"Eine Woche ungewöhnlich hoher Erdbebenaktivität"

Mexiko, Türkei, Kalifornien: In den letzten sieben Tagen, vom 22. bis 28. Juni 2020, hat die Welt einige große und schädliche Erdbeben erlebt. Das Mw7.4-Beben in Mexiko, das größte Beben auf dem amerikanischen Kontinent seit Januar, forderte 10 Opfer und beschädigte mehr als 10.000 Häuser. Weniger bedeutende Schäden wurden durch zwei M ~ 5.5-Beben in der Türkei verursacht, zwei Menschen wurden bei einem 5.8-Beben in Japan verletzt.
Diese Ereignisse, kombiniert mit einer erhöhten Häufigkeit von Posts, die von uns am geteilt wurden Facebookführten zu mehreren Kommentaren, in denen wir uns fragten, warum wir in letzter Zeit so viele Beben hatten. "Eine Woche ungewöhnlich hoher Erdbebenaktivität" oder "Viele Erdbeben in letzter Zeit" wurde von verschiedenen Personen gesagt. Weitere Kommentare mit der gleichen Bedeutung finden Sie im Erdbeben Gruppen in Facebook.

Liste: Die jüngsten Erdbeben der Welt

Aber die Frage ist: Haben wir wirklich Tage mit ungewöhnlich hoher Erdbebenaktivität?

Werfen wir einen Blick auf den Erdbebenkatalog aus dem United States Geological Survey (USGS).
Warum USGS: Weil sie normalerweise mehr Beben entdecken als andere Agenturen (z Geofon) und sie haben eine geringere Anzahl von falsch gemeldeten Ereignissen (wie EMSC in den letzten paar Monaten ....).
Für die Woche zwischen dem 22. und 28. Juni UTC zeichnete die USGS Folgendes auf:

1 Beben über M7
2 Beben über M6
27 Beben über M5 und
158 Beben über M4 *

Was für viele Menschen wie eine ziemlich aktive Woche aussehen mag, ist eigentlich nichts Ungewöhnliches. Wenn wir diese Zahlen mit den Statistiken der Vorjahre vergleichen (sehen Sie eine umfassende Statistik über Wikipedia ) sehen wir, dass diese Zahlen tatsächlich unter dem langjährigen Durchschnitt liegen.
Seit 2010 wurden folgende durchschnittliche wöchentliche Erdbebenzahlen registriert:

0,26 Beben über M7
3 Beben über M6
32 Beben über M5
210 Beben über M4 *

(* Durch die verbesserte Überwachung in den letzten Jahrzehnten konnten in den letzten Jahren im Vergleich zu den Vorjahren mehr kleinere Beben registriert werden. Die Kataloge sind jedoch noch nicht vollständig, es sind weitere Verbesserungen erforderlich.)

Daher war eine ungewöhnlich aktive Woche eine ziemlich inaktive Woche, die leicht unter dem langjährigen Durchschnitt lag.

Der langfristige Durchschnitt ist jedoch nur für Statistiken nützlich. Begriffe wie "normal" oder "ungewöhnlich" sollten nicht zur Beschreibung der Erdbebenzahl verwendet werden. Da die globale Erdbebenaktivität nicht einem strengen Zeitplan folgt, treten Beben in einem unregelmäßigen Muster auf: Wir haben Wochen (oder Tage, Monate, Jahre) mit überdurchschnittlichen Beben und auch Wochen usw. mit unterdurchschnittlichen Beben. Normal ist nur, dass wir Erdbeben haben, egal wie viele davon. Eine Woche mit 20 starken Beben ist so "normal" wie eine Woche ohne starkes Beben (weil die Bedingungen auf der Erde diese Art von Clusterbildung zulassen). So "normal" wie in der letzten Woche.

Nur weil Sie Erdbeben noch nicht auf eine bestimmte Weise gesehen haben, heißt das nicht, dass dies seltsam ist. Es bedeutet nur, dass Sie dies noch nicht bemerkt haben.

Lesen Sie auch: Können Erdbeben zensiert werden?

Fragen zu Erdbeben, Seismologie, Vulkanismus oder Geologie? Fragen Sie einen Experten!