Volcano News - Archiv Nr. 22


Soufriere Hills Volcano, Montserrat, Ostkaribik (Philippa)
In dieser Woche erinnern wir uns an den 21st Jahrestag eines Ausbruchs des Soufrière Hills Volcano, bei dem 19 Menschen ihr Leben verloren und 5 andere schwer verletzt wurden.

Bild einer pyroklastischen Dichte-Strömung an den Flanken des Soufrière Hills Volcano - aufgenommen während eines Helikopter-Überflugs - via Paul Cole (@PaulCole23 - ehemals Montserrat Volcano Observatory) am 25th June 1997 / via TiVonne Howe (@tivonnehowe)

Der Vulkan auf dieser östlichen karibischen Insel war in 1995 zum ersten Mal in Erinnerung geblieben. Mit Aktivität in Form von Lavakuppelwachsen / -zusammenbrüchen, explosiven Eruptionen und pyroklastischen Dichteströmen (PDCs - Lawinen heißer vulkanischer Gase, Asche und anderer Ausschläge von Eruptionsfahnen) intensiviert sich in 1997 erneut der Großteil von Montserrats 12,000 die Bewohner waren bereits aus der südlichen Hälfte der Insel evakuiert worden, einschließlich der (ehemaligen) Hauptstadt von Plymouth, die durch eine Reihe von PDCs ausgelöscht wurde.

Ein Teil der Bewohner wurde evakuiert, entweder auf andere karibische Inseln, in die USA oder in das Vereinigte Königreich. Für diejenigen, die vorübergehend in den unentwickelten Norden von Montserrat evakuiert wurden, war das Hauptproblem die Logistik, um Lebensmittel von außerhalb zu bringen Lieferungen. Da der Haupthafen in Plymouth außer Betrieb war, war es (noch immer!) Für Schiffe schwierig, irgendwo anders auf der Insel anzulegen, und der alte Flughafen in Trants ** war in seiner Kapazität begrenzt. Aus diesem Grund wurde Bewohnern, die von der Landwirtschaft lebten, tagsüber die Erlaubnis erteilt, die Sperrzone (südliche Hälfte von Montserrat) zu betreten, um ihre Farmen für die Produktion von Nahrungsmitteln zu nutzen.

Die Mehrheit der 19-Leute, die am Nachmittag des 25 im Juni ihr Leben verloren hatten, waren solche, die ihr Land in der Nähe des Soufrière Hills Volcano neigten. *** Eine sofortige Evakuierung der Gegend, in der sie sich befanden, war auf dem Radiosender bekanntgegeben worden für die Insel, aber entweder hatten diese Leute ihre Radios nicht eingeschaltet oder waren zurück in die Sperrzone, um zu versuchen, Familienmitglieder zu retten.

*** Vulkanasche macht den Boden fruchtbar, was gut für die Landwirtschaft ist, und deshalb leben Menschen in vielen Ländern der Erde in der Nähe von Vulkanen.

Das National Geographic-Programm "Sekunden vor dem Desaster" (Serie 3, Folge 19) erklärt die Ereignisse von 25th June 1997.

Beobachten Sie von ungefähr 29 Minuten in das Programm, in dem Delia Ponde die glückliche Flucht erklärt, die sie und ihre Familie hatten.

Insgesamt gab es 6-Phasen eruptiver Aktivität im Vulkan Soufrière Hills seit 1995, aber der 25th-Ausbruch im Juni von 1997 ist der einzige, bei dem es Todesopfer gegeben hat. Die südliche Hälfte und Teile des östlichen Montserrat bleiben eine Sperrzone, und es gibt nur noch 4,000-Bewohner auf der Insel.

** Videoaufnahmen der ehemaligen Hauptstadt Plymouth schossen in 2009 von den britischen Vulkanologen, die zu dieser Zeit am Montserrat Volcano Observatory stationiert waren. Die Startbahn des Flughafens, die sich im Gebiet von Trants im Osten von Montserrat befindet, wurde bei der letzten Eruption in 2010 von PDCs und Lahars überschwemmt. Ich habe dort im Sommer von 2011 mit MVO Feldforschung gemacht. Nur das Dach und die Antenne des alten Flughafenturms sind noch sichtbar, und die vulkanischen Ablagerungen (meist Asche) in weniger als einem Meter Tiefe waren immer noch über 80 Grad Celcius.

über Geoff Mackley / YouTube

Wöchentlicher Bericht zur vulkanischen Aktivität: 20 - 26 Juni 2018
Via Smithsonian Institution - Globales Vulkanismus-Programm / US Geological Survey Volcano Hazards Programm

Fernandina | Ecuador
Auf dem 21 berichtete der Parque Nacional Galapagos vom Juni, dass die Lavaströme in Fernandina nicht mehr den Ozean erreichten, obwohl weiße Federn an den Küsten immer weiter anstiegen.

Große Sitkin | Andreanof Inseln, USA
Das Alaska Volcano Observatory (AVO) meldete während des 20-26-Juni anhaltende Unruhen auf Great Sitkin. die seismische Aktivität blieb auf oder nahe dem Hintergrundniveau. Ein kürzlich analysiertes Satellitenbild, aufgenommen auf 11 Juni, einen Tag nachdem ein kurzzeitiges explosives Ereignis aufgezeichnet wurde, zeigte eine geringe Ascheablagerung auf dem Schnee, die sich 2 km von einer Öffnung im Gipfelkrater erstreckte. Der Aviation Color Code blieb bei Yellow und der Volcano Alert Level blieb bei Advisory.

Ibu | Halmahera, Indonesien
(Indonesische Vulkan-Überwachungsbehörde) PVMBG berichtete, dass bei 08: 57 am 21-Juni ein Ereignis bei Ibu eine Aschewolke erzeugte, die mindestens 600 m über dem Kraterrand stieg und nach Norden driftete. Signale, die darauf hinweisen, dass in seismischen Daten eine Explosion und Steinlawinen festgestellt wurden. Während der 22-26-June stiegen die Aschewolken so hoch wie 850 m und drifteten von Westen nach Nordwesten und Westen. Die Warnstufe blieb bei 2 (auf einer 1-4-Skala), und die Öffentlichkeit wurde gewarnt, mindestens 2 km vom aktiven Krater und 3.5 km entfernt auf der Nordseite zu bleiben.

Kadovar | Papua Neu-Guinea
Nach Angaben des Darwin Volcanic Ash Advisory Center stieg eine Aschewolke aus Kadovar, die von einem Piloten identifiziert wurde, in Satellitenaufnahmen am 1.8 June auf eine Höhe von 6,000 km (20 ft.) Über dem Meeresspiegel und trieb nach Westen.

Krakatau | Indonesien
(Indonesische Vulkan-Überwachungsbehörde) PVMBG und (nationale Katastrophenhilfe) BNPB berichtete, dass ein Ausbruch am Anak Krakatau am 18 Juni begann, zusammen mit erhöhter Seismizität, und erinnerte die Bewohner daran, dass die Warnstufe bei 2 blieb (auf einer 1-4-Skala) ; Die Besucher wurden gewarnt, sich dem Vulkan innerhalb von 1 km des Kraters nicht zu nähern. Nebelige Bedingungen beeinträchtigten visuelle Beobachtungen während des 19-20 Juni, aber auf 21 June wurden graue Federn beobachtet, die 100-200 m über dem Gipfel anstiegen. Ein sogar bei 07: 14 am 25 Juni erzeugte eine dichte Aschewolke, die ungefähr 1 km stieg und nach Norden trieb.

Sierra Negra | Isla Isabela, Ecuador
Auf der 22 June (ecuadorianische Vulkan-Überwachungsbehörde) berichtete Instituto Geofisico (IG) über erhöhte seismische Aktivität in Sierra Negra am südlichen Ende der Insel Isabela; Das größte Event, ein M4.2, wurde bei 06: 24 aufgenommen und in El Cura und San Joaquin, nordöstlich des Vulkans, gespielt. Ein M5.3-Erdbeben wurde bei 03: 15 am 26 Juni entdeckt, und zwar in einer Tiefe von 5.3 km unterhalb von Sierra Negra. Die Veranstaltung war stark an den oberen Flanken und in Puerto Villamil (23 km südöstlich) zu spüren. Mehrere Nachbeben und darauffolgendes Zittern wurden aufgezeichnet. Ein Erdbebenschwarm begann bei 11: 17, gekennzeichnet durch Ereignisse, die sich in 3-5 km Tiefe befanden. Ein M4.2-Erdbeben wurde bei 13: 38 aufgezeichnet, gefolgt von zunehmenden Amplituden von seismischen und Infraschall-Signalen. Die Mitarbeiter des Parque Nacional Galapagos hörten Geräusche, die als Blasebalg aus der Furche von Volcan Chico beschrieben wurden, und in Verbindung mit seismischen Daten und Infraschalldaten legten sie den Beginn eines Ausbruchs nahe. Ein IG-Bericht, der 20 Minuten später veröffentlicht wurde, beschrieb eine thermische Anomalie, die in Satellitenbildern im nördlichen Bereich der Caldera in der Nähe von Volcan Chico identifiziert wurde. Die Mitarbeiter des Parks beobachteten, dass Lava sowohl in Richtung Kraterinnere als auch zur Nordflanke strömte.

Telica | Nicaragua
(Überwachungsbehörde) Instituto Nicaraguense de Estudios Territoriales (INETER) und (Zivilschutz) Sistema Nacional para la Prevención, Mitigacion y Atencion de Desastres (SINAPRED) berichtete, dass ein Ausbruch bei Telica bei 07: 08 am 21 Juni begann. Explosionen produzierten eine Aschewolke, die 500 m über dem Krater aufstieg und nach Osten, Süden und Südwesten driftete und Tephra ausstieß, die in einem 1-km-Radius des Vulkans abgelagert wurde. Ashfall wurde in Gebieten wie La Joya, Las Marias (8 km NNW), Pozo Viejo (10 km NNW), Ojo de Agua, San Lucas (11 km NNW), Las Higueras, Las Grietas (12 km NNW) und Posoltega gemeldet (16 km WSW).

28. Juni 2018


Vulkan El Hierro, El Hierro, Kanarische Inseln, Spanien
Ein kleiner Schwarm wird derzeit vor der Küste der Insel mit dem neuesten Schwarm im direkten Bereich des Unterwasserlüfters betrieben. Die Tiefe ist jedoch immer noch zu tief, um von einer echten neuen Aktivität zu sprechen. Die Deformation wird im Allgemeinen nicht beeinflusst, mit Ausnahme von 1, einer leichten Anomalie um El Pinar. Wir werden es natürlich die nächsten Stunden und Tage im Auge behalten. (Danke an Kirsten Hederstiernna für das Aufwachen 🙂)

Wöchentlicher Bericht zur vulkanischen Aktivität: 6 - 12 Juni 2018
Via Smithsonian Institution - Globales Vulkanismus-Programm / US Geological Survey Volcano Hazards Programm

Fuego | Guatemala
Während 6-12 berichteten JUNE INSIVUMEH und CONRED, dass starke Lahare in Fuego oft heiß waren, dampften und einen Schwefelgeruch hatten und durch starke Regenfälle und die jüngste Anhäufung von pyroklastischen Ablagerungen aus den 3 Juni-Ereignissen entstanden. Auf 6-June-Laharen stiegen die Santa Teresa-, Mineral- und Taniluyá-Drainagen (Nebenflüsse des Pantaleón-Flusses) und möglicherweise die Honda-Drainage ab, wodurch Such- und Rettungsbemühungen gestoppt wurden. Die Lahars waren 30-40 m breit, 2-5 m tief und trugen Blöcke (2-3 m im Durchmesser) und Baumteile. CONRED bemerkte am 9 Juni, dass Ablagerungen auf Straßen mit einer Rate von 150 m pro Tag gereinigt wurden und dass exponierte Ablagerungen so heiß wie 150 Grad Celsius waren. Bedeutende heiße Lahars, 40 m breit und 5 m tief, reisten die Drainagen Seca, Mineral, Niágara und Taniluyá hinunter und trugen Steine ​​und Äste. Am 10 Juni reiste ein starker Lahar durch die Drainagen von Seca, Mineral, Niagara, Taniluyá und Ceniza. Es war 35 m breit, 3 m tief und trug Blöcke bis zu 1 m im Durchmesser, Baumstämmen und Ästen. Lahars, die am 11 Juni die Seca- und Mineraldrainagen befahren, waren 40 m breit und 3 m tief. Lahars auf 12 Juni waren 20-45 m breit und 2-5 m tief und flossen die Flüsse Ceniza und Mineral hinunter.
Während 6-11 produzierten im Juni bis zu neun schwache Explosionen pro Stunde Aschewolken, die bis zu 1.1 km über dem Krater anstiegen und 8-15 km W, SW und S abstießen. Lawinen von Material stiegen in die Schluchten von Las Lajas und Santa Teresa ab . Einige Explosionen erschütterten lokale Strukturen. Bei 0820 am 8-Juni senkte sich ein pyroklastischer Strom aus den Las-Lajas- und El-Jute-Drainagen und erzeugte eine Aschewolke, die bis zu 6 km anstieg und W und SW trieb. Die explosive Aktivität nahm während des 11-12 Juni zu, mit dichten Aschewolken, die 1.3 km aufstiegen und bis zu 25 km N und NE driften. Pyroklastische Ströme strömten durch die Seca-Drainage. Laut CONRED, seit 12 Juni, war die Anzahl der Menschen, die aufgrund der pyroklastischen 3 Juni-Ströme gestorben waren, 110, und 197 mehr fehlten. Außerdem waren 12,578-Leute evakuiert worden.

Große Sitkin | Andreanof Inseln (USA)
Die Seismizität bei Great Sitkin wurde in den letzten fünf Tagen erhöht, obwohl bei 1139 am 10 Juni ein seismisches Signal, das auf eine mögliche kurzlebige Dampfexplosion hinweist, AVO veranlasste, den Aviation Color Code auf Yellow und den Volcano Alert Level auf Advisory zu heben. Kein mit dem Ereignis verbundenes Infraschallsignal wurde detektiert, und keine vulkanischen Wolken stiegen um das meteorologische Wolkendeck bei 2.4 km (8,000 ft)

Ibu | Halmahera (Indonesien)
PVMBG berichtete, dass bei 1206 am 6 Juni eine Eruption bei Ibu eine Aschewolke erzeugte, die mindestens 500 m über dem Kraterrand stieg und N driftete. Ein Ereignis bei 1750 am 12 Juni erzeugte eine Aschewolke, die 600 m anstieg und N trieb Alert Level blieb bei 2 (auf einer 1-4-Skala), und die Öffentlichkeit wurde gewarnt, mindestens 2 km vom aktiven Krater und 3.5 km entfernt auf der N-Seite zu bleiben.

Kerinci | Indonesien
Basierend auf Satellitendaten meldete der Darwin VAAC, dass auf der 10 June eine Aschewolke aus Kerinci auf eine Höhe von 4 km (13,000 ft) stieg und W.

Manam | Papua Neu-Guinea
Basierend auf einer Pilotbeobachtung berichtete der Darwin VAAC, dass auf der 10 June eine Aschewolke von Manam auf eine Höhe von 1.8 km (6,000 ft) stieg. Die Aschenwolke war in Satellitenbildern nicht erkennbar.

Ruapehu | Nordinsel (Neuseeland)
Auf der 5 berichtete June GeoNet, dass ein neuer Heizzyklus auf dem Kratersee von Ruapehu begann, was durch den jüngsten Anstieg der Wassertemperatur angezeigt wird. Die steigende Seetemperatur begann 29 Mai mit einer Rate von etwa 1 ° C pro Tag. Der vulkanische Tremor stieg ebenfalls an, was einen größeren Fluss von hydrothermalen Fluiden in den See darstellt. In der Vergangenheit sind viele Heiz- und Kühlzyklen aufgetreten; Der aktuelle Zyklus weist nicht auf ein ungewöhnliches Zeichen von Unruhen hin. Die vulkanische Alarmstufe blieb bei 1 (leichte vulkanische Unruhe) und der Aviation Color Code blieb bei Green.

Sierra Negra | Isla Isabela (Ecuador)
Auf dem 8-Gipfel vom Juni berichtete IG von einer anhaltend hohen Seismizität in der Sierra Negra, die sich durch eine größere Anzahl und Stärke von Erdbeben auszeichnet, die auf Magma-Bewegungen hindeuten. Die Anzahl der Ereignisse pro Tag hat seit Mitte 2016 deutlich zugenommen. In den vorherigen 10 Tagen gab es einen Durchschnitt von 42 lokalen Ereignissen / Tag; auf 25 Mai gab es 104-Ereignisse, die größte Anzahl von Erdbeben pro Tag seit 2015 aufgezeichnet. Darüber hinaus gab es in 24-7 im Juni während einer 8-Stunde insgesamt 48-Vulkan-tektonische Ereignisse, zwei langperiodische Ereignisse und drei hybride Erdbeben; Ein M 4.8 Langzeit-Erdbeben wurde bei 0715 am 8 Juni aufgezeichnet. Die Epizentren des Erdbebens befanden sich hauptsächlich an den Rändern des Kraters, in zwei NE-SW verlaufenden Linien; der erste bedeckte die N- und W-Kanten des Kraters und der zweite ging vom NE-Teil bis zur S-Kante. Die Daten zeigten eine sehr große Deformation im Zentrum der Caldera im Vergleich zu niedrigeren Deformationsebenen außerhalb der Caldera.

Ulawun | New Britain (Papua-Neuguinea)
Nach dem Darwin VACC, ein NOTAM (Notice to Airmen) sagte, dass auf 8 Juni eine Aschewolke aus Ulawun stieg auf eine Höhe von 2.1 km (7,000 ft) asl und trieb W.

Juni 14


Vulkanische Gefahren - Welt (Philippa)
Wir wurden gerade an diese wirklich nützliche und informative Serie von Videos über verschiedene vulkanische Gefahren erinnert. Diese umfassen Themen wie pyroklastische Dichteströme (PDCs - Lawinen heißer vulkanischer Gase, Vulkanasche und anderer Ausfälle), Lahars (Wasserfluten, Asche und größere Trümmer), Lavaströme, Aschenfall, vulkanische Gase und bald.

Derzeit gibt es Versionen dieser Videos in Englisch, Französisch, Spanisch und Baha Indonesisch, und zukünftige Pläne, Versionen auch auf Italienisch und Türkisch zu erstellen.

Verbreiten Sie bitte diesen Link weit und breit, insbesondere an die Medien in Ihrem Land, die in ihren Versuchen, Vulkangeschichten schnell zu melden, häufig die Terminologie und Phänomene verwirren.

über VolFilm / Vimeo

https://vimeo.com/volfilm

Kilauea-Vulkan, große Insel, Hawaii, USA (Philippa)
Hawaii County Zivilschutz Alerts: http://www.hawaiicounty.gov/active-alerts
HVO Armaturenbrett für Kilauea: https://volcanoes.usgs.gov/observatories/hvo/activity_2018.html
HVO Lavaflusskarten:
https://volcanoes.usgs.gov/volcanoes/kilauea/multimedia_maps.html
Häufig gestellte Fragen - Gesundheit & Sicherheit: https://www.facebook.com/notes/usgs-volcanoes/k%C4%ABlauea-eruption-faqs-health-and-safety/2028377117190839/
Häufig gestellte Fragen - Hawaiianische Vulkane & Gefahren:
https://volcanoes.usgs.gov/observatories/hvo/faqs.html
Hawaii Nationalpark Dienstleistungen:
https://www.nps.gov/havo/index.htm
Vogvorhersage:
http://mkwc.ifa.hawaii.edu/vmap/hysplit/
Informationen über vog:
https://vog.ivhhn.org/
Informationen über Vulkanasche:
http://www.ivhhn.org/information#ash
Halema'uma'u Crater (Live-Webstream):
https://www.youtube.com/watch?v=JlP-8JiKOS8
Honolulu Civil Beat (Live-Webstream):
https://www.youtube.com/watch?v=009L4FAxwG4&feature=youtu.be

Für diejenigen, die daran interessiert sind, wie Vulkane überwacht werden, sollten Sie sich die Ressourcen auf der Webseite des Hawaiianischen Vulkan-Observatoriums anschauen. Insbesondere fasziniert uns, wie sie Drohnen und Satellitenbilder anderer Agenturen verwenden, um die Beobachtungen zu ergänzen, die ihre Feldcrews vom Boden aus machen, und jetzt zweimal täglich Hubschrauberüberflüge.

Das Bild unten ist ein Screenshot von einem Video von der Drohne, die am 4th Juni gefilmt wurde. Die Drohne kann trotz der durch diese Hitze verursachten Luftturbulenzen schwebender als ein Hubschrauber über den heißen Lavaströmen schweben. Die USGS kann dann eine Methode namens Particle Image Velocimetry (PIV) anwenden, um die Geschwindigkeit (Geschwindigkeit - mit Richtung) der Lavaströme am besten zu bestimmen. Es gibt zwei Möglichkeiten, wie dies berechnet werden kann: entweder i) visuell einen Punkt im Lavastrom verfolgen, um zu bestimmen, wie weit es im Laufe der Zeit gereist ist (erinnern: Geschwindigkeit = Entfernung geteilt durch die Zeit), oder ii) durch Beobachten, wie schnell Lava fließt für eine bestimmte Zeit an einem bestimmten festen Ort vorbei.

Über US Geological Survey / Hawaiian Volcano Observatory

In Bezug auf Satellitenbeobachtungen aus dem Weltraum bei der Unterstützung von Reaktionen auf Vulkanausbrüche:

https://twitter.com/USGSVolcanoes/status/1004520815994368000

Das GIF im folgenden Link zeigt Satellitenradaraufnahmen des Cosmo-SkyMed-Systems der italienischen Raumfahrtbehörde, die Veränderungen im Gipfelgebiet des Kilauea-Vulkans, dh des Overlook-Kraters, des Halema'uma'u-Kraters und der Umgebung der Hawaii Volcanoes National, zeigen Park. Nach einer explosiven Eruption im Gipfelgebiet gestern (6th June 2018) um 4: 07 pm Ortszeit, gibt es jetzt einige Bedenken für die Stabilität der Halema'uma'u Kraterwand auf der Seite des HVO Gebäudes und des Jagger Museums, beide sind derzeit geschlossen. Diese spezielle Eruption erzeugte die äquivalente Energiefreisetzung zu einem M5.6-Erdbeben und die Aschewolke erreichte eine Höhe von ungefähr 10,000 ft / 3048M über dem Meeresspiegel. Der Vulkanasche-Sturz ging in Richtung der Passatwinde, dh über die Ka'u-Wüste und Pahala im Südwesten der Big Island.

https://volcanoes.usgs.gov/observatories/hvo/multimedia_uploads/multimediaFile-2189.gif

Alle diese Beobachtungen aus der Luft helfen HVO mit der Bereitstellung relevanter Informationen für die Zivilverteidigung des Bezirks Hawaii, um Anwohner in betroffenen Gebieten rechtzeitig von Straßensperrungen und Evakuierungsbenachrichtigungen zu unterrichten.

Nyiragongo und Nyamuragira Vulkane, Demokratische Republik Kongo (Philippa)
Für diejenigen unter Ihnen in Großbritannien und den Britischen Inseln, Irland, BeNeLux und anderen Ländern, in denen die BBC ausgestrahlt wird, notieren Sie sich in Ihrem Tagebuch: Das fantastische (und jetzt preisgekrönte!) Fernsehprogramm "Expedition Volcano" wird erneut ausgestrahlt Später in diesem Monat.

Episode 1 wird am Sonntag 2th June am 8 pm auf BBC17 sein; wir nehmen an, dass Episode 2 dann eine Woche später sein wird. Beide Episoden können dann auch über den BBC iPlayer (nur in Großbritannien) wiedergegeben werden. (flüstert - obwohl jemand es auch überall auf YouTube veröffentlicht hat - geh und finde es!)

Über Chris Jackson (@seis_matters)

Wir bei Earthquake-Report.com können nicht anders, als ein wenig aufgeregt zu sein, denn es ist das erste TV-Programm, das wir gesehen haben, das nicht nur auf die eruptive Aktivität von Vulkanen und technologische Fortschritte in ihrer Überwachung konzentriert, sondern auch auf die Auswirkungen der Menschen um sie herum.

"Expedition Volcano" umfasst Nyiragongo und Nyamuragira in der Demokratischen Republik Kongo. In der Nähe des ehemaligen ist die Stadt Goma, die eine Bevölkerung von mehr als 1 Millionen Menschen hat. Diese Vulkane zeichnen sich durch besonders heiße und schnell fließende Lavaströme aus, die bei der letzten Eruption die Stadt überschwemmten. Das Programm macht deutlich, dass es nicht einmal die Eruptionen waren, die die Situation in eine Katastrophe verwandelten, sondern dass sie mit den bereits bestehenden Problemen der menschlichen Vertreibung infolge von Bürgerkriegen in der DR Kongo und dem benachbarten Ruanda zu einem Ausbruch führten von Cholera und anderen Infektionskrankheiten, die hohe Sterblichkeitsraten verursachen.

Klicken Sie auf den folgenden Link für den BBC-Trailer:

https://www.bbc.co.uk/programmes/p05pfqvv

Neben den Mitarbeitern des Vulkanobservatoriums in Goma, den Rangern aus dem Virunga-Nationalpark und anderen lokalen Organisationen bietet "Expedition Volcano" auch:

  • Dr. Xand van Telleken (Arzt) (@xandvt), der sowohl den Ausbruch der Cholera aus der letzten Eruption als auch die langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen des Lebens in der Nähe eines Vulkans untersucht und was Menschen in Goma tun, um die gesundheitlichen Auswirkungen der Zukunft zu verringern Eruptionen von Nyiragongo
  • Aldo Kane (ehemaliger königlicher Marine; Expeditionsleiter und Sicherheitsbeauftragter) (@ AldoKane)
  • Professor Christopher Jackson (Geowissenschaftler - UCL) (@seis_matters) - liefert einen Großteil der Kommentare und weiteren Erklärungen, die die vulkanischen Prozesse und die menschlichen Auswirkungen miteinander verbinden
  • Dr. Kayla Iocovino (Geowissenschaftlerin der Arizona State University) (@kaylai) - versucht, ein neues Kit zu testen, um die Menge an vulkanischen Gasen aus beiden Vulkanen zu bestimmen, was uns sagt, ob neues Magma in die Systeme kommt und wenn ja ungefähr in den Tiefen
  • Professor Jeff Johnson (Geophysiker - Boise State University) - einer meiner ehemaligen Vorgesetzten, der Luftdrucksensoren verwendet, um die niederfrequenten (Infraschall-) aeroakustischen Emissionen von Nyiragongo zu erkennen und zu versuchen, Änderungen in den Leveln des Lavasees innerhalb der Krater
  • ... und mehrere Forscher aus Belgien, die Drohnen und andere visuelle Methoden verwenden, um zu sehen, ob sie auch Veränderungen in den Ebenen des Lavasees erkennen können

Haben wir gesagt, dass "Expedition Volcano", sowie sehr informativ, aussieht und klingt absolut atemberaubend? Alles Lob an die Fernsehcrew. Die Hintergrundmusik von Segun Akinola ist ebenfalls einen Besuch wert (https://soundcloud.com/segunakinola )

La Palma und Teneriffa, Kanarische Inseln (Philippa)
GeoTenerife hat gerade ihre ersten Sommer-Praktikanten für INVOLCAN aufgenommen, was uns viele schöne Fotos von verschiedenen vulkanischen Standorten rund um die Kanarischen Inseln bringen wird. Hier sind die ersten gepostet.

Wenn einer von euch einen Geotourismus machen möchte, genauso wie Teneriffa (für den Teide) und La Palma, kann ich Lanzarote sehr empfehlen, wo ich während meines Bachelor-Studiums in Geophysik eine 2-Woche-Exkursion gemacht habe. Die vulkanische Landschaft, die geologisch gesehen jung ist (letzte Eruption <200 Jahre), ist atemberaubend und mit dem Auto oder Bus gut erreichbar. Insbesondere würde ich die Cueva de los Verdes (Lavahöhlen) in Jameos und den Timanfaya-Nationalpark empfehlen.

7. Juni 2018


Volcan de Fuego, Guatemala (Philippa)
Der Versuch, nach dem Ausbruch von Fuego diese Woche ein Update zu erhalten, erweist sich als schwierig. Die letzte Erklärung wurde jedoch gerade von Relief Web für Guatemala veröffentlicht:

192-Leute wurden als vermisst registriert. Die Rettungsarbeiten wurden wieder aufgenommen, um sie zu finden, obwohl rote Warnsignale für die am schlimmsten betroffenen Regionen rund um den Vulkan noch vorhanden sind: Chimaltenango, Sacatepequez und Escuintla. Seit dem Sonntag sind 78-Vorfälle registriert worden, die mit der eruptiven Aktivität und den daraus folgenden pyroklastischen Dichteströmen (PDCs - Lawinen heißer vulkanischer Gase, Asche und anderer Niederschlagsherde) und Lahars (Flüsse von Wasser und vulkanischen Trümmern) in Verbindung stehen.

75-Leute werden für tot erklärt. 58-Mitarbeiter wurden mit 2nd- und 3rd-Grad-Verbrennungen in Krankenhäuser eingeliefert, weil sie von der Kante eines PDCs erfasst wurden. 44 andere wurden mit anderen Verletzungen aufgenommen.

1.71 Millionen Menschen wurden in dieser unmittelbaren Folge betroffen. Von diesen wurden 12,089-Leute registriert, die aus Dörfern und Weilern in der Nähe von Fuego evakuiert wurden, von denen 3,319-Personen vorübergehend wieder aufgenommen wurden und 3,271 wegen geringfügiger Verletzungen behandelt wurde.

In Bezug auf die Infrastruktur wurden das Hauptnetz, zwei Hauptstraßen und eine wichtige Brücke zerstört. Sieben Schulen in der Gegend wurden beschädigt.

CONRED (Zivilverteidigung und Nationale Katastrophenhilfe für Guatemala) berichten, dass die freiwillige Feuerwehr daran arbeitet, Maschinen in diese Gebiete zu bringen, um die blockierten und zerstörten Straßen so schnell wie möglich zu räumen.

Ein Teil des Problems ist jedoch, dass die Ablagerungen von PDCs immer noch heiß sind, so sehr, dass die heiße Asche die Sohlen der Rettungsarbeiter Stiefel schmilzt. (Anmerkung: Nach meiner Zeit mit dem Montserrat Volcano Observatory in der östlichen Karibik, als wir die Oberflächentemperatur von pyroklastischen Dichte-Ablagerungen ein Jahr nach einem Ausbruch des Soufrière Hills Volcano gemessen haben, waren sie immer noch in der Nähe von 80 Grad Celcius in diesen Ablagerungen ist glasig, behalten sie Wärme für eine lange Zeit).

via Francisco Paez (@paezfrancisco)

Dieses Filmmaterial zeigt, wie tief die PDC-Lagerstätten an einigen Stellen in Fuego sind.

über Evelyn de Leon (@evelynndeleon)

https://twitter.com/evelynndeleon/status/1004071080259129350

Popocatepetl, Mexiko (Philippa)
Nach der Vulkankatastrophe in dieser Woche in Guatemala haben Forschungs-Vulkanologen der UNAM die Gefahrenkarten für den Vulkan Popocatepetl in Mexiko neu herausgegeben. Wenn du in der Nähe dieses Vulkans wohnst (und ich weiß, dass es mindestens einen Leser gibt), bitte nimm dir die Zeit, diese anzusehen, da ein wenig Wissen vor einem Ausbruch helfen könnte rette ein Leben, besonders im Hinblick auf das Verständnis deines Standorts und deiner Fluchtwege. Das Plakat ist auf Spanisch und umfasst Tephra (Vulkanasche), Ballistik, Pyroklastische Dichte Strömungen, Lahars, Lavaströme und Lawinen.

über Hugo Delgado Granados, UNAM

Klicken Sie auf dieses Bild, um eines mit allen möglichen Details zu sehen

Kilauea, große Insel, Hawaii, USA (Philippa)
Hawaii County Zivilschutz Alerts: http://www.hawaiicounty.gov/active-alerts
HVO Armaturenbrett für Kilauea: https://volcanoes.usgs.gov/observatories/hvo/activity_2018.html
HVO Lavaflusskarten:
https://volcanoes.usgs.gov/volcanoes/kilauea/multimedia_maps.html
Häufig gestellte Fragen - Gesundheit & Sicherheit: https://www.facebook.com/notes/usgs-volcanoes/k%C4%ABlauea-eruption-faqs-health-and-safety/2028377117190839/
Häufig gestellte Fragen - Hawaiianische Vulkane & Gefahren:
https://volcanoes.usgs.gov/observatories/hvo/faqs.html
Hawaii Nationalpark Dienstleistungen:
https://www.nps.gov/havo/index.htm
Vogvorhersage:
http://mkwc.ifa.hawaii.edu/vmap/hysplit/
Informationen über vog:
https://vog.ivhhn.org/
Informationen über Vulkanasche:
http://www.ivhhn.org/information#ash
Halema'uma'u Crater (Live-Webstream):
https://www.youtube.com/watch?v=JlP-8JiKOS8
Honolulu Civil Beat (Live-Webstream):
https://www.youtube.com/watch?v=009L4FAxwG4&feature=youtu.be

Was für einen Unterschied macht ein Monat! Erst Ende April dieses Jahres überflutete der Lavasee im Overlook-Krater den Gipfel des Halema'uma'u-Kraters auf dem Gipfel des Kilauea-Vulkans. Dann begann der Lavasee plötzlich wie bei der Pu'u O'o-Lüftung unter den Wasserspiegel zu fließen, was zu Deflation und explosiveren, dampfgetriebenen Eruptionen auf dem Gipfel und zu Lavafontänen aus Rissen führte (Risse im Boden) weiter entlang der East Rift Zone.

Das neueste Bild des Halema'uma'u-Kraters (unten) zeigt, wie sehr sich dieses in nur einem Monat ausgeweitet und vertieft hat. Das Hawaiian Volcano Observatory und das Jagger Museum sind oben rechts zu sehen. Das Museum und dieser Teil des Hawaii Volcanoes National Park bleiben geschlossen, und Mitarbeiter von HVO mussten anderswo auf Big Island in Sicherheit bringen.

über USGS Vulkane (@USGSVolcanoes)

Video zur Verfolgung der aktiven Lavaströme in der Lower East Rift Zone - über USGS / YouTube

Lower East Rift Zone:
Kräftige Lavaströme setzen sich in den Leilani Estates und Lanipuna Gardens Sub-Division innerhalb der Lower Puna Region im Südosten der Big Island fort. Insbesondere hat die Lavafontäne von Fissure #8 Höhen von 150-180 ft. / 45-55 m erreicht und füttert Lava-Kanäle, die in das Meer fließen und Fäulnis erzeugen, bei dem es sich um Salzsäuredampf aus der chemischen Reaktion handelt zwischen der heißen Lava und dem kühlen Meerwasser. Diese Lavaströme haben nun die Kapoho Bay gefüllt und ein instabiles Lavadelta geschaffen.

über USGS Videos (@usgs_videos) - erweiterte Audiodeskription Video - 4th June 2018

https://www.usgs.gov/media/videos/k-lauea-volcano-video-compilation-kapoho-bay-ocean-entry

Mehrere Straßen in der Nähe von Kapoho und Vacatioland wurden vorsichtshalber geschlossen, falls potenzielle Evakuierungswege durch Lavaströme abgeschnitten wurden.

Steamboat Geysir, Yellowstone Nationalpark, Wyoming, USA (Philippa)
Steamboat Geyser, einer der größten Geysire der Welt, bricht diese Woche wieder aus. Vielleicht möchten Sie die Lautstärke verringern, bevor Sie auf dem Video (unten) Play drücken, um nicht taub zu werden ... nicht durch den Geysir, sondern durch die schrille Erregung eines bestimmten Geysir-Gafers!

via Art Haeussler / YouTube - 4th Juni 2018 um 09: 04 Ortszeit

Geysire produzieren rein dampfgetriebene Eruptionen. Sie erfordern eine delikate Kombination von 3-Faktoren: eine Wasserversorgung, die wieder aufgeladen werden kann; eine konstante Wärmezufuhr vom umgebenden Bettgestein; ein Sanitärsystem mit einer Einschnürung (als Blasenfalle) innerhalb eines Kiesbettes. Wasser erhitzt sich bis über seine Siedetemperatur (die an diesen Stellen weniger als 100 Grad Celsius beträgt), bleibt aber unter Druck im Untergrund flüssig, dh es wird überhitzt. Sobald das Rohrleitungssystem vollständig mit diesem erwärmten Wasser wieder aufgeladen ist, beginnt es während einer Phase vor dem Ausbruch, die als Vorspiel bekannt ist, an der Oberfläche zu überlaufen. Dieser Oberflächenüberlauf senkt den Druck unter der Erde, wodurch das unterhitzte Wasser im Untergrund zum Dampfen und Ausbrechen gebracht wird.

Mehr als die Hälfte der Geysire der Welt sind im Yellowstone National Park zu finden, die meisten anderen in Island, Neuseeland und Chile, also in vulkanischen Gebieten der Welt.

Mount Rainier und Mount St. Helens, Washington State, USA (Philippa)

Berg Merapi, Java, Indonesien (Philippa)
Nach der Erwähnung der phreatischen (dampfgetriebenen) Eruption auf dem Mount Merapi auf 1st June haben wir gerade dieses Video vom Start gefunden. Es wurde aus dem Weiler Balarterte gedreht, der 5 km vom Gipfel entfernt ist. Das Filmmaterial scheint in Echtzeit zu sein, so dass das Jetten an der Basis der Wolke ziemlich unglaublich ist!

über Sutopo Purwo Nugroho (@Sutopo_PN) / BPBD Central Java CCTV-Kamera

Berg Sinabung, Sumatra, Indonesien (Philippa)
Diese fantastische Aufnahme, aufgenommen mit einem Teleobjektiv, erinnert uns daran, dass Mount Sinabung noch immer aktiv ist. Angesichts der Tatsache, dass dieser Vulkan regelmäßig pyroklastische Dichteströme (PDCs - Lawinen heißer vulkanischer Gase, Vulkanasche und andere Ausbrüche von Eruptionsfahnen) erzeugt, haben die Indonesier von der Insel Sumatra viel Verständnis und Sympathie für diese betroffen von der Eruption von Volcan de Fuego in Guatemala.

via Endro Lewa (https://www.facebook.com/endrolewa/) - genommen 5th Juni 2018 ~ 1: 44 pm lokal

Novarupta-Katmai, Alaska, USA (Philippa)
Der größte Ausbruch des 20th Century begann an diesem Tag in 1912 in Novarupta-Katmai Vulkankomplex auf der Alaska-Halbinsel. Die Eruptionswolken erreichten Höhen, die der stratosphärischen Schicht der Atmosphäre entsprechen, die starke Winde hat, die die Vulkanasche um den Globus tragen. Tephra-Ablagerungen von den Eruptionsfontänen und den damit verbundenen Pyroklastischen Dichte-Strömungen (PDCs) füllten das Tal der Zehntausend Smokes mit mehr als 600 ft. / 183 m Vulkanasche!

Lesen Sie die vollständige Geschichte von Augenzeugen in diesem fantastischen Booklet, das von den National Park Services in Alaska erstellt wurde.

https://www.nps.gov/katm/learn/historyculture/upload/Witnessweb.pdf

HINWEIS: Für jeden von Ihnen, die Studenten sind, gibt es eine Feldklasse, die Sie mit der University of Alaska Fairbanks nehmen können, die in dieses bestimmte Gebiet geht. Wahrscheinlich zu spät, um sich für dieses Jahr zu bewerben, da sowohl diese Feldschule als auch jene nach Kamchatka im Fernen Osten Russlands im Sommer stattfinden, aber lassen Sie uns wissen, wenn Sie interessiert sind, und wir werden Sie mit dem relevanten in Kontakt bringen Menschen.

Wöchentlicher Bericht zur vulkanischen Aktivität: 30 Mai - 4 Juni 2018
Via Smithsonian Institution - Globales Vulkanismus-Programm / US Geological Survey Volcano Hazards Programm

Fuego | Guatemala
In einem speziellen Bulletin von 0600 auf 3 Juni INSIVUMEH verzeichnete erhöhte Aktivität bei Fuego. Starke Explosionen wurden begleitet von grollenden Geräuschen und Schockwellen, die lokale Strukturen vibrierten. Dichte Aschewolken stiegen 2.3 km über dem Krater und drifteten SW, W, NW und N. Pyroklastische Flüsse strömten über die Seca (Santa Teresa) -Drainage an der W-Flanke und möglicherweise andere Drainagen, obwohl schlechte Wetterbedingungen klare Sicht auf den Gipfel verhinderten Bereich. Aschewolken wehten in westlicher Richtung, was in Sangre de Cristo (8 km WSW) und San Pedro Yepocapa (8 km NW) zu Aschewolken (auf Dächern und Autos) führte. Durch 1000 liefen pyroklastische Strömungen in der Cenizas (SSW) -Drainage ab. Ashfall wurde in weiteren Gebieten gemeldet, darunter La Soledad (10 km ESE), Quisache und die Gemeinde Acatenango (8 km E).
Auf der Grundlage von Informationen verschiedener Behörden berichtete der VAAC von Washington, dass eine Aschewolke bei 9 von einer explosiven Eruption auf 30,000 km (1130 ft) angestiegen ist. In einem Bericht von 1340 beschrieb INSIVUMEH große pyroklastische Strömungen, die die Senken von Seca, Cenizas, Mineral, Taniluya (SW), Las Lajas (SE) und Honda (E) durchquerten und dichte Aschewolken erzeugten, die 6.2 km über dem Gipfel anstiegen ( oder 32,800 ft asl). Ein Nachrichtenartikel gab an, dass die pyroklastischen Ströme mindestens 8 km zurückgelegt haben und Temperaturen von 700 Grad Celsius erreicht haben. Tephra und Lapilli fielen in Gegenden, die mehr als 25 km entfernt lagen, darunter in La Soledad, San Miguel Dueñas (10 km NE), Alotenango, Antigua Guatemala (18 km NE) und Chimaltenango (21 km NNE). Ashfall wurde so weit entfernt wie Guatemala City gemeldet, 70 km E. Explosionen rasselten Strukturen innerhalb von 20 km von Fuego. Der internationale Flughafen La Aurora ist bei 1415 geschlossen. Augenzeugenberichte beschrieben die sich schnell bewegenden pyroklastischen Ströme, die die Felder überschwemmten, in denen Menschen arbeiteten, Brücken übernahmen und in einigen Gebieten Häuser bis zu ihren Dachlinien vergruben. Am stärksten betroffen waren San Miguel Los Loes, Alotenango und El Rodeo (10 km SSE).
Laut Simon Carn zeigte die Satellitendatenanalyse, dass das Ereignis die höchste SO2-Beladung ergab, die von einer Fuego-Eruption in der Satellitenzeit (seit 1978) gemessen wurde und daher höchstwahrscheinlich die höchste seit der großen 1974-Eruption ist. Er fuhr fort zu bemerken, dass die SO2-Masse etwa ~ 2 Größenordnungen größer war als die 1974-Eruption, die einen signifikanten stratosphärischen Einfluss hatte.
Bei 1650 INSIVUMEH wurde berichtet, dass Lahar den Abfluss von Pantaleón (der von den Flüssen Santa Teresa und El Mineral gespeist wird) und andere Drainagen absteigen. CONRED hatte Gemeinden in der Nähe von Fuego evakuiert, darunter Sangre de Cristo, die Finca Palo Verde und Panimache. Bei 2200 (~ 16.5 Stunden nach Beginn der erhöhten Aktivität) nahm die Eruption ab, wobei die Aktivität durch schwache bis moderate Explosionen, Kraterglut und Aschewolken gekennzeichnet war, die fast 800 m anstiegen. Die seismische Station (FG3) zeichnete den letzten pyroklastischen Fluss bei 1845 auf. Durch 0725 auf 4 war die Seismizität im Juni auf ein normales Niveau zurückgekehrt. Explosionen, die mit einer Rate von 5-7 pro Stunde auftraten, erzeugten aschenreiche Federn, die so hoch wie 900 m anstiegen und um 15 km SW, W, NW und N drifteten. Lawinen von Material sanken über die Flanken. Der Internationale Flughafen La Aurora wurde wieder eröffnet und die Flüge wurden bei 0930 wieder aufgenommen.
Auf 5 Juni INSIVUMEH berichtet, dass die Aktivität wieder zugenommen hat. Explosionen, die mit einer Rate von 8-10 / Stunde auftraten, einige starke, erzeugte Aschewolken, die um 5 km anstiegen und E und NE drifteten. Bei 1928 lief ein pyroklastischer Strom durch die Drainage von Las Lajas. In Nachrichtenartikeln wurde festgestellt, dass die Behörden eine erneute Evakuierung forderten.
CONRED berichtete, dass von 0630 am 6-Juni insgesamt 12,089-Leute evakuiert worden waren, wobei 3,319-Leute in 13-Unterkünften verteilt waren. Eine Brücke und zwei Stromnetze waren zerstört worden. Laut Nachrichtenquellen auf 6 Juni, Guatemala National Institute of Forensic Sciences festgestellt, dass 75 Menschen bestätigt wurden, gestorben zu sein und 192 wurden immer noch vermisst. Viele, möglicherweise Tausende, erlitten Verbrennungen und andere Verletzungen. Die Wetterbedingungen, die anhaltenden Aktivitäten in Fuego, schlechte Luftqualität, heiße pyroklastische Ablagerungen und Regen machten die Rettungsbemühungen schwierig.

Kerinci | Indonesien
Basierend auf Satellitendaten meldete der Darwin VAAC, dass auf der 5 June eine geringe Aschenemission von Kerinci auf eine Höhe von 4.3 km (14,000 ft) stieg und W.

Kilauea | Hawaii-Inseln (USA)
HVO berichtete, dass der Ausbruch in Kilaueas Lower East Rift Zone (LERZ) und im Overlook Crater innerhalb des Halema`uma`u Kraters während des 30 May-6 Juni fortgesetzt wurde. Lavafontänen und Spritzer wurden in der Fissure 8 konzentriert, wobei Lavaströme gespeist wurden, die sich durch die Unterteilungen von Leilani Estates und Lanipuna Gardens ausbreiteten und den Ozean in der Kapoho Bay erreichten. Die Fissuren 22, 6 und 13 waren regelmäßig auf 30 May aktiv und die 6 / 13-Fissuren auf 4 June. Um den Fissure 18 herum waren schlaffe Lavaströme vorhanden.
Der Einsturz des Kraterrands und der Wände von Halema`uma`u setzte sich fort, und die Erdbebenaktivität unter der Caldera war größtenteils hoch, da sich das Gipfelgebiet an den Abzug von Magma vom Overlook Crater gewöhnt hatte. Die passive Entgasung von SO2 vom Gipfel ging zurück, aber die Emissionsraten waren hoch genug, um die Luftqualität vor dem Wind zu beeinflussen. Ascheemissionen waren intermittierend und niedrig, obwohl 1100 auf 30 eine Aschewolke auf 3.6 km (12,000 ft) stieg. Eine kleine Explosion wurde bei 1339 am 1 Juni festgestellt. Ein vorläufiges M 5.5-Erdbeben wurde bei 1550 am 3 Juni aufgezeichnet und produzierte eine Aschewolke, die auf 2.4 km (8,000 ft) stieg. Eine kleine Explosion und ein begleitendes M 5.5 Erdbeben wurde bei 0432 am 5 Juni entdeckt; eine Aschewolke stieg auf 1.6 km (5,100 ft) asl
Zu Beginn der Berichtsperiode erzeugte Fissure 8 hohe Lavafontänen, die 80 m aufstiegen, und einige sekundäre Fontänen, die um 18 m anstiegen. Peles Haare und anderes vulkanisches Glas von den hohen Quellen fielen in den Bereichen W der Spalte und in Leilani Estates. Ein kleiner (30 m hoher) Spritzkegel bildete sich an der windabgewandten Seite des Springbrunnens. Die Emissionen von vulkanischem Gas aus den Rissen waren sehr hoch; Passatwinde bliesen den S- und W-Teil der Insel.
Der Lavastrom, der von Fissure 8 gespeist wurde, rückte während 550-29 May mit einer Geschwindigkeit von 30 m / Stunde vor, ging dann aber am 90 May auf 31 m / h zurück. Hohe Eruptionsraten führten zur Bildung eines Flusskanals entlang der W-Kante des Lavastroms; Kleine Überläufe aus dem Kanal traten entlang seiner Länge auf. Auf 2 June floss die Lava um den N-Teil des Kapoho Kraters herum und drehte dann nach S in das Viertel Vacationland. Bei 0700 war die Fließfront in Kapoho Beach Lots eingedrungen und bewegte sich um 75 m / Stunde. Lava betrat Green Lake (70 mx 120 m in der Dimension und 60 m tief) bei 1000 und erzeugte eine große Dampffahne. Bei 1500 hatte Lava den See vollständig gefüllt und vom Wasser abgekocht. Die Einheimischen berichteten, dass Lava (mit einer 800-breiten Flussfront) in der Kapoho Bay um 2230 in den Ozean eindrang. Am späten Nachmittag auf der 4 June hatte die Lava ein Delta gebaut, das fast 700 m in die Bucht hineinreichte.
Während der 4-5 June war die Lavafontaine bei Fissure 8 über Nacht weniger stark, mit einer maximalen Höhe von 55 m. Von 0630 auf 5 Juni hatte die Lava die Kapoho Bay vollständig gefüllt und eine neue Küste 1.1 km von der ehemaligen Küste entfernt geschaffen. Die S-Lava hatte den größten Teil der Vacationland-Unterteilung überholt und betrat die Gezeitenbecken. Alle außer dem nördlichen Teil von Kapoho Beach Lots waren bedeckt worden.

Merapi | Zentral-Java (Indonesien)
PVMBG berichtete, dass bei 0820 am 1-Juni ein Ereignis am Merapi eine Aschewolke erzeugte, die mindestens 6 km über dem Kraterrand anstieg und NW wehte, aber dann wechselten die Winde in die SW. Ashfall wurde am Beobachtungsposten Selo gemeldet. Beobachter bemerkten weißen Rauch, der von einem bewaldeten Gebiet 1.5 km NW aufstieg, möglicherweise brennende Vegetation anzeigend. Der Bericht stellte fest, dass Vulkan-tektonische Ereignisse etwa 3 km unterhalb des Kraters auftreten. Später an diesem Tag bei 2024 stieg eine Aschewolke von einem 1.5-Minuten-langen Ereignis 2.5 km über dem Kraterrand und driftete NE und W. Bei 2100 stieg eine Aschewolke 1 km und wehte NW. Die Alarmstufe blieb bei 2 (auf einer 1-4-Skala), und PVMBG bemerkte, dass alle Personen innerhalb von 3 km des Gipfels evakuiert werden sollten.

6. Juni 2018


Fuego, Guatemala (Armand)
Es ist sehr traurig zu berichten, dass nach dem Ausbruch des Vulkans Fuego, bei dem mindestens 192 ums Leben gekommen ist, insgesamt 73-Leute vermisst werden.

Kilauea, Hawaii, USA (Armand)

https://twitter.com/USGSVolcanoes/status/1004131228461568000

Während ich nur 5-Minuten suchte, war ich Zeuge dieser kleinen Explosion

Fuego, Guatemala (Philippa)
Bitte tragen Sie uns heute Morgen, wenn wir Sie in Phasen über die Situation informieren.

Vulkanologische Aktivität - Spezialbericht von INSIVUMEH Guatemala - # 35-2018 (4. Juni 2018, 10: 30 Ortszeit - via @insivumehgt)
Die explosiven Eruptionsfahnen haben Höhen von etwa 4.5-4.6 km über dem Meeresspiegel (~ 14,765-15,090 ft.) Erreicht, die in südwestlicher, westlicher, nordwestlicher und nordlicher Richtung bis 15 km von der Quelle abfließen. Eine Vulkanasche-Empfehlung wurde an die zivile Luftfahrtindustrie gerichtet, und der Flughafen in Guatemala-Stadt wurde vorübergehend geschlossen, aber laut AGN (die Agentur für öffentliche Bekanntmachungen in Guatemala - via @AGN_noticias) wurde seither wieder geöffnet, um inter- Agentur Rettungs-und Hilfsbemühungen.

Die größte Sorge für die Überwachungsbehörde in den Stunden unmittelbar nach dem explosiven Ausbruch der VE1 3 dieser Woche waren pyroklastische Dichteströme (PDCs), bei denen es sich um schnell fließende Lawinen aus heißen vulkanischen Gasen, Vulkanasche und anderen Ausbrüchen von Eruptionsfahnen handelt sie kollabieren. Diese fließen schneller, als ein Auto fahren kann, und der Tod durch einen von diesen ist besonders grausam (die intensive Hitze verursacht eine sofortige Lähmung der Körpermuskeln, aufgrund von Proteinen in den Muskeln, die über 40 Grad Celsius de-naturieren. Außerdem ist diese Hitze nicht nur brennt die Haut, brennt aber auch Hals und Lunge). Die breite Öffentlichkeit wird gebeten, sich von Schluchten fern zu halten. Dies sind die wahrscheinlichsten Routen, denen sowohl PDCs als auch Lahars (schnell fließende Wasserfluten, Vulkanasche und Trümmer) folgen. PDCs können jedoch auch entlang und entlang von Schluchten und entlang dieser fließen, was sie besonders gefährlich macht.

Wir können von diesem Film (unten) von Leuten sehen, die einen kommenden PDC filmen, wie die vulkanischen Gase sie schwimmfähig machen. HINWEIS: Wenn Sie jemals in solch einer Situation auf einem Vulkan sein sollten, hängen Sie nicht herum, um zu filmen. Gehe sofort aus dem Weg in die Sicherheit! Wir können nicht genug betonen, wie gefährlich PDCs sind!

über Entropia (@Sunlight_lovee)

Das muss absolut furchterregend gewesen sein für jeden, der versucht, aus den Gebieten rund um Fuego zu entkommen.

über Jorge Becerril JB / 8 (@MrElDiablo8)

https://twitter.com/MrElDiablo8/status/1003433365859520512

Ist hier jemand in der Lage, aus dem guatemaltekischen Spanisch zu übersetzen, was diese Dame sagt. Es scheint, dass sie eine glückliche Flucht hatte!

über Jorge Becerril JB / 8 (@MrElDiablo8)

https://twitter.com/MrElDiablo8/status/1003519705389428737

INSIVUMEH haben CONRED Guatemala geraten, die Rettungsversuche wo immer möglich fortzusetzen, aber ihre eigene Sicherheit zu berücksichtigen, falls in den nächsten Tagen weitere eruptive Aktivitäten mit PDCs und Lahars auftreten sollten.

INSIVUMEH wird einen weiteren Sonderbericht veröffentlichen, wenn sich die vulkanische Seismizität oder die morphologischen Veränderungen im Gipfelgebiet von Fuego ändern.

Notfallkarte (über IAVCEI Hazard & Risk - @IAVCEI_Hazards)
Die Europäische Kommission hat diese Notfallkarte (unten) nach der VEI 3 Eruption von Fuego in dieser Woche veröffentlicht. Beachten Sie, dass die Zahl der Todesopfer leider auf 62 gestiegen ist. Es wird wahrscheinlich mehr Todesopfer geben, da die Einsatzkräfte mehr betroffene Gebiete erreichen.

Dieses Video von einem Hubschrauberüberflug zeigt einige der Bereiche, die gestern betroffen waren.

über Jorge Becerril JB / 8 (@MrElDiablo8)

https://twitter.com/MrElDiablo8/status/1003730456641093632

Statistiken: veröffentlicht gestern (4th Juni 2018) von CONRED Guatemala (@ConredGuatemala)

Pressekonferenz:
Heute fand eine Pressekonferenz statt, auf der einer der Überwachungs-Vulkanologen, Vertreter von CONRED Guatemala (nationaler Koordinator für Katastrophen- und Risikoreduktion - z. B. Zivilschutz), Minister für öffentliche Gesundheit, Verteidigungsministerium und andere zugegen waren. Es wurde live in sozialen Medien übertragen (https://www.facebook.com/guatemalagob/videos/2064237186938639/) und auch auf Twitter über Gobierno Guatemala (@GuatemalaGob).

Laut (Vulkanologe) Eddy Sanchez hatte Fuego im letzten Jahr 9-Ausbrüche und 2-Ausbrüche vor diesem Jahr in diesem Jahr, die durch einen Anstieg des vulkanischen Gasgehalts des Magmas ** getrieben wurden. Gerüchte, dass dieser Ausbruch mit einem Erdbeben zusammenhängt, und der Vulkan, der einen neuen Krater entwickelt, sind falsch. Die größte Sorge der Vulkanologen besteht derzeit darin, dass sich die Wetterbedingungen in den nächsten Tagen ändern, insbesondere wenn der Regen stärker wird, was wiederum die Vulkanasche wieder mobilisieren könnte, wodurch Lahars erzeugt werden und die landwirtschaftlichen Flächen weiter zerstört werden. Jede erneute Mobilisierung dieser Asche kann möglicherweise zu langfristigen Atemproblemen der Bewohner führen.

** Das würde bedeuten, dass entweder das jüngere, gasreichere Magma, das die Eruption dieser Woche auslöst, aufgebläht wird und / oder sich eine neue Charge mit einer älteren Charge vermischt, die eine Zeit lang unter Tage lag. Dies ist jedoch unsererseits Spekulation und würde eine Analyse von Proben der Vulkanasche zur Bestätigung erfordern.

Regierungsbeamte waren in Krankenhäusern, um einige der Verletzten zu besuchen, besuchten Herbergen, um den Vertriebenen kurzfristig eine kurzfristige Unterkunft zu bieten, und trafen sich mit Menschen aus Geschäftsbereichen in Guatemala, um (finanzielle) Unterstützung zu erhalten. *** Infrastruktur und Hilfsplan werden heute dem Regierungskabinett vorgestellt.

*** "Naturkatastrophen" und insbesondere Rettungen und Evakuierungen sind kostspielig.

Infrastruktur (über Elsa Coronado Q - @elsacoronadogt)
CIV Guatemala (Ministerium für Kommunikation, Infrastruktur und Wohnen) hat angekündigt, dass der Schwerpunkt auf der Rodung der Straße RN14 Guatemala und dem Wiederaufbau der Las Lajas Brücke liegen wird.

Das Bild (unten) zeigt Feuerwehrleute und andere Ersthelfer, die hart daran arbeiten, die nationale Route #14 der vulkanischen Ablagerungen dieser Woche zu beseitigen, um zu versuchen, andere zu retten, die gefangen sein könnten.

über Jorge Becerril JB / 8 (@MrElDiablo8)

Rettungen:
Dies ist möglicherweise einer der herzzerreißendsten Berichte, die wir jemals im Zusammenhang mit einem Vulkanausbruch gelesen haben. Wenn Sie nicht stark veranlagt sind, schauen Sie jetzt weg.

Als es Ersthelfern gelang, diese besondere Gegend in der Nähe des Fuego Vulkans zu erreichen, machte dieser Hund sie auf den Aufenthaltsort ihrer menschlichen Familie aufmerksam. Leider waren alle 8-Leute nach dem Ausbruch erlegen.

über Jorge Becerril JB / 8 (@MrElDiablo8)

Kilauea-Vulkan, große Insel, Hawaii, USA (Philippa)
Hawaii County Zivilschutz Alerts: http://www.hawaiicounty.gov/active-alerts
HVO Armaturenbrett für Kilauea: https://volcanoes.usgs.gov/observatories/hvo/activity_2018.html
HVO Lavaflusskarten:
https://volcanoes.usgs.gov/volcanoes/kilauea/multimedia_maps.html
Häufig gestellte Fragen - Gesundheit & Sicherheit: https://www.facebook.com/notes/usgs-volcanoes/k%C4%ABlauea-eruption-faqs-health-and-safety/2028377117190839/
Häufig gestellte Fragen - Hawaiianische Vulkane & Gefahren:
https://volcanoes.usgs.gov/observatories/hvo/faqs.html
Hawaii Nationalpark Dienstleistungen:
https://www.nps.gov/havo/index.htm
Vogvorhersage:
http://mkwc.ifa.hawaii.edu/vmap/hysplit/
Informationen über vog:
https://vog.ivhhn.org/
Informationen über Vulkanasche:
http://www.ivhhn.org/information#ash
Honolulu Civil Beat (Live-Webstream):
https://www.youtube.com/watch?v=009L4FAxwG4&feature=youtu.be

Ein Informationsblatt über die vergangenen 30-Tage eruptiver Aktivität am Vulkan Kilauea
- via USGS Volcanoes (@USGSVolcanoes)

Die neueste vulkanische Gefahrenkarte der Lower East Rift Zone (LERZ) im Bereich der Lower Puna im Südosten der Big Island - via USGS Volcanoes (@USGSVolcanoes)

Berg Merapi, Java, Indonesien (Philippa)
Mit der weltweiten Aufmerksamkeit auf Vulkan Fuego in Guatemala und Kilauea Vulkan in Hawaii, vermissten wir diesen phreatischen (dampfgetriebenen) Ausbruch des Mount Merapi auf der indonesischen Insel Java auf 1st June 2018. Dies geschah um 08: 20 war Ortszeit an diesem Tag und dauerte etwa 2 Minuten. Die Eruptionssäule erreichte eine Höhe von etwa 6 km.

Neben Städten und Dörfern liegt die Großstadt Yogyakarta weniger als 30 km von Merapi entfernt, so dass alle Augen auf den Vulkan gerichtet sind, falls er wieder vollständig erwachen sollte. Die letzten großen Eruptionen von Merapi waren in 2010, gefolgt von 2014 mit etwas geringerer Aktivität.

über Sutopo Purwo Nugroho (@Sutopo_PN)

Bild von Merapi aus dem Weiler Balérante, nur 5.7 km vom Gipfel entfernt. Hier können wir deutlich die Öffnung im Krater von der 2010-Eruption sehen, die ausgedehnte pyroklastische Dichteströme und später Lahars erzeugte.

über Sutopo Purwo Nugroho (@Sutopo_PN)

5. Juni 2018


Kilauea, Hawaii, USA

Kīlauea Vulkan Lower East Rift Zone
Im Gebiet der Leilani Estates und der Lanipuna Gardens setzt sich der heftige Lavaausbruch aus dem Fissursystem der unteren Ost-Riss-Zone (LERZ) fort.
Die Fissure 8 Fountaining hielt den ganzen Tag über bis zu Höhen von 220 und die kanalisierte Strömung lieferte weiterhin Lava nordöstlich entlang des Highway 132 in das Kapoho-Gebiet. Lava bewegt sich entlang einer 0.5-Meile breiten Front Richtung Ozean in Kapoho Bay zwischen Kapoho Beach Road und Kapoho Kai Drive. Ab 5: 45 PM HST befand sich der Lavastrom ungefähr 245 Yards vom Ozean entfernt an seinem nächsten Annäherungspunkt. Andere Zweige des Fissure 8 Lavastroms waren inaktiv.
Alle anderen Risse sind inaktiv, obwohl Beobachter am späten Nachmittagsüberflug eine ausgiebige Gasemission von Fissuren 9 & 10 und Weißglut bemerkten, ohne an den Fissuren 16 & 18 zu explodieren.
Peles Haare und anderes leichtes Vulkanglas aus den hohen Fissuren 8 fallen in Windrichtung vor dem Riss und sammeln sich auf dem Boden in Leilani Estates. Winde können leichtere Teilchen in größere Entfernungen strömen lassen. Die Bewohner werden aufgefordert, die Exposition gegenüber diesen vulkanischen Partikeln zu minimieren, die ähnlich wie Vulkanasche Haut- und Augenreizungen verursachen können.
HVO-Feldcrews sind vor Ort und verfolgen die Fontänen, Lavaströme und Spritzer aus mehreren Spalten, wenn die Bedingungen es zulassen, und melden Informationen an die Civil Defense von Hawaii County.
Die vulkanischen Gasemissionen bleiben durch die Fissurausbrüche sehr hoch. Die Windbedingungen im Handel bringen die Süd- und Westseite der Insel Hawaii auf Hochtouren. Am Nachmittag können die östlichen Winde den Gemeinden im Vulkangebiet einen Besuch abstatten.
Magma wird weiterhin in die untere Ost-Rift-Zone geliefert. Erdbebenorte haben sich in den letzten Tagen nicht weiter abwärts bewegt und die Anzahl der lokalisierten Erdbeben bleibt gering. Die Seismizität bleibt bei zahlreichen Erdbeben kleiner Amplitude und Hintergrundzittern geringer Amplitude relativ niedrig.
Zusätzliche Bodenrisse und Lavaausbrüche im Bereich der aktiven Fissuren sind möglich. Anwohner, die sich in der Region der Risse befinden, sollten alle Nachrichten und Warnungen des Hawaiianischen County Civil Defense befolgen.
USGS / HVO überwacht weiterhin die Aktivitäten der unteren Ost-Rift-Zone 24 / 7 in Abstimmung mit der Zivilschutzbehörde von Hawaii County.

Kīlauea Vulkan-Gipfel
Die Erdbebenaktivität auf dem Gipfel war über Nacht und über den Tag hinweg hoch. Bei 5.5: 15 HST kam es zu einem moderaten Erdbeben (50 vorläufig) infolge einer Vulkanexplosion und eines weiteren Kollapses um Halemaumau. Die Radarbeobachtungen des Nationalen Wetterdienstes bestätigten, dass eine Aschesäule hergestellt wurde und erreichte 8,000 ft. Asl.
Die vulkanischen Gasemissionen auf dem Gipfel bleiben hoch.

Fuego, Guatemala

Die Zahl der Menschen, die durch den starken Ausbruch des Fuego-Vulkans in Guatemala getötet wurden, stieg auf 25, berichtete Guatemalas Katastrophenschutzbehörde, während die Zahl der Verletzten auf einige 300 gestiegen ist.

4. Juni 2018


Manaro Voui, Ambae, Vanuatu (Philippa)
Ein kürzlich aufgenommenes Bild, das am Manaro Voui Kratersee auf Ambae aufgenommen wurde, scheint im Vergleich zu der kräftigen, explosiven, phreatmagmatischen (Wechselwirkung zwischen Magma und Wasser) Eruptionsaktivität von März bis April dieses Jahres ruhigere Bedingungen zu zeigen. Wir versuchen, vom Volanologen, der das Bild veröffentlicht hat, zu ermitteln, ob dies tatsächlich der Fall ist, und ob dieses orange-rote Bild die wahre Farbe des Rests des Kratersees um den aktiven Vent ist. Wenn dies der Fall ist, wurde dies durch den Umschlag von vulkanischen Gasen und Aschenfall verursacht, wodurch das Wasser stark sauer wurde.

über Philipson Bani (@philipsonbani)

Luftaufnahme (unten) von Satellitenaufnahmen, aufgenommen auf 22nd May 2018. Von diesem können wir sehen, dass ein Großteil des Kratersees entweder direkt mit dem Vulkansystem von Manaro Voui interagiert hat und / oder verdampft ist

- über Planet Labs (@planetlabs)

Wie bereits früher auf Earthquake-Report.com berichtet wurde, sind aufgrund dieser kürzlichen Erholung der eruptiven Aktivität, die auf dem größten Teil der Insel zu starkem Aschereflex geführt hat, Hauseinbrüche, Ernteausfälle, betroffene Viehbestände und kontaminierte Trinkwasservorräte, alle 11,000 Bewohner von Ambae werden im Juni auf die Nachbarinsel Santo evakuiert.

Bis dahin gibt es Bedenken, dass es auf Ambae einen Ausbruch von Infektionskrankheiten geben könnte:

https://www.radionz.co.nz/international/programmes/datelinepacific/audio/2018646626/vanuatu-s-ambae-alert-for-infectious-disease-outbreak

Sowohl die Hilfsmaßnahmen bis zu diesem Zeitpunkt als auch die Evakuierung, die wahrscheinlich langfristig oder sogar dauerhaft durchgeführt wird, waren problematisch, sowohl wegen fehlender Mittel als auch wegen des Mangels an verfügbarem Land für die Umsiedlung von Menschen. Das Land, auf das die Einwohner von Ambae auf Santo verlegt werden, steht nur für einen 6-Monat als Mietobjekt zur Verfügung, was zu weiterer Unsicherheit führt, da diese Menschen versuchen, ihr Leben wieder aufzubauen und ihren Lebensunterhalt auf einer anderen Insel wiederherzustellen.

Es gibt jedoch einige Lichtstrahlen. UNICEF Pacific zum Beispiel hat in den sozialen Medien ein Bild einer neuen Schule gepostet, die auf Santo in Vorbereitung auf die Ankunft von Kindern aus Ambae eingerichtet wurde. Sie erwähnen auch, dass psychosoziale Unterstützung für die Kinder bereitgestellt wird, um ihnen zu helfen, sich bei ihrer Ankunft niederzulassen. Für die jüngeren Kinder haben Save the Children sichere Spielbereiche eingerichtet.

über Jamie Isbister (@AusHumanitarian)

Volcan de Fuego, Guatemala (Philippa)
Fantastisches Material eines Vulkanausbruchs auf 26th May 2018 in Volcan de Fuego. Drehen Sie auch Ihren Sound hoch, um den Lärm gleich zu Beginn zu hören, was für einen Vulkan-Akustiker wie meinen wirklich ein wahrer Genuss ist!

über Massimo (@Rainmaker1973) / Tiemposdelfin Ya / YouTube

Wöchentlicher Bericht zur vulkanischen Aktivität: 23 - 29 Mai 2018
Via Smithsonian Institution - Globales Vulkanismus-Programm / US Geological Survey Volcano Hazards Programm

Kilauea | Hawaii-Inseln (USA)
HVO berichtete, dass der Ausbruch in Kilaueas Lower East Rift Zone (LERZ) und im Overlook Crater innerhalb des Halema`uma`u Kraters während des 23-29 Mai fortgesetzt wurde. Lavafontänen und -spritzer konzentrierten sich im mittleren Teil des Fissursystems und speisten Lavaströme, die sich durch die Unterteilungen von Leilani Estates und Lanipuna Gardens ausbreiteten, und reisten auch zum Ozean.

Die Erdbeben unterhalb des Gipfels und die Ascheemissionen aus dem Overlook Crater setzten sich fort, als das Gipfelgebiet nachließ und sich dem Rückzug von Magma anpasste. Die Ascheemissionen waren klein und häufig, unterbrochen von größeren Rauchfahnen. Der Overlook-Krater-Vent weitete sich weiter auf den W aus, und bei 25 Mai betrug der Vent-Bereich etwa 36 Hektar. Bei 1244 auf 25 Mai wurde ein M 4-Erdbeben in der Gipfelregion gefunden. Am selben Tag wurde eine neue Grube auf dem N-Teil des Halema`uma`u Kraterbodens eröffnet. Drei Explosionen (bei 0042, 0144 und 0500) auf 26 Mai erzeugt Aschewolken, die 3-3.3 km (10,000-10,800 ft) überstiegen Eine kleine Explosion bei 0156 auf 29 Mai schickte eine Aschewolke senkrecht zu 4.6 km (15,000 ft) asl und trieb leicht NW. Die Explosion wurde von den Bewohnern des Vulkans gespürt und warf glühende Blöcke in den Halema`uma`u Krater. Auf 28 Mai trat ein M 4.1-Erdbeben bei 1739 entlang der Koa'e-Störungszone S der Caldera auf.

Lavafontänen von Fissure 22 bildeten weiterhin einen kanalisierten Lavastrom, der in den Ozean NE des MacKenzie State Parks eindrang und Explosionen verursachte und eine Wolke gefährlicher Fäulnis (Lava-Dunst, eine Mischung aus kondensiertem Säuredampf, Salzsäuregas und winzigen Scherben von vulkanisches Glas). Auf 23 May relativ hohen Lavafontänen in Spalten 6 und 13 fütterte eine andere kanalisierte Strömung, die einen zweiten Ozeaneintrag schuf. Beobachter bemerkten, dass ein hochgelegener Lavateich / -kanal 11 m über dem Boden lag und dass über Nacht Methan zu sehen war, das in Straßenrissen blau brannte. Auf 24 May gelangte Lava an drei Punkten zwischen Pohoiki Bay und MacKenzie State Park in den Ozean, obwohl am nächsten Tag nur zwei aktiv waren.

Über Nacht während der 25-26 Mai heftige Spritzer wurden von einem Kegel auf Fissure 8 beobachtet, und mehrere boomende Gasemissionen traten bei Fissure 17 auf. Am Morgen von 26 Mai waren geschätzte 9.6 Quadratkilometer von neuer Lava bedeckt. Fissuren 7 und 21 speisten einen hochgelegenen Lavateich und schickten NE-Ströme; die Lavastromfronten wurden "a'a". Ein hochgelegener Teich auf der W - Seite von Fissure 7 wurde durchbrochen und sandte kurze Flüsse. Später an diesem Tag flossen die Flüsse in S, und in der Abenddämmerung kaskadenartig in den Pawaii Krater, angrenzend an den W Rand der Fissure 6 Strömung Ozean Einträge. Lava von Fissure 21 floss auf Puna Geothermal Venture (PGV) Grundstück.

Während 26-27 Mai Aktivität bei Fissure 7 erhöht; Lava aus Springbrunnen 45-60 m groß baute einen großen, 30-m-hohen Spritzerwall. Große Risse wurden über Nacht auf der Kupono-Straße in der Nähe von Fissure 9 beobachtet. Drei bei Fissure 8 aktive Belüftungsöffnungen spritzten und flammten und verdoppelten sich in einem Tag. Auf 27 Mai fließt die Lava aus den Spalten 7 und 8 auf die PGV-Eigenschaft. Bei 1900 brach in diesem Gebiet ein Strom aus und raste schnell über die E-Stelle von Leilani Estates nach N und W, was mehrere Bewohner zur Evakuierung veranlasste. Drei kleinere Ozeaneinträge waren wieder aktiv. Fissure 24 eröffnet in Leilani Estates.

Auf 28 Mai die Lüftungsöffnungen, die die Ozeaneinträge fütterten, brachen aus, was dazu führte, dass nur noch Lava im Kanal übrig blieb, um gelegentlich ins Meer zu gelangen. Während 28-29 Mai Brunnen, Lavaströme und Spritzen aus mehreren Spalten bestanden. Peles Haare aus heftigen Fontänen (60 m hoch) bei Fissure 8 drifteten vor dem Wind, einige Strähnen fielen in Pahoa. Laut einem Nachrichtenartikel hatte die LERZ-Eruption mindestens 94-Strukturen, einschließlich 53-Häuser, von 29 May zerstört. Die Ströme unterbrachen auch den Straßenzugang zu PGV, der evakuiert worden war.

Geologische Zusammenfassung. Kilauea, der die E-Flanke des massiven Mauna Loa-Schildvulkans überlappt, war während der historischen Zeit der aktivste Vulkan Hawaiis. Eruptionen sind prominent in polynesischen Legenden; schriftliche Dokumentation, die nur auf 1820-Aufzeichnungen zurückging, häuften Lavastromausbrüche am Gipfel und in der Flanke, die mit Perioden von langfristigen Lavasee-Aktivitäten unterbrochen waren, die bis zum 1924 am Halema`uma`u-Krater in der Gipfel-Caldera anhielten. Die 3 x 5 km Caldera wurde vor 1500 Jahren und während des 18th Jahrhunderts in mehreren Stufen gebildet; Ausbrüche haben auch ihren Ursprung in den ausgedehnten Ost- und SW-Zonen, die sich auf beiden Seiten des Vulkans bis zum Meer erstrecken. Über 90% der Oberfläche des basaltischen Schildvulkans besteht aus Lavaströmen, die weniger als etwa 1100 Jahre alt sind; 70% der Vulkanoberfläche ist jünger als 600 Jahre. Ein Langzeitausbruch aus der östlichen Rift-Zone, der in 1983 begann, hat Lavaströme erzeugt, die mehr als 100 km2 bedecken, fast 200-Häuser zerstören und der Insel neue Küsten hinzufügen.

Quellen: Geologisches US-Observatorium Hawaiian Volcano Observatory (HVO) https://volcanoes.usgs.gov/observatories/hvo/;

KIII-TV https://www.kiiitv.com/article/news/nation-now/hawaii-lava-flow-destroys-12-more-homes-as-kilauea-volcano-continues-exploding/465-afd62fc3-91d2-4764-9eb9-c3dee473033d

Klyuchevskoy | Zentral-Kamtschatka (Russland)
KVERT berichtete, dass eine thermische Anomalie über Klyuchevskoy in Satellitenbildern während 19-20 und 24 May identifiziert wurde. Der Aviation Color Code blieb bei Orange (der zweithöchsten Ebene auf einer vierfarbigen Skala).

Geologische Zusammenfassung. Klyuchevskoy (auch Kliuchevskoi genannt) ist Kamtschatkas höchster und aktivster Vulkan. Seit seiner Entstehung über 6000 vor Jahren, hat der schön symmetrische, 4835-m-hohe basaltische Stratovulkan häufige explosive und effusive Eruptionen mit moderatem Volumen ohne größere Perioden der Inaktivität hervorgebracht. Er erhebt sich über einem Sattel NE des Vulkans Kamen und liegt SE des breiten Ushkovsky-Massivs. Mehr als 100-Flankeneruptionen traten während der letzten 3000-Jahre auf, wobei die meisten lateralen Krater und Kegel entlang radialer Fissuren zwischen den unbeschränkten NE-zu-SE-Flanken des konischen Vulkans zwischen 500 m und 3600 m -Erhöhung auftreten. Die Morphologie des 700-m-weiten Gipfelkraters wurde häufig durch historische Eruptionen modifiziert, die seit dem späten 17 Jahrhundert aufgezeichnet wurden. Historische Eruptionen sind in erster Linie vom Gipfelkrater aus entstanden, haben aber auch zahlreiche bedeutende explosive und effusive Eruptionen von Seitenkratern enthalten.

Quelle: Kamtschatkan-Vulkanausbruch-Reaktionsteam (KVERT) http://www.kscnet.ru/ivs/kvert/index_eng.php

Merapi | Zentral-Java (Indonesien)
PVMBG berichtete, dass eine zweiminütige phreatische Eruption in Merapi, die bei 1349 am 23 Mai begann, von Babadans Beobachtungsposten aus gehört wurde. Eine Fahne war wegen des schlechten Wetters nicht sichtbar, obwohl geringfügiger Aschefall in Ngepos Posten berichtet wurde. Auf 24 Mai eine Veranstaltung bei 0256 erzeugt eine Aschewolke, die 6 km über dem Kraterrand stieg und W. Roaring war von allen Merapi Beobachtungsposten gehört. Ein zweiminütiges Ereignis bei 1048 produzierte eine Aschewolke, die 1.5 km stieg und W wanderte. Das Warnniveau blieb bei 2 (auf einer Skala von 1-4), und PVMBG bemerkte, dass alle Menschen innerhalb von 3 km vom Gipfel entfernt sein sollten evakuiert werden.

Geologische Zusammenfassung. Merapi, einer der aktivsten Vulkane Indonesiens, liegt in einem der am dichtesten besiedelten Gebiete der Welt und beherrscht die Landschaft unmittelbar nördlich der Großstadt Yogyakarta. Es ist der jüngste und südlichste Teil einer Vulkankette, die den Vulkan NNW bis Ungaran umfasst. Das Wachstum des alten Merapi während des Pleistozäns endete mit dem Einsturz eines großen Gebäudes vor etwa 2000 Jahren und hinterließ eine große bogenförmige Steilwand, die den erodierten älteren Batulawang Vulkan durchschneidet. Später begann das Wachstum des steilen jungen Merapi-Gebäudes, dessen oberer Teil aufgrund der häufigen Eruptionsaktivität unbewohnt war, SW des früheren Kollaps-Steilhangs. Pyroklastische Strömungen und Lahare, die das Wachstum und den Kollaps der steilen aktiven Lavadomspitze begleiten, haben Kulturland an der West-Süd-Flanke verwüstet und viele Todesopfer in der Vergangenheit verursacht.

Quelle: Pusat Vulkanologi und Mitigasi Bencana Geologi (PVMBG, auch bekannt als CVGHM) http://vsi.esdm.go.id/

Piton de la Fournaise | Réunion (Frankreich)
OVPF berichtete, dass der Ausbruch am Piton de la Fournaise begann 27 April Von den Rissen bei Rivals Crater ging es weiter durch 29 May. Das Tremor-Niveau nahm weiter leicht ab, war jedoch weitgehend stabil auf niedrigem Niveau. Beobachtungen an 24 Mai zeigte fließende Lava war meist auf Röhren beschränkt, obwohl eine kleine Fläche von Weißglut war am Hauptkrater sichtbar.

Geologische Zusammenfassung. Der massive Basaltschildvulkan Piton de la Fournaise auf der französischen Insel Réunion im westlichen Indischen Ozean ist einer der aktivsten Vulkane der Welt. Ein Großteil seiner mehr als 530,000-Jahresgeschichte überlappte mit Ausbrüchen des tief ausgeschnittenen Schildvulkans Piton des Neiges nach NW. Drei Calderas entstanden bei etwa 250,000, 65,000 und weniger als 5000 Jahren durch den fortschreitenden Abstieg des Vulkans nach Osten. Zahlreiche pyroklastische Zapfen liegen auf dem Boden der Caldera und ihrer äußeren Flanken. Die meisten historischen Eruptionen haben ihren Ursprung im Gipfel und in den Flanken von Dolomieu, einem 400-m-hohen Lavaschild, das in der jüngsten Caldera gewachsen ist, die 8 km breit ist und auf der östlichen Seite bis unter den Meeresspiegel durchbrochen wurde. Mehr als 150 Eruptionen, von denen die meisten flüssige basaltische Lavaströme produziert haben, sind seit dem 17th Jahrhundert aufgetreten. Nur sechs Eruptionen in 1708, 1774, 1776, 1800, 1977 und 1986 sind durch Risse an den äußeren Flanken der Caldera entstanden. Das Vulkanobservatorium Piton de la Fournaise, eines von mehreren, die vom Institut de Physique du Globe de Paris betrieben werden, überwacht diesen sehr aktiven Vulkan.

Quelle: Observatoire Volcanologique des Piton de la Fournaise (OVPF) http://www.ipgp.fr/

31. Mai 2018