Volcano News - Archiv Nr. 18

Für den neuesten Teil dieses Berichts - hier klicken


Pacaya Vulkan, Guatemala
Via Shérine @sherineFrance Mit freundlicher Genehmigung von Berner Villela Fotografia https://t.co/595ATaUl0o

Vulkan Popocatepetl, Mexiko
Ein Webcam-Bild, wie es heute etwas früher aufgenommen wurde

Vulkan Kilauea, Hawaii, Vereinigte Staaten

Update 12: 48 UTC: Die seit dem Montagnachmittag verzeichnete Zunahme der Seismizität und Verformung in der East Rift Zone des Kīlauea-Vulkans östlich des Pu'u 'Ō'ō-Ventils setzt sich heute Abend fort. Die Aktivität ist mit dem Eindringen von Magma aus dem Pu'u 'Ō'ō-Magmasystem nach Osten verbunden. Seit heute morgen sind die Seismizitätsraten in der unteren Ostspaltenzone östlich der Autobahn 130 gestiegen. Ein Ausbruch von Lava an einem neuen Ort bleibt ein mögliches Ergebnis der anhaltenden Unruhen. Zu diesem Zeitpunkt kann nicht mit Sicherheit gesagt werden, ob oder wo ein solcher Ausbruch auftreten kann, aber der Bereich entlang der East Rift Zone (östlich) von Pu'u 'Ō'ō bleibt der wahrscheinlichste Ort.

Wissenschaftler des Hawaiian Volcano Observatory sind über Nacht in der Pflicht, die sich ändernde Seismizität und Deformation zu überwachen, und die Bewohner des Puna-Distrikts sollten wachsam bleiben.

Jüngste Beobachtungen: Über 250 lokalisierte Erdbeben sind seit dem Zusammenbruch von Pu'u 'Ō'ō gestern Nachmittag aufgetreten. Seit dieser Zeit sind Erdbeben von Pu'u 'Ō'ō nach Osten in die untere Ostgrabenzone gewandert. Seit heute morgen um 8: 00 am HST haben die Seismizitätsraten in der unteren East Rift Zone östlich der Autobahn 130 an zwei seismischen Stationen leicht zugenommen. Die Seismizität besteht hauptsächlich aus Erdbeben geringer Stärke (kleiner als 3) in Tiefen von weniger als 10 km (6.2 Meilen). Viele dieser Erdbeben wurden von Anwohnern in der Umgebung erlebt. Ein Tiltmeter am Pu'u 'Ō'ō-Kegel verzeichnete seit gestern Abend eine stetige deflationäre Neigung mit mehreren scharfen Inflationsausgleichsbewegungen. Diese Versätze verzeichneten wahrscheinlich den fortschreitenden Zusammenbruch des Kraterbodens. Ein Neigungsmesser, der sich 12 km (7.5 Meilen) östlich von Pu'u 'Ō'ō befindet, hat eine Verlangsamung der nach Südosten gerichteten Neigung des Bodens entlang der East Rift Zone gemessen, was auf verminderte, aber anhaltende Verformung im Zusammenhang mit dem Eindringen in den unteren Osten hindeutet Rift Zone.
Der Gipfelausbruch von Kīlauea war bisher von der Änderung in Pu'u 'Ō'ō nicht betroffen. Tiltmeter auf dem Gipfel haben seit dem frühen Morgen eine leichte deflationäre Tendenz verzeichnet, und der Pegel des Lavasees am Gipfel sank um einige Meter (Yards). Während eines Helikopter-Überflugs zu Pu'u 'Ō' ō vor einem Tag beobachteten Geologen eine neue Spalte und einen neuen Riss, der sich um 1 km (0.6 Meilen) von der Westflanke des Pu'u 'Ō'ō-Kegels (westlich) erhebt. Während des gestrigen Zusammenbruchs des Pu'u 'Ō'ō-Kraterbodens brach eine kleine Menge Lava aus dem Spalt. Geologen bemerkten auch rote Asche, die sich um Pu'u 'Ō'ō ablagerte und weiter in den Wind blies; Die Asche entstand durch kleine Explosionen, die den Zusammenbruch des Kraterbodens begleiteten.
Schlechtes Wetter und eine aschige Wolke aus dem Pu'u 'Ō'ō-Krater verhinderten Geologen, den kürzlich zusammengebrochenen Kraterboden oder das Westgrubengebiet zu beobachten, in dem vor dem gestrigen Einsturz ein hochgelegener Lavasee ausbrach. Geologen beobachteten ein paar kleine, träge Ausbrüche des 61g-Lavastroms, wahrscheinlich von Lava, die sich immer noch durch das Lavarohrsystem bewegte; der 61g-Abzug wurde wahrscheinlich von der Magma-Versorgung nach Pu'u 'Ō'ō getrennt.
In Gebieten, in denen sich die seismische Aktivität im Laufe des vergangenen Tages konzentriert hatte, beobachteten Geologen keine neuen Risse in den Erdspalten von Pu'u 'Ō'ō.

Gefahrenanalyse: Die Abwanderung von Seismizität und Deformation (östlich) des Kegels Puʻu ʻuʻō nach dem Zusammenbruch am Montag weist darauf hin, dass ein großes Gebiet entlang der Zone East Rift potenziell einem neuen Ausbruch ausgesetzt ist. Der Ort eines zukünftigen Ausbruchs bestimmt, welche Bereiche sich auf dem Weg neuer Lavaströme befinden.
Die Situation entwickelt sich weiter und die Hawaiian Volcano Observatory-Wissenschaftler der USGS beobachten die East Rift Zone und den Gipfel von Kīlauea weiterhin genau. Weitere Updates folgen, sobald Informationen verfügbar sind.

Erdbeben der letzten 24-Stunden, die von 300-Meter bis zu einigen Kilometern Tiefe reichen. Risiko für einen Ausbruch im östlichen Teil des Nationalparks oder sogar der besiedelten Gegend östlich des Parks ist immer noch vorhanden (siehe vollständigen Bericht).

2. Mai 2018


Vulkan Kilauea, Hawaii, Vereinigte Staaten
Bericht vom USGS Hawaiian Volcano Observatory:
Update 15: 20 UTC
: Just in: Ein Zusammenbruch des Puʻu ʻŌʻō-Kraterfußbodens am Montagnachmittag in der East Rift Zone des Vulkans Kīlauea hat zu einem Anstieg der Seismizität und Verformung entlang eines großen Abschnitts der Riftzone geführt, wobei die Seismizität derzeit bis zum Hwy 130 auftritt. Ein Ausbruch von Lava an einem neuen Ort ist ein mögliches Ergebnis. Zu diesem Zeitpunkt ist es nicht möglich, mit Sicherheit zu sagen, ob oder wo ein solcher Ausbruch auftreten kann, aber der abfallende (östliche) Bereich von Puʻu ʻŌʻō ist der wahrscheinlichste Ort, da sich hier über Nacht Seismizität und Verformung konzentriert haben.
Bewohner der unteren Puna sollten wachsam bleiben und nach weiteren Informationen über den Status des Vulkans Ausschau halten; Auf http://www.hawaiicounty.gov/active-alerts kannst du nach den Nachrichten zum zivilen Schutz in Hawaii suchen
Neuere Beobachtungen: Zwischen 2: 00 und 4: 30 pm am Montag, April 30, nach wochenlangen Erhebungen und zunehmenden Lavakonzentrationen innerhalb des Kegels brach der Kraterboden von Pu'u 'Ō'ō in der East Rift Zone des Kīlauea-Vulkans zusammen. Schlechtes Wetter hinderte HVO daran, die Aktivität zu überfliegen oder Details zu den Aktivitäten in unseren Webkameras vor Ort zu sehen. Nach dem Zusammenbruch verzeichneten HVO-Seismometer und Neigungsmesser eine Zunahme der seismischen Aktivität und Verformung vom Gipfel des Kīlauea-Vulkans in ein Gebiet in der Nähe von 6-10-Meilen (östlich) von Puʻu ʻŌʻō. Über Nacht lokalisierte sich diese Aktivität unterhalb von Puʻu ʻŌʻō und setzte sich entlang der Riftzone nach Osten fort.
Das größte Erdbeben dieser Serie war ein Erdbeben der Magnitude 4.0 südlich von Pu'u 'Ō'ō bei 02: 39 heute Morgen, Kīlaueas Gipfeleruption wurde bisher von der Veränderung in Pu'u' Ō 'nicht beeinflusst O.
Hazard Analysis: Die Abwanderung von Seismizität und Deformation (östlich) des Kegels Puʻu ʻŌʻō nach dem Zusammenbruch vom Montag zeigt, dass ein großes Gebiet entlang der East Rift Zone potenziell einem neuen Ausbruch ausgesetzt ist. Der Ort eines zukünftigen Ausbruchs bestimmt, welche Bereiche sich auf dem Weg neuer Lavaströme befinden. Die Situation entwickelt sich rasant und die Wissenschaftler des USGS Hawaiian Volcano Observatory beobachten die Zone und den Gipfel des Rift-Gebiets von Kīlauea weiterhin aufmerksam. Weitere Informationen werden folgen, sobald Informationen verfügbar sind.

Vulkan Kilauea, Hawaii, Vereinigte Staaten
Mick Kalber schrieb am April 28:
Ein hochgelegener Teich liegt heute Morgen auf dem westlichen Ende eines sehr aufgeblasenen Pu'u 'O'o-Kraters, während USGS-Wissenschaftler weiterhin vorhersagen, was eine wesentliche Veränderung des Ausbruchs in der östlichen Grabenzone sein könnte.
Fast die gesamte Lüftungsöffnung ist jetzt mit Lava gefüllt ... und fast die gesamte Oberflächenströmungsaktivität wurde innerhalb einer Meile von der Lüftung gefunden.
Unzählige Pahoehoe-Strömungen und mehrere Oberlichter ... und fast nichts hangabwärts von dort.
Der erfahrene Pilot von Paradise Helicopters, Sean Regehr, hat uns persönlich mit Peles heißem flüssigen Gestein in Berührung gebracht ... Mahalo, viel, Sean!

Vulkan Kilauea, Hawaii, Vereinigte Staaten
Bericht der USGS Hawaiian Volcano Observatory :
Kurz nach 2: 00 pm HST heute, April 30, 2018, begann bei Pu'u 'Ō'ō in der East Rift Zone des Kīlauea Volcano ein deutlicher Anstieg der Seismizität und Bodenverformung (Veränderung der Bodenform). Ein paar Minuten später zeigte eine Thermal-Webcam (PTcam) am Rand des Pu'u 'Ō'ō Kraters die erste von zwei Episoden des Kraterbodens. der zweite Kollaps begann bei 3: 20 pm und dauerte etwa eine Stunde. Der Blick auf die Webcam in den Krater und die Umgebung wurde oft durch schlechte Wetterbedingungen verdeckt. Kurz nach 4: 00 pm nahm die PTcam Bilder auf, die wahrscheinlich die Signatur kleiner Explosionen von der westlichen Seite des Kraters waren, als der Boden kollabierte. Zum Zeitpunkt dieses Updates (6: 00 pm) gab es keinen Hinweis auf neue Lava innerhalb des Kraters, die Seismizität in der Nähe von Pu'u 'Ō'ō und die Bodenverformung in Pu'u' Ō'ō hatte sich deutlich verlangsamt.
Kīlaueas Gipfeleruption wurde bisher von den Aktivitäten am Nachmittag in Pu'u 'Ō'ō nicht beeinflusst.

1. Mai 2018


Soufrière Hills Vulkan, Guadeloupe
Robin Lacassin @RLacassin: Magnitude 3.9 flaches (2km Tiefe) vulkan-tektonisches Erdbeben unter dem Vulkan Soufrière in Guadeloupe

April 28


Wöchentlicher Bericht zur vulkanischen Aktivität: 18 zu 24 April 2018
Via Smithsonian Institution - Globales Vulkanismus-Programm / US Geological Survey

Ibu | Halmahera (Indonesien)
PVMBG berichtete, dass bei 0637 am 20 April eine Eruption bei Ibu eine grau-weiße Aschewolke erzeugte, die mindestens 600 m über dem Kraterrand stieg und S schwebte. Die Warnstufe blieb bei 2 (auf einer 1-4-Skala), und Die Öffentlichkeit wurde gewarnt, mindestens 2 km vom aktiven Krater und 3.5 km entfernt auf der N-Seite zu bleiben.

Kanlaon | Philippinen
PHIVOLCS berichtete, dass während des 17-19 April schmutzig-weiße Dampffahnen von Kanlaon so hoch wie 1.2 km über dem Kraterrand aufstiegen und SW, NW und NE vertrieben wurden. Weiße Dampffahnen stiegen 300-600 m und drifteten SW und NW während 20-24 April. Der Alert-Level blieb bei 2 (auf einer 0-5-Skala).

Kilauea | Hawaii-Inseln (USA)
Während der 18-24 berichtete April HVO, dass der Lavasee weiterhin im Kilauea-Overlook-Krater aufstieg, fiel und spritzte. Der Seespiegel war hoch und bis spät am 21 April war der S Kraterrand übergelaufen. Ab Mittag auf 23 April haben die neuen Flüsse über 16 ha des Bodens oder über 30% abgedeckt. Überläufe des Kraterrandes setzten sich im 24 April fort und flossen bis 375 m in die N-, SW- und S-Teile des Kraterbodens. HVO stellte fest, dass die Überläufe die ersten signifikanten seit Mai 2015 waren.
Oberhalb von Pulama Pali waren oberflächliche Lavaströme aktiv. Auf der 18 haben die Geologen vom April den Krater auf der W-Seite des Pu'u 'O'o Kraters beobachtet und festgestellt, dass Überläufe den Kraterrand mehrere Meter über dem Kraterboden und 7 m höher als Ende März aufgebaut haben.

Kirischimayama | Kyushu (Japan)
Eine explosive Eruption in Iwo-yama (auch Ioyama, NW-Flanke von Karakuni-dake genannt), einem Stratovulkan der Kirishimayama-Vulkangruppe, trat bei 1555 am 19 April auf und veranlasste JMA, die Warnstufe auf 3 zu erhöhen (auf einer 1-Skala). 5). Dies war der erste Ausbruch in diesem Gebiet seit 1768; häufige und kürzliche Aktivitäten sind von Shinmoedake (Shinmoe peak) aufgetreten. Aschewolken stiegen so hoch wie 500 m über neuen Schloten im SE-Teil des Kraters, und eine große Menge ausgestoßener Tephra einschließlich Felsbrocken wurden rund um den Kraterbereich abgelagert. Webcams zeigten Erweiterung von Lüftungsöffnungen von 2100. Eine neue Fumarole wurde bei 1630 am 20 April in der Nähe der Autobahn, auf der W Seite von Iwo-Yama beobachtet. Bei Überflügen auf 20 und 21 im April beobachteten die Wissenschaftler mehrere Ausbrüche mit fumarolischen Emissionen und intermittierenden Ausstößen von schwarzgrauem Schlammwasser. Die Aktivität wurde im 23 April fortgesetzt.

Langila | Neubritannien (Papua-Neuguinea)
Basierend auf Analysen von Satellitenbildern und Modelldaten berichtete der Darwin VAAC, dass auf der 24 April eine Aschewolke aus Langila auf eine Höhe von 4 km (13,000 ft) stieg und SW wehte. Ein Bild, das etwa sechs Stunden später aufgenommen wurde, zeigte an, dass die Asche des Ereignisses verschwunden war.

Maly Semyachik | Ostkamtschatka (Russland)
KVERT berichtete, dass sich die Aktivität in Maly Semyachik in der zweiten Märzhälfte erhöht habe; das Eis, das den Kratersee bedeckte, schmolz innerhalb einer 5-6-Tage-Periode, und eine schwache thermische Anomalie war in Satellitenbildern sichtbar. Der Aviation Color Code wurde auf der 22 March auf Gelb (die zweitniedrigste Stufe auf einer vierfarbigen Skala) angehoben. Eine schwache thermische Anomalie wurde weiterhin durch 20 April entdeckt, obwohl keine weitere Aktivität KVERT dazu veranlasste, den Aviation Color Code auf Green zu reduzieren.

Nevados de Chillan | Chile
Servicio Nacional de Geología und Minería (SERNAGEOMIN) Das Observatorio Volcanológico von Los Andes del Sur (OVDAS) berichtete von anhaltender Aktivität während des 17-18-Aprils, der mit dem Wachstum des Gil-Cruz-Lavadoms im Nicanor-Krater von Nevados de Chillán zusammenhing. Seismizität bestand aus langperiodischen Ereignissen und Zittern in Verbindung mit Explosionen. Die Webcam zeichnete pulsierende Weißgasemissionen mit möglicher Asche, nächtlicher Weißglut und einem intermittierenden Ausstoß von Ballistik von Explosionen auf. Der Warnpegel blieb bei Orange, der zweithöchsten Stufe auf einer vierfarbigen Skala. ONEMI unterhielt für die Gemeinden Pinto, Coihueco und San Fabián eine Alarmstufe Gelb (die mittlere Ebene auf einer dreifarbigen Skala).

Sinabung | Indonesien
PVMBG berichtete, dass während der 18-22 April grau-weiße Federn von Sinabung bis zu 500 m über dem Kraterrand anstiegen und in mehrere Richtungen drifteten. Bei 1604 am 20 April produzierte ein Ereignis eine Aschewolke, die um 3 km und pyroklastische Flüsse anstieg, die 1 km entlang der E-, SE-, W- und NW-Flanken zurücklegten. Der Alert-Level blieb bei 4 (auf einer 1-4-Skala) mit einer allgemeinen Ausschlusszone von 3 km und Erweiterungen von 7 km im SSE-Sektor, 6 km im ESE-Sektor und 4 km im NNE-Sektor.

26. April 2018


Kilauea: Halema'uma'u Krater + Pu'u O'o Krater, Big Island, Hawaii, USA (Philippa)
Die Lavaseen innerhalb des Halema'uma'u-Kraters (Gipfelbereich) und der Westgrube des Pu'u O'o-Kraters am Kilauea-Vulkan sind beide innerhalb der letzten Woche übergelaufen und bleiben auf hohem Stand.

Die Zeitraffer-Sequenz (unten) zeigt, wie die Lava-Level in Pu'u O'o in weniger als einem Monat um 7m herum anstiegen und vor dem Überlaufen platzierten.

über USGS Volcanoes (@USGSVolcanoes) / Hawaiian Volcano Observatory

https://twitter.com/USGSVolcanoes/status/987082005090193408

Überläufe vom hochgelegenen Lavateich in der Westgrube, einem kleinen Krater neben dem Pu'u 'Ō'ō-Hauptkrater in der East Rift Zone des Kīlauea-Vulkans, bauen weiterhin die Deiche rund um den Teich auf. Das aufsteigende Niveau des hochgelegenen Lavateichs ist ein Zeichen für den zunehmenden Druck im Magma-System unter Pu'u 'Ō'ō. Dieser Überlauf, der von einer USGS-Hawaiian Volcano Observatory Zeitrafferkamera aufgenommen wurde, ereignete sich im April 17, 2018.

Bild des Pu'u O'o Kraters, aufgenommen während eines Hubschrauberüberflugs auf 18 April 2018, mit der Westgrube im Vordergrund.

über USGS Volcanoes (@USGSVolcanoes) / Hawaiian Volcano Observatory

Bild von der Halema'uma'u Crater Wärmebild-Webcam um 12 Mittag auf 23 April 2018. Dieses Bild zeigt, dass der Lavasee immer noch fast eben mit dem Boden des Kraters ist.

über USGS Volcanoes (@USGSVolcanoes) / Hawaiian Volcano Observatory

Manaro Voui Krater, Ambae, Vanuatu (Philippa)
Der Ausbruch des Manaro Voui Kraters auf der Insel Ambae geht weiter, und der Vulkanische Alarm Level ist immer noch bei 3 (außerhalb der 4 Levels). Sowohl der Kegel als auch der Krater innerhalb des Kegels vergrößern sich weiter.

via Brad Scott (@Eruptn) / Vanuatu Meteorologie und Geo-Hazards Department (@vmgdVU)

Das Bild (unten), das auf 21 April 2018 aus einem anderen Blickwinkel aufgenommen wurde, zeigt, dass die Aschenemissionen jetzt aufgehört haben, obwohl die Dampf- / Vulkangasemissionen bestehen bleiben und der Voui-See aufgrund des Wachstums des Eruptionskegels in zwei Teile getrennt ist.

via Brad Scott (@Eruptn) / Vanuatu Meteorologie und Geo-Hazards Department (@vmgdVU)

Unterdessen verschlechtert sich die humanitäre Krise auf der Insel. In der vergangenen Woche wurde der Ausnahmezustand ausgerufen. 750-Menschen haben ihre Häuser entweder direkt infolge von Vulkanasche oder indirekt aufgrund von Erdrutschen verloren. Die Bewohner von 11,000 sind sowohl kurz- als auch langfristig von gesundheitlichen Problemen bedroht. (Informationsquelle: Büro der Vereinten Nationen für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten - Asien-Pazifik.

Die Anwohner warten immer noch darauf, von der Insel evakuiert zu werden. Der Prozess wird durch die Logistik, die geschätzten Kosten einer (permanenten) Evakuierung (~ US $ 1.8 Millionen) und die Art und Weise, wie dies bezahlt wird und wo die Bewohner dauerhaft auf Nachbarinseln angesiedelt werden können, behindert.

über RNZ

https://www.radionz.co.nz/international/pacific-news/355823/ambae-evacuation-could-cost-millions

Das Schiff RVS Tukoro hat sich letzte Woche nach Ambae begeben, um den Bewohnern der Insel Hilfe und Unterstützung zu bieten.

über UNICEF Pacific (@UNICEFPacific)

Einige Stammesmänner wollen in der Nähe des Kraters für Rituale. Dies sind ein paar der Bilder, die sie gemacht haben (Bilder mit freundlicher Genehmigung von Vanuatu News Facebook)

Sinabung, Sumatra, Indonesien (Philippa)
Das erste Bild (unten) zeigt den Mount Sinabung auf 22 April 2018. Verglichen mit dem Bild (unten), aufgenommen auf 12 April 2018, und wir können sehen, dass die letzte Eruption weniger aschenreich ist als 10 Tage zuvor. Es wird interessant sein, zu sehen, was Sinabung als nächstes tut: etwas beruhigen, oder Extrusion eines anderen Lavadoms, der das vulkanische System unter Druck setzt, was wiederum zu größeren, explosiveren Eruptionen führt?

Über Endro Lewa (https://www.facebook.com/endrolewa)

El Misti, Peru (Philippa)
Das Foto (unten) macht uns bei Earthquake-Report.com sehr glücklich, nicht nur weil es den Kraterrand des El Misti Vulkans zeigt. Alle Frauen sind Vulkanologen - aber mehr als das, sie sind die führenden Vulkanforscher und Vulkan Monitoring Manager in ihren jeweiligen Gebieten aus der ganzen Welt, einschließlich der USA, Neuseeland und Costa Rica. Für uns sind sie Sheroen (Legenden)!

Die Exkursion nach El Misti in der Nähe der peruanischen Stadt Arequipa war Teil eines Workshops zur Bewertung von vulkanischen Gefahren.

El Misti ist zuletzt in 1985 ausgebrochen. Der Vulkan war seitdem größtenteils "ruhig", abgesehen von ein paar seismischen Schwärmen von vulkan-tektonischen (VT) Ereignissen in 2014, die darauf hindeuten, dass der Landgestein im Untergrund bricht, wenn Magma aufsteigt.

via Ramón Espinasa Pereña / IAVCEI Kommission für vulkanische Gefahren und Risiken
(https://www.facebook.com/groups/iavceihazardsandrisk/)

El Misti Vulkan - Blick von Arequipa
- über Jan Lindsay (@GeoJanUoA) / IAVCEI Kommission für vulkanische Gefahren und Risiken
(https://www.facebook.com/groups/iavceihazardsandrisk/)

Mount St. Helens, Washington, USA (Philippa)
Der US Geological Survey (USGS) führt eine Reihe von Artikeln durch, die im Nachhinein den geophysikalischen Vorboten der Woche und den Medienberichten der Eruption des Mount St Helens im Mai 1980 folgen.

Der USGS-Bericht von 18th April 1980 erwähnt, dass es in der 12-Stunde um 24 kleine explosive Eruptionen von Dampf und Asche im Gipfelbereich gab, aber das Haupthindernis war die Instabilität der Nordflanke des Vulkans.

Als der Winterschnee geschmolzen war, gab es auch Bedenken, wie man neugierige Besucher vor einem größeren Ausbruch vom Vulkan fernhalten kann.

Der vollständige Artikel kann hier gelesen werden:
https://www.facebook.com/USGSVolcanoes/posts/2000928369935714

über USGS Vulkane (@USGSVolcanoes)

Der Ätna, Sizilien, Italien (Philippa)
Ein mit Schnee und Hagel bedeckter Ätna, wie er auf einem 22 April 2018 aus einem Hubschrauber nach einem Gewitter zu sehen war.

Über Boris Behncke (@etnaboris)

Yellowstone, Wyoming, USA (Philippa)
Wenn jemand von Ihnen, der den EarthquakeReport.com gelesen hat, zufällig in Gardiner, Montana, in den USA lebt, achten Sie auf diese öffentliche Veranstaltung im nächsten Monat mit Wissenschaftlern vom Yellowstone Volcano Observatory.

über Annie Carlson / Geyser Gazers (https://www.facebook.com/groups/4939307398/)

Unterdessen klicken Sie auf den Link (unten), um diesen (hydrothermalen = Heißwasser) Ausbruch von Grand Geyser zu genießen, der am Eröffnungstag des Yellowstone National Parks nach dem Winter gefilmt wurde.

über Jake Frank / Geyser Gazers

Grand Geyser Ausbruch - gepostet 20 April 2018

24. April 2018


Wöchentlicher Bericht zur vulkanischen Aktivität: 11 zu 17 April 2018
Via Smithsonian Institution - Globales Vulkanismus-Programm / US Geological Survey

Ambae | Vanuatu
Basierend auf Beobachtungen von Satelliten, Webcams, Piloten und dem Vanuatu Geohazards Observatory (lokale Gemeindeberichte) berichtete der Wellington VAAC, dass während der 11-14 April Aschewolken aus dem Vent von Ambaes See Voui in Höhen von 1.8-4.9 km (6,000 -16,000 ft) und N, NW, W und SE. Auf 12-April-Nachrichten berichteten Artikel, dass Aschefall den N Teil von Ambae betroffen hatte, mit Fotos, die dicke Aschestaubablagerungen auf Häusern und landwirtschaftlichen Flächen zeigen, und Berichte über kontaminierte Wasservorräte. Am 15 April berichtete ein VAAC-Büro, dass der Ausbruch aufgehört habe. Der Alert-Level blieb bei 3 (auf einer 0-5-Skala).

Langila | Neubritannien (Papua-Neuguinea)
Basierend auf Analysen von Satellitenbildern und Windmodelldaten berichtete die Darwin VAAC, dass auf 15 April eine diskrete, niedrig konzentrierte Aschewolke von Langila auf eine Höhe von 3.7 km (12,000 ft) asl anstieg und auf S abfiel.

Sinabung | Indonesien
PVMBG berichtete, dass bei 0640 am 12 April eine Veranstaltung in Sinabung eine Aschewolke erzeugte, die 200 m anstieg und WNW trieb. Bei 1655 erzeugten pyroklastische Strömungen Aschewolken, die WSW drifteten. Bei 0827 auf 15 April eine Veranstaltung erzeugt eine Aschewolke stieg 1 km und trieb WNW. Der Alert-Level blieb bei 4 (auf einer 1-4-Skala) mit einer allgemeinen Ausschlusszone von 3 km und Erweiterungen von 7 km im SSE-Sektor, 6 km im ESE-Sektor und 4 km im NNE-Sektor.

19. April 2018