Volcano News - Archiv Nr. 16

Für den neuesten Teil dieses Berichts - hier klicken


Manaro Voui, Ambae, Vanuatu (Philippa)
Wie gestern auf Earthquake-Report.com berichtet, hat der Vulkan Manaro Voui, auch bekannt als Lombenben und Aoba, in den letzten Tagen eine neue aktive Phase begonnen.

Die folgenden Bilder zeigen eruptive Aktivitäten in der Nacht des 25th March und den schweren Ascheregen auf der Nachbarinsel Pentecost, die 60 km von der Insel Ambae entfernt ist. Starke Winde bliesen die Vulkanasche in dieser Entfernung.

über Dan McGarry (@Dailypostdan)

Yasur, Tanna Island, Vanuatu (Philippa)
Wärmebildkameras eignen sich hervorragend, um die Definition in einer Eruptionsfahne eines Vulkans besser zu sehen, insbesondere bei relativ kleinen Strombolian-Eruptionen mit Pyroklasten (heiße Gesteine). Die Bilder unten wurden auf solch einen Vulkan geschossen - Yasur.

Über Benjamin Simons (@dread_rocks)

Guatemaltekischen Vulkanen (Philippa)
Guatemala ist kein Land, das ich (noch) besucht habe, aber eines, über das alle meine Freunde aus der Vulkanologie schwärmen. Wenn wir dieses Bild (unten) sehen, können wir sehen, warum. Dies ist die Aussicht vom Vulkan Pacaya auf drei weitere Vulkane: Fuego, Acatenango und Agua. Schön!

über Challen Willemsen (@challenguate)

.... und hier ist eine andere Ansicht von Vulkan Fuego, aus der nahegelegenen Stadt Antigua.

über Henry Soderlund (@henrysoderlund) / Engel Borrayo

Sabancaya, Peru (Philippa)
Sabancaya Vulkan bricht weiter aus. Das Bild (unten) wurde am 22 March während der Feldarbeit der Forschungsgruppe für Vulkanologie der Universität Liverpool aufgenommen.

via Tornillo Scientific (@Tornillo_Sci) / Vulkanologie Liverpool (@VolcanoLiver)

Berg Merapi, Java, Indonesien (Philippa)
Der Mount Merapi bricht derzeit nicht aus, hat aber in jüngster Zeit Anzeichen eines erneuten Erwachens gezeigt. Mehr-Parameter- (Multisensor-) Ausrüstung wurde diese Woche an den Flanken des Vulkans installiert, um das derzeitige Netzwerk zu ergänzen. Diese zusätzlichen Orte der Datenerfassung werden es hoffentlich (der indonesischen Vulkan-Überwachungsbehörde) PVMBG ermöglichen, frühere Aktivitäten frühzeitig zu erkennen, so dass zukünftige Evakuierungen zur richtigen Zeit eingeleitet werden können.

Der Mount Merapi ist zuletzt in 2010 ausgebrochen. Mehrere nahe gelegene Dörfer wurden durch pyroklastische Dichteströme (Lawinen heißer vulkanischer Gase, Asche und Gesteine) und Lahars zerstört, und über 350,000 mussten Menschen aus umliegenden Gebieten evakuiert werden. Die Stadt Yogyakarta, die fast 30 km entfernt ist, wurde stark von Vulkanasche betroffen.

Bild genommen 23rd März 2018 - via BPPTKG (@BPPTKG)

Berg Agung, Bali, Indonesia (Philippa)
Wie bereits zuvor auf Earthquake-Report.com berichtet, wurde der Eruptionsstatus des Mount Agung in der vergangenen Woche aufgrund der geringeren Aktivität im Vergleich zu November / Dezember 4 von Warnstufe 3 auf 2017 herabgestuft.

Wie jedoch dieses Luftbild, das heute von einem tapferen (oder narrensüchtigen) Piloten gemacht wird, zeigt, ist das Kratergebiet immer noch sehr aktiv. Zusätzlich zu der fortgesetzten fumarolen (dampflüftenden) Aktivität sehen wir hier, dass der Krater mit Lava gefüllt ist, was bis kurz vor den Eruptionen des letzten Jahres nicht der Fall war. Noch ist nicht klar, ob ein neuer Lavadom wächst.

Bali ist immer noch sicher zu besuchen. Touristen werden jedoch daran erinnert, sich nicht in die Sperrzone dieses Vulkans auf der östlichen Seite der Insel zu begeben.

über Nate RM (https://www.instagram.com/nate_rm/)

27. März 2018


Vanuatu, Ambae Vulkan
Das Bild unten ist von 3 Tagen und zeigt eine andere sehr aktive Sequenz hat begonnen. Menschen, die auf die Insel zurückkehren, beschweren sich erneut über Atembeschwerden und müssen möglicherweise bald wieder evakuiert werden.
Die braune Farbe des kleinen Sees im Vordergrund ist auch völlig anders als vor der neuen aktiven Zeit. Den kommenden Tagen folgen.

25. März 2018


USA (Philippa)
Wenn du in den USA lebst oder Zugang zu The Weather Channel außerhalb der USA hast, solltest du am 12 12 Uhr Eastern Time heute nach vulkanischem Hagel und vulkanischem Blitz Ausschau halten nach dem Vulkanologen Alexa Van Eaton (@vocaniclastic).

über den Wetterkanal (@weatherchannel)

Berg Ijen, Osttimor, Indonesien (Philippa)
Die Aussichtspunkte auf dem Gipfelkrater des Mount Ijen, einem Vulkan, der für seine Schwefelablagerungen und blauen schwefelhaltigen "Flammen" bekannt ist, wurden bis auf Weiteres wegen eines leichten Anstiegs der Emissionen von vulkanischem Gas vorübergehend geschlossen.

Die Anwohner wurden letzte Woche vorsorglich evakuiert, nachdem 24-Bewohner wegen der giftigen vulkanischen Gase inhaliert worden waren. Nun wurde ihnen aber erlaubt, nach Hause zurückzukehren.

Der Status des Vulkans bleibt auf Normal.

über Sutopo Purwo Nugroho (@Sutopo_PN)

Copahue, Chile-Argentinien-Grenze (Philippa)
Hier bei Earthquake-Report.com lieben wir es, wenn andere Vulkanologen Fotos von ihrer Feldarbeit posten. Copahue, wo mehrere Gastwissenschaftler derzeit eine Analyse der vulkanischen Gasemissionen durchführen, sieht prächtig aus. Der Vulkan befindet sich derzeit in einem gelben Alarmzustand.

via Marcello Bitetto (@marcellobitetto) - aufgenommen am 20 March 2018

Shinmoedake, Kirishimayama, Kyushu, Japan (Philippa)
Nach dem Update auf Shinmoedake im letzten Weekly Volcanic Activity Report (siehe unten), hier sind ein paar Bilder, die weniger als 24 Stunden geschossen wurden, in denen spekuliert wird, dass es einen 2nd Eruption Vent gibt. Es ist jedoch nicht ganz klar, ob dies der Fall ist oder ob der Wind gerade über eine ältere Rauchfahne geweht hat. Wir werden die Überprüfung in den kommenden Tagen sehen.

über James Reynolds (@EarthUncutTV)

Kilauea-Vulkan, große Insel, Hawaii, USA (Philippa)
In der neuesten Ausgabe des wöchentlichen Blogs der USGS / Hawaiian Volcano Observatory - Volcano Watch - gibt es Neuigkeiten darüber, wie das Observatorium diese Woche einige Radargeräte als eine andere Form der Überwachung der Levels des Lavasees im Halema`uma`u Krater erprobt hat. Die Radaranlage wurde von der Forschungsgruppe für Vulkanologie an der Universität von Cambridge ausgeliehen, die diese Ausrüstung bereits am Vulkan Erebus in der Antarktis verwendet hat.

Radar arbeitet mit dem Prinzip, einen Impuls mit einer bekannten Wellengeschwindigkeit auf ein Objekt oder Merkmal zu zünden und die Zweiwegzeit zu messen, dh die Zeit, die der Impuls benötigt, um das Merkmal zu treffen und zum Empfänger zurückzuspringen, um das zu berechnen Abstand zu dieser Funktion (Denken Sie an die einfache Gleichung: Abstand = Geschwindigkeit [dh Geschwindigkeit in einer bestimmten Richtung] x Zeit). Im Fall des Lavasees innerhalb des Kilauea-Gipfels hätte man, wenn die Radarausrüstung an einer festen Position am Kraterrand befände, eine längere Zweiwegezeit und größere Entfernung, wenn die Oberfläche des Lavasees wäre zu fallen, und eine kürzere Zwei-Wege-Zeit und kürzere Entfernung, wenn die Oberfläche des Lavasees steigen würde.

Sie können den vollständigen Volcano Watch Artikel hier lesen:
USGS - Hawaiian Volcano Observatory - Vulkan-Uhr (22 März 2018) - Antarktis-Vulkan-Radar-System besucht Halema`uma`u

Bild über C. Oppenheimer (@ultraplinian) / USGS Volcanoes (@USGSVolcanoes)

Berg Agung, Bali, Indonesien (Philippa)
Diejenigen von euch, die dieser Vulkan-Seite auf Earthquake-Report.com eine Weile gefolgt sind, werden sich daran erinnern, dass Mount Agung auf der Ostseite der indonesischen Insel Bali im vergangenen Jahr Schlagzeilen gemacht hat. Wir können berichten, dass die Aktivität seit dieser Zeit erheblich zurückgegangen ist. Die Alarmstufe liegt jetzt bei 3 (auf einer 0-5-Skala) und alle Evakuierten dürfen nun nach Hause zurückkehren.

Die vulkanische Seismizität ist derzeit stabil und es gibt nur vereinzelt Wasserdampfemissionen. Das bedeutet nicht, dass es sicher ist, den Gipfel zu besuchen, und Touristen werden daran erinnert, außerhalb der Sperrzone um Agung zu bleiben.

über Sutopo Purwo Nugroho (@Sutopo_PN)

Berg Teide, Teneriffa, Kanarische Inseln (Philippa)
Der heutige Vulkan Tatsache des Tages wird uns von Simon Carn (@simoncarn) gebracht:

Sakurajima Vulkan, Kagoshima, Kyushu, Japan (Philippa)
Für heutiges Vintages Bild einer historischen Eruption - Vulkan Sakurajima in 1914.

via Stimmung: Vintage (@moodvintage)

Wöchentlicher Bericht zur vulkanischen Aktivität: 14 to 20 March 2018
Via Smithsonian Institution - Globales Vulkanismus-Programm / US Geological Survey

Ambae | Vanuatu
Auf dem 18 March berichtete das Vanuatu Geohazards Observatory (VGO), dass die eruptive Aktivität am Ambae-See Voui während der Monate Februar bis März ähnlich der Ende Oktober beobachteten Aktivität von 2017 war, aber mit anhaltenderen Aschenemissionen von Explosionen im Vent. Die anhaltenden Asche- und Gasemissionen belasteten lokale Dörfer und veranlassten VGO, die Warnstufe auf 3 (auf einer 0-5-Skala) anzuheben und Bewohner und Touristen davor zu warnen, außerhalb der als 3-km definierten Gefahrenzone zu bleiben Umkreis um den aktiven Vent im See Voui. Ein Nachrichtenartikel stellte fest, dass Aschefall in den Teilen NW, W, SW und S der Insel gemeldet wurde.

Kick'em Jenny | Nördlich von Grenada
Das Seismische Forschungszentrum der Universität der Westindischen Inseln (UWI) und die Nationale Katastrophenmanagement-Agentur (NaDMA) berichteten, dass die Seismizität bei XEMX-12 März bei Kick'em Jenny signifikant zurückgegangen ist. Der Warnpegel blieb bei Orange (der zweithöchsten Stufe auf einer vierfarbigen Skala) mit einer maritimen Ausschlusszone von 15 km.

Kikai | Japan
Die Japan Meteorological Agency (JMA) berichtete, dass am 16 March bei Satsuma Iwo-jima, einem subaerialen Teil von Kikais NW-Caldera-Rand, ein kurzzeitiger vulkanischer Tremor mit kleiner Amplitude entdeckt wurde. Die Anzahl der vulkanischen Erdbeben erhöhte sich auf 19 March, was JMA dazu veranlasste, die Warnstufe auf 2 (auf einer 5-Level-Skala) zu erhöhen und dann am nächsten Tag zu verringern. Der Bericht wies eine erhöhte thermische Aktivität seit Februar mit gelegentlichen visuellen Beobachtungen der Weißglut auf.

Kirischimayama | Kyushu (Japan)
JMA berichtete, dass der Ausbruch von Shinmoedake (Shinmoe Peak), einem Stratovulkan der Kirishimayama Vulkangruppe, während des 13-19 March fortgesetzt wurde. Lavaerguss möglicherweise gestoppt auf 9 März, obwohl der Lavastrom auf der NW-Flanke weiter voranschritt. Eine Explosion bei 14: 13 auf 15 March erzeugte eine grauweiße Wolke, die 2.1 km über dem Krater aufstieg und Material 1 km vom Krater abwarf. Eine hohe Anzahl von vulkanischen Erdbeben wurde weiterhin registriert, zusätzlich zu vielen niederfrequenten Erdbeben mit flachen Hypozentren. Vulkanischer Tremor wurde gelegentlich aufgezeichnet. Der Alert-Level blieb bei 3 (auf einer 1-5-Skala).

Stromboli | Äolische Inseln (Italien)
(Überwachungsbehörde) INGV berichtete, dass die Aktivitäten von March Stromboli während der 12-17 März auf normalem Niveau waren, gekennzeichnet durch explosive Aktivität und Gasemissionen von zwei Lüftungsöffnungen (N1 und N2) in Area N und zwei Lüftungsöffnungen in Area CS (C und S2). Explosionen bei N1 stießen Lapilli, Bomben und manchmal Asche aus, die weniger als 120 m hoch waren, und weniger intensive Explosionen bei N2 emittierten Asche nicht höher als 80 m. Die Häufigkeit von Explosionen in Area N war 3-8 Ereignisse / Stunde. Kontinuierliche Gasemissionen stiegen von C. Explosionen bei S2 emittierten Asche nicht höher als 80 m mit einer Rate von 2-5-Explosionen / Stunde. Eine hochenergetische explosive Sequenz begann bei Vent C bei 20: 27 am 19 March und dauerte etwa 40 Sekunden. Die erste Explosion stieß Asche und glühendes Material aus, das in einer radialen Verteilung um den Krater herum fiel. Zwei nachfolgende Explosionen stießen glühendes Material so hoch wie 80 m aus. Tephra fiel entlang der Sciara del Fuoco, in Richtung der NE-Teile der Insel. Bei 20: 28 stieß eine Explosion bei N2 Lapilli auf eine Höhe von 100-120 m über dem Gipfel hinaus.

25. März 2018


Kilauea-Vulkan, große Insel, Hawaii, USA (Philippa)
Diese Woche markiert das 10th Jubiläum des Lavasees im Halema`uma`u Krater auf dem Gipfel des Kilauea Vulkans. Zu dieser Zeit war ich freiwillig beim Hawaiianischen Vulkan-Observatorium. Die Mengen der vulkanischen Gasemissionen, insbesondere Wasserdampf und Schwefeldioxid, waren während der 5 Monate zuvor ungewöhnlich hoch gewesen. In der Tat musste der Crater Rim Drive hinter dem Observatorium und dem Jagger Museum wegen der giftigen Mischung (Nebel und vulkanische Gase) etwa einen Monat vorher geschlossen werden. Es gab auch erhöhte Seismizität in einer sehr lokalisierten Position auf einer Seite des Kraters, aber keiner von uns verstand vollständig warum, bis wir eines Morgens in das Observatorium kamen und eine Reihe von Fumarolen (Dampfausströmer) am anderen Ende sahen.

über Philippa Demonte (@fLip_uk) / USGS HVO

Halema `uma`u Krater auf dem Gipfel des Kilauea Vulkans - Bild genommen auf 5th March 2008, bevor die neue Entlüftung sich öffnete

Wir kamen eines Morgens Mitte März 2008 ins Observatorium und sahen, dass sich diese Reihe von Fumarolen über Nacht geöffnet hatte.

In den nächsten Nächten (immer nachts) gab es eine Reihe von Explosionen, die die Fumarolen in einen kleinen Schlot öffneten. Eine solche Explosion war stark genug, um einen mutigeren Menschen in die Luft zu sprengen, der das zerstörte Gelände für Touristen zunichte machte. Es gab auch Material, das als Peles Haar bekannt war, was darauf hindeutete, dass sich irgendwo in der neuen Öffnung Lava / Magma befand, obwohl wir es damals nicht sehen konnten, da dieses Material aus einer Wechselwirkung zwischen Lava und Oberflächenwinden besteht.

über Philippa Demonte (@fLip_uk) / USGS HVO

Eine der Boxen, die Wissenschaftler bei HVO jeden Tag leeren und leeren mussten. Es wurde benutzt, um zu sehen, wie viel Asche aus dem Schlot fiel, und sammelte andere vulkanische Stoffe, darunter Peles Haare und Peles Tränen (Ende März 2008)

Das Observatorium beschloss daraufhin, eine Videokamera im Obs-Turm zu installieren, um diese frühe Aktivität aufzunehmen, die nun zu einem permanenten Netzwerk von Webcams ausgebaut wurde (USGS Hawaiian Volcano Observatory Webcams) In den nächsten Wochen beobachteten wir Zyklen von Kraterwandmaterial, das in den Abzugsschacht fiel und dort Druck aufbaute, dann hatten wir braune, aschgraue "Räuspern" -Explosionen, gefolgt von weißen Dampfwolken.

über Philippa Demonte (@fLip_uk) / USGS HVO

Die braune Feder des neuen Halema`uma`u Kraterlochs wurde durch loses Material von der Kraterwand verursacht, die hineinfiel, die Öffnung verschluckte, Druck aufbaute und dann dieses alte, aschige Material wieder ausbläst. (Aufnahme Ende März 2008)

Weiße Rauchfahne (meist Wasserdampf), nachdem sich die Rauchabzüge zu einem kleinen Schlot am Halema'uma`u-Krater auf dem Gipfel des Kilauea-Vulkans (Ende März 2008) geöffnet hatten. Links von der Wolke, am Rande des Kraters, könnte man den Zaun des alten Aussichtspunkts erkennen, der von einem 2m-langen Felsbrocken getroffen wurde.

Mehrere andere Beobachtungen, die wir machten, bestätigten die wahrscheinliche Anwesenheit eines Lavasees direkt unter der Oberfläche, einschließlich Aufnahmen von einer Nacht (mit der Nachtaufnahmefunktion auf einer Videokamera) von Pyroklasten (heiße Steine), die durch die Öffnung ausgespuckt wurden dann erscheint während eines Überflugs mit einem Helikopter für einen Bruchteil einer Sekunde ein roter Schimmer.

über Philippa Demonte (@fLip_uk) / USGS HVO

Erst während eines Überflugs von USGS-Helikopter Mitte Mai 2008 konnten wir unsere erste bestätigte Lava-Beobachtung innerhalb des neuen Halema`uma`u Crater-Vents machen

In der Zwischenzeit gab der Pu'u O`o Krater in der East Rift Zone (ERZ) ebenfalls hohe Mengen an vulkanischen Gasen ab, und Lava begann, aus Kanälen in der Nähe der Küste im Hawaii Volcanoes National Park aufzutauchen. Wir wurden von der Zivilverteidigung aufgefordert, das Ausmaß dieser Ströme zu erfassen und täglich die Sicherheit des Touristenbeobachtungsgebietes zu bewerten.

über Philippa Demonte (@fLip_uk) / USGS HVO

Einer der Vulkanologen von HVO fischt Lava von einem aktiven Tunnel weiter entlang der East Rift Zone am Kilauea Vulkan. Dies ist eine Aufgabe, die sie weiterhin wöchentlich erledigen. Einmal mit einem Kabelhammer gefischt, wird die Lava sofort in einer Dose kaltem Wasser abgeschreckt, um ihre geochemische Zusammensetzung zu bewahren, und dann zur Analyse geschickt, um Veränderungen im Laufe der Zeit zu erkennen.

Die größte Gefahr, abgesehen von den Flüssen selbst, war (und ist immer noch) die Faule, bei der es sich um Salzsäuredampf handelt, der durch die chemische Wechselwirkung von heißer Lava entsteht, die in kaltes Meerwasser fließt.

Ich bin den Mitarbeitern von HVO so dankbar dafür, dass sie mir freundlicherweise die Teilnahme ermöglicht haben. Sie sagten, dass sie von meinen Beobachtungen und den Fragen, die ich aus Neugierde heraus gestellt habe, ebenso viel gelernt hatten wie von ihnen, und sie ermutigten mich nach meiner Rückkehr nach Großbritannien, um als reife Studentin an die Universität zurückzukehren, um Geophysik und Vulkanologie zu studieren .

Zur Feier dieses 10th-Jubiläums hat einer der HVO-Geologen, Dr. Matt Patrick, diesen Live-Webcast vom Kraterrand aus durchgeführt. Genießen!

über USGS-Vulkane (https://www.facebook.com/USGSVolcanoes/)

Steamboat Geysir, Yellowstone Nationalpark, Wyoming, USA (Philippa)
Eine seltene Geysir-Eruption ereignete sich letzte Woche im Steamboat Geyser im Yellowstone National Park, vermutlich um 05.30 am 15th March 2018 gestartet zu sein. Dieser besondere Geysir hat beeindruckend große (bis zu ~ 115m / 380 ft.) Ununterbrochene Düseneruptionen, die Old Faithful ähnlich sind, aber nur für einen Tag oder so, und dann mit jahrzehntelangen Ausbrüchen (obwohl der letzte in. War) Anfang August 2013 ... und ich habe es verpasst, obwohl Yellowstone zu dieser Zeit meine Forschungsstätte war, weil ich diese Woche umzog). Der Grund für diese längere Ruhezeit (die Zeit zwischen Ausbrüchen) im Vergleich zu anderen Geysiren im Yellowstone liegt in seinem größeren unterirdischen Wasserreservoir, das eine längere Zeit braucht, um wieder aufgefüllt zu werden und dann geothermisch vom umgebenden Grundgestein erwärmt zu werden.

Steamboat Geyser ist nicht in einem leicht zugänglichen Teil von Yellowstone, und derzeit sind die Straßen mit Schnee bedeckt. Zum Glück für uns, aber einer der Mitarbeiter des National Park Services entdeckte die Wolke später am Tag des 15th March, und dann war einer der Park Geologen in der Lage, diese Aufnahmen am nächsten Tag zu erfassen.

über USGS-Vulkane (https://www.facebook.com/USGSVolcanoes/)

Schlammvulkan Bledug Kuwu, Java, Indonesien (Philippa)
Ein Freund von uns in Indonesien hat dieses phantastische Bildmaterial von großen Blasenausbrüchen im Bledug Kuwu Schlammvulkan veröffentlicht. Solche Merkmale sind keine echten Vulkane; Sie entstehen nicht durch Lava oder vulkanische Gase, sondern durch die Freisetzung anderer Gase unter der Erdoberfläche, einschließlich Methan, durch mineralreiche Lösungen, die den umgebenden Boden und das Grundgestein in Schlamm verwandeln.

über Oystein L. Andersen (@OysteinLAnderse)

21. März 2018


Wöchentlicher Bericht zur vulkanischen Aktivität: 7 to 13 March 2018
Via Smithsonian Institution - Globales Vulkanismus-Programm / US Geological Survey

Tritt sie Jenny | Nördlich von Grenada
Das Seismische Forschungszentrum der Universität der Westindischen Inseln (UWI) und die Nationale Katastrophenmanagementagentur (NaDMA) berichteten, dass die Warnstufe für Kick 'em Jenny auf der 12 March auf Orange (die zweithöchste Stufe auf einer Farbskala) aufgrund nicht spezifizierter erhöhter Aktivität. Der Bericht erinnert die Betreiber von Seeschiffen an die maritime Sperrzone 5-km.

Kirischimayama | Kyushu (Japan)
Aktuellen Berichten zufolge verursachten Aschewolken von Shinmoedake (Shinmoe peak), einem Stratovulkan der Vulkangruppe Kirishimayama, die Stornierung von 80 Flügen innerhalb und außerhalb des Flughafens Kagoshima am 6 March. JMA berichtete, dass tägliche Explosionen während des 6-13 März Aschewolken erzeugten, die im Allgemeinen 3 km über dem Kraterrand anstiegen, obwohl eine Aschewolke am 10 März bis zu 4.5 km stieg. Explosionen stießen auch Tephra aus, das 700-1,800 m aus dem Schlot stürzte. Ashfall wurde in einem weiten Gebiet berichtet, darunter in den Präfekturen Nagasaki, Kumamoto, Miyazaki und Kagoshima. Eine Explosion bei 1558 auf der 9 March brachte Strukturen in den Präfekturen Kagoshima und Miyazaki ins Wanken. Satellitenbilder zeigten einen Anstieg des Kraterdurchmessers von 550 m auf 7 March zu 650 m auf 9 March. Bei Überflügen am 9 März bemerkten die Beobachter weiße Federn, die von den Rändern der den Kraterboden bedeckenden Lava aufsteigen, von Lavaströmen auf der S-Flanke und von sich neu bildenden Lavaströmen an der NW-Flanke. Das Volumen der eruptierten Lava betrug geschätzte 14 Millionen Kubikmeter. Der NW-Lavastrom hatte 226 m um den 13 March erweitert. Eine hohe Anzahl von vulkanischen Erdbeben wurde weiterhin registriert, zusätzlich zu vielen niederfrequenten Erdbeben mit flachen Hypozentren. Vulkanischer Tremor war kontinuierlich von 1 März bis 1536 auf 8 März; danach hatten die Signale kleine Amplituden und waren intermittierend. Der Alert-Level blieb bei 3 (auf einer 1-5-Skala).

Turrialba | Costa Rica
RSN und OVSICORI-UNA berichteten, dass bei 2240 am 6 March eine neue eruptive Phase bei Turrialba begann mit geringen Aschemengen, die 500 m über dem Belüftungsrand anstiegen und nordwestlich abstiegen. Die Aktivität verstärkte sich gegen Mitternacht, mit dichten Ascheemissionen und dem Auswurf von glühenden Blöcken, und blieb fast bis 0300 am 7 März erhöht. Bei 1740 wurde die Aktivität erneut intensiviert; Emissionen mit einem erhöhten Volumen von Asche wurde von der Webcam von 1801-1820 driften W. OVSICORI-UNA berichtet, dass Ereignisse bei 1515 März 8 0920 und 13 auf 300 March Aschewolken erzeugt, die XNUMX m stieg und SW bzw. NW vertrieben.


Shinmoendake Vulkan, Japan
James Reynolds @EarthUncutTV: Habe es in Kirishima gemacht und das Hotel hat eine großartige Aussicht auf den Shinmoedake, der über 7km in Richtung Norden dampfte.
Einige spektakuläre Videos kommen ...? Zumindest ist James bereit, sie aufzunehmen.

Shinmoendake im März 6, aufgenommen von James Reynolds

Kirishima Vulkangruppe von einem Flugzeug aus gesehen

Kilauea Vulkan, Hawaii, USA
Signifikante Änderungen am 61G-Strömungsfeld heute ... immer noch einige kleine Ausbrüche am Pali heute Morgen ... aber ein sehr großer Strom wurde innerhalb einer halben Meile vom Pu'u 'O'o-Vent entdeckt. Riesige Platten aus gehärteter Pahoehoe-Lava schwammen auf einem Lavastrom, der sich mehrere hundert Meter hangabwärts schlängelte. Spektakulär! Raggedy Ann Ducky kam zu Leilani, Bruce Omori und mir als herausragender Pilot von Paradise Helicopters, Sean Regehr flog uns heimlich über den heißen, flüssigen Rock ... Mahalo Sean! Und vergiss nicht ... wir werden viele interessante Persönlichkeiten in der kommenden "VolcanoScapes" -Serie mit dem Titel "Hot Seat Hawaii!" Schauen Sie sich unsere brandneue Website hotseathaui.com an und treffen Sie die Besetzung.

März 8, 2018 Big Spillway Flow ab Mick Kalber on Vimeo.

13. März 2018


Wöchentlicher Bericht zur vulkanischen Aktivität: 28 Februar bis 5 März 2018
Via Smithsonian Institution - Globales Vulkanismus-Programm / US Geological Survey

Ambae | Vanuatu
Basierend auf Satelliten- und Webcambeobachtungen berichtete der Wellington VAAC, dass während der 4-6 March Aschewolken aus Ambae auf Höhen von 3.7-4.6 km (12,000-15,000 ft) und NO und N anstiegen.

Kadovar | Papua Neu-Guinea
Laut dem Darwin VAAC beobachtete ein Pilot eine Aschewolke von Kadovar auf der 2 March, die sich in einer Höhe von 4 km (13,000 ft) neigte

Kirischimayama | Kyushu (Japan)
JMA berichtete, dass vulkanische Erdbeben bei Shinmoedake (Shinmoe Peak), einem Stratovulkan der Kirishimayama Vulkangruppe, während des 24-25 Februars zugenommen haben. Vulkanischer Tremor wurde bei 0815 am 1 March aufgenommen und innerhalb weniger Stunden intensiviert. Einwohner in Takahara-machi, 12 km E (Miyazaki Präfektur), berichteten über Aschefall bei 1100; schlechte Wetterbedingungen verhinderten visuelle Beobachtungen des Vulkans. Später an diesem Tag wurde eine kleine Eruption bestätigt. Ashfall wurde in der Nachbarschaft Takahara-cho, 12 km E (Präfektur Miyazaki) um 1615 gemeldet. Der Ausbruch wurde bei 1707 während eines Überflugs beobachtet. Der Schwefeldioxidfluss betrug 5,500 Tonnen / Tag, sank dann aber am 2,200 März auf 2 Tonnen / Tag. Während der 2-3 March stiegen graue Aschewolken so hoch wie 1 km über dem Krater und Asche fiel in Takahara-cho am 3 March. Aschewolken stiegen 400 m auf 4 März. Explosive Ereignisse auf 6 March erzeugten Aschewolken, die 2.3 km anstiegen. Während eines Überflugs bemerkten die Beobachter neue Lava auf der E-Seite des Kraters und Federn, die sowohl von der Mitte des Kraters als auch von einem Gebiet auf der N-Seite aufstiegen. Ashfall wurde über ein weites Gebiet von der Präfektur Kirishima und der Präfektur Kagoshima bis zur Stadt S, von der Stadt Miyakonojo (Präfektur Miyazaki) bis zur E bestätigt. Eine große Anzahl von vulkanischen Erdbeben wurde weiterhin registriert. Der Alert-Level blieb bei 3 (auf einer 1-5-Skala).

Kusatsu-Shiranesan | Honshu (Japan)
JMA berichtete, dass während des 26 Februar-5-März die Anzahl der vulkanischen Erdbeben, die im Kusatsu-Shiranesan-Komplex aufgezeichnet wurden, weiterhin erhöht war. Der Alert-Level blieb bei 3 (auf einer 5-Level-Skala).


Wöchentlicher Bericht zur vulkanischen Aktivität: 21 zu 27 Februar 2018
Via Smithsonian Institution - Globales Vulkanismus-Programm / US Geological Survey

Screen Shot 2018-03-04 bei 10.20.31

Kadovar | Papua Neu-Guinea
RVO berichtete, dass Lava weiterhin aus dem SE Coastal Vent fliesse, was innerhalb weniger Tage nach dem 1-Einsturz im Februar zur Verbindung einer wieder aufgetauchten Lava-Insel mit der Küste von Kadovar führte. Während des 14-22 Februar stiegen ununterbrochen weiße Rauchfahnen sowohl vom Main Crater als auch von SE Coastal Vent auf, unterbrochen von dichten Ascheemissionen aus beiden Gebieten während der 16 und 20-22 Februar sowie gelegentlichen dröhnenden Geräuschen. Die Aschewolken stiegen um 370 m über der Insel und drifteten SE, obwohl die Winde am 22 Februar die Federn N und NW wehten. Das Leuchten von beiden Bereichen war am 22 Februar sichtbar. Ein Schwefelgeruch wurde von den Bewohnern auf Blup Blup (15 km N) auf 16 und 22 Februar bemerkt.

Mayon | Luzon (Philippinen)
PHIVOLCS berichtete, dass die Aktivitäten im Februar bei Mayon während des 21-27 weiterhin durch tägliche Lavaflüsse vom Gipfelkrater, Lavafontänen an den meisten Tagen, Dampf- und Ascheemissionen, fortschreitende Lavaströme an den Flanken und pyroklastische Ströme gekennzeichnet waren. Schwache und sporadische Lavafontäne-Ereignisse dauerten jeweils zwischen 2 und 77 Minuten und wurden manchmal von Geräuschen begleitet, die innerhalb eines 10-km-Radius hörbar waren. Jeden Tag gab es pyroklastische 1-21-Strömungen, die durch Lava-Kollaps-Ereignisse erzeugt wurden, die bis zu 5 km die Minen von Mi-isi, Bonga-Buyuan und Basud hinunterflossen. Die Warnstufe blieb bei 4 (auf einer 0-5-Skala) und die Öffentlichkeit wurde gewarnt, außerhalb der Gefahrenzone zu bleiben, die als ein Gebiet innerhalb eines 8-km-Radius definiert ist.

Sangay | Ecuador
Der VAAC in Washington berichtete, dass die Emissionen von Sangay auf dem 25-Stand vom Februar mit einem geringen Aschegehalt auf eine Höhe von 6.1 km (20,000 ft) stiegen und fast 170 km NE drifteten.

Semeru | Ost-Java (Indonesien)
Laut der Darwin VAAC Aschewolken aus Semeru stieg auf eine Höhe von 4.6 km (15,000 ft) und stieg fast 20 km ESE und WSW. Eine thermische Anomalie ging den Emissionen voraus.

Sinabung | Indonesien
Basierend auf Beobachtungen von PVMBG, Satelliten- und Webcam-Bildern sowie Modelldaten berichtete der Darwin VAAC, dass während des 25-26 Februar die Aschewolken von Sinabung 3.4-3.7 km (11,000-12,000 ft) sowie SW und W.

Februar 4


Vulkan-Cup, Welt (Philippa)
Der ehemaligen Earthquake-Report.com-Schreiberin Dr. Janine Krippner (@janinekrippner) gebührt die Ehre, den epischen #VolcanoCup-Kampf auf Twitter organisiert zu haben. Der Wettbewerb sollte dazu beitragen, das Bewusstsein für vulkanische Aktivität, Gefahren, Risiken und Vorsorge auf der ganzen Welt zu schärfen. Auf eine unbeschwerte, aber informative Art und Weise sahen sich die Vulkanologen Kopf an Kopf, während sie gleichzeitig auch die Teilnahme der Öffentlichkeit ermöglichten.

In einem nervenaufreibenden Finale kam es nach Taupo (Neuseeland) gegen Krakatau. Die Kraft von Mittelerde war stark, aber der Gewinner ist ...

... (seismische Trommelschläge) ...

... der Vulkan, der auf dieser Banknote erscheint ...

Screen Shot 2018-03-03 bei 11.30.37
... und die im August 1883 einen solchen lauten, explosiven Ausbruch hervorbrachte, dass sie die Trommelfelle platzte und über mehrere tausend Kilometer hinweg in Australien und Mauritius gehört wurde ...

... und die einen sofortigen globalen Klimawandel verursachten, weil die ausgestoßene Asche die Stratosphäre erreichte und das Sonnenlicht teilweise blockierte, was zu kühleren Temperaturen und farbenprächtigen Sonnenuntergängen führte ...

Edvard Munchs "Skriket" (Der Schrei), der in 1893, 10 Jahre nach diesem explosiven Ausbruch von VEI 6, gemalt wurde, soll die farbenprächtigen Sonnenuntergänge, in diesem Fall in Norwegen, die durch vulkanische Asche in der Stratosphäre verursacht werden, akkurat darstellen.

Edvard Munchs "Skriket" (Der Schrei), der in 1893, 10 Jahre nach diesem explosiven Ausbruch von VEI 6, gemalt wurde, soll die farbenprächtigen Sonnenuntergänge, in diesem Fall in Norwegen, die durch vulkanische Asche in der Stratosphäre verursacht werden, akkurat darstellen.

....der Gewinner ist....

über Mike Cassidy (@MikeVolc)

Screen Shot 2018-03-03 bei 11.44.10

via Flydime (https://www.flickr.com/people/98073722@N00)

Screen Shot 2018-03-03 bei 11.47.05

KRAKATAU, Indonesien

Wie Sie aus diesem letzten Bild (oben) sehen können, hat Krakatau immer noch Perioden von kuppelbildenden und strombolianischen Eruptionen, wobei die letzte Aktivität vor etwa einem Jahr stattgefunden hat.

Hier sind die vollständigen Ergebnisse jeder Runde des Volcano Cups.

via Janine Krippner (@janinekrippner)

Screen Shot 2018-03-03 bei 11.15.41

Mount St. Helens, Washington, USA (Philippa)
Die Luftbilder unten sehen vielleicht nicht besonders aus, bDie Bedeutung ist, dass sie unwissentlich weniger als 2 Monate vor der 18, 1980-Eruption von Mount St. Helens im Mai genommen wurden.

über Public Land Lover (@publiclandlvr)

Screen Shot 2018-03-03 bei 12.21.50

Die Bilder wurden erst Ende letzten Jahres in einer Grußkarte gefunden, als der Besitzer die Sachen ihrer verstorbenen Großeltern durchforstete.

Wissenschaftler des US Geological Survey hatten aus der seismischen, Deformation- und Gasüberwachung während der gleichen Zeit gewusst, dass der Vulkan in einem aktiven Inflationszustand war, was dazu führte, dass sich der Ediface leicht wölbte. Was niemand vorhersehen konnte, war, dass der Mount St. Helens seitlich ausbrach, anstatt wie die meisten Vulkane nach oben auszubrechen. Ein Erdrutsch an seinen Flanken setzte das vulkanisierte System schnell in Druck und löste eine seitliche (seitliche) Explosion aus. Der Vulkanologe David A. Johnson, der zu dieser Zeit einen 6-Beobachtungsposten besetzte, wurde auf tragische Weise durch diese Eruption getötet, und die Vegetation in dieser Richtung wurde verheerend reduziert.

Laguna Del Maule, Chile / Argentinien (Philippa)
Die folgende Nachricht ist eine Sache, die mich sehr freut, da es sich um einen Ort handelt, an dem ich im November 2016 mit den Leuten im Feature verbracht habe, die ihnen bei der Erfassung von Felddaten geholfen haben.

Cientificos chilenos y argentinos electraran primer mapa peligros de un vacanze fronterizo des la creacion de la Red Nacional de Vigilancia Volcanica - (SERNAGEOMIN, 2 März 2018)

Screen Shot 2018-03-03 bei 13.05.08

Vulkanologen, Kartographen und andere Wissenschaftler der Überwachungsbehörden SERNAGEOMIN (Chile), SEGEMAR (Argentinien) und der US Geological Survey arbeiten in den vergangenen 5-Jahren zusammen, um Rohfelddaten über den Vulkankomplex Laguna del Maule zu sammeln. Aus diesen Feldbeweisen ist es klar, dass es mindestens 21 historische Eruptionen an dieser Stelle gab, die die chilenische und argentinische Grenze, wahrscheinlich mehr, überspannt.

Die Wissenschaftler der drei Agenturen, die Universitäten unterstützen, setzen nun diese Beweise zusammen, um eine kohärente, standardisierte vulkanische Gefahrenkarte für die Region zu erstellen.

Aktuelle Überwachungsdaten weisen darauf hin, dass es aufgrund eines Magmas unter einem Ende dieses Hauptsees zu einer Inflation kommt. Wenn Magma und Wasser miteinander in Kontakt kämen, würden hochexplosive, phreato-magmatische Eruptionen entstehen, ähnlich wie im vergangenen Jahr am Vulkan Bogoslof in Alaska, USA.

Im Fall von Laguna del Maule würden solche Eruptionen mehrere vulkanische Gefahren erzeugen, darunter Aschepuumes, die beide Seiten der nationalen Grenze durchziehen, pyroklastische Dichteströme (Lawinen heißer vulkanischer Gase, Asche und Trümmer) und Lahars (Trümmerfluten) mit lange Auslaufstrecken entlang Tälern.

Die Karte des Vulkanrisikos, die auf der Grundlage der geologischen Beweise früherer Eruptionen erstellt wurde, wird vor jeder neuen Eruption von entscheidender Bedeutung sein, nicht nur von den Gemeinden, der Zivilverteidigung und den Rettungsdiensten, sondern auch von Energieversorgungsunternehmen als mehreren lebenswichtigen Wasserkraftwerken Kraftwerke liegen in den umliegenden Tälern.

Einige der chilenischen und argentinischen Wissenschaftler und Kartographen arbeiten derzeit an der Gefährdungskarte für den Laguna del Maule-Komplex

Einige der chilenischen und argentinischen Wissenschaftler und Kartographen arbeiten derzeit an der Gefährdungskarte für den Laguna del Maule-Komplex

über SERNAGEOMIN (@sernageomin)

Screen Shot 2018-03-03 bei 13.46.22

Shinmoedake, Japan + Kilauea, Hawaii, USA (Philippa)
Webcams ermöglichen es Ihnen, "Sessel-Vulkanologen" zu sein. Solche Beobachtungen, die Sie von überall auf der Welt mit einer Internetverbindung machen können, sind ebenso nützlich wie tatsächliche Beobachtungen auf dem Gebiet.

Dieser Twitter Post von James Reynolds brachte mich zum Lachen, wie es mich vor einigen Jahren an 10 erinnerte. Kurz nachdem ich von einem freiwilligen Einsatz am Hawaiianischen Vulkan-Observatorium nach Großbritannien zurückgekehrt war, schaute ich auf den Internet-Feed von einer der Halema`uma`u Crater-Webcams am Vulkan Kilauea und bemerkte dies, wie bei James 'Bild (oben) des Shinmoedake-Vulkans Die Linse war schmutzig. Also machte ich einen Screenshot und schickte es per E-Mail an die Vulkanologen von HVO. Ich fragte sie scherzhaft, wann sie die Linse reinigen würden. Es stellte sich heraus, dass mein Screenshot nicht nur das Bild, sondern die genaue Zeit eines kleinen explosiven Ausbruchs aus dem Kraterschlot aufgenommen hatte!

Also, das nächste Mal, wenn Sie auf eine Vulkan Webcam schauen und Sie sehen, Mist verdunkeln den Blick durch die Linse, nicht als nichts weglassen. Es könnte sein, dass du tatsächlich einen Ausbruch erlebst.

Yellowstone, Wyoming, USA (Philippa)
Wie ist das für glückliche Zufälle? Einer der HVO-Vulkanologen, auf die ich im obigen Artikel Bezug nahm, Dr. Mike Poland, ist jetzt der Chief Scientist am Yellowstone Volcano Observatory, der eine Live-Frage- und Antwortsitzung für die Öffentlichkeit ausrichten wird. Loggen Sie sich am 7th March bei 11: 30 am Mountain Time ein, um Ihre Fragen zu Yellowstone zu stellen:

US Geological Survey Volcanoes - Link für das Yellowstone Volcano Observatory Live-Frage und Antwort-Sitzung - 7th März

Screen Shot 2018-03-03 bei 14.17.07

Yellowstone ist auch der Ort, an dem ich Feldforschung zwischen 2012-2014 während der Erforschung des Infraschalls (Geräusche mit Frequenzen unterhalb unseres menschlichen Gehörniveaus), die beim Ausbruch von Geysiren erzeugt werden, durchgeführt habe. Lass es mich wissen, wenn du jemals Fragen dazu hast. Einer der drei Geysire, Sawmill Geyser, hat leider aufgehört zu explodieren, aber Great Fountain Geyser hat zweimal täglich spektakuläre Eruptionen und Lone Star Geyser bricht regelmäßig alle 3-Stunden aus.

Großer Springbrunnen-Geysir - via Philippa Demonte (@fLip_uk)

Großer Brunnen-Geysir - Yellowstone - Oktober 2012

Copahue, Chile (Philippa)
Aufstieg des Copahue Vulkankraters, 28th Februar 2018.

via Valentina (@valecaviahue)

3. März 2018


Mount Bosavi, Neuguinea, Papua-Neuguinea

Screen Shot 2018-02-28 bei 13.04.17

Screen Shot 2018-02-28 bei 13.08.52

Februar 28


Wöchentlicher Bericht zur vulkanischen Aktivität: 14 zu 20 Februar 2018
Via Smithsonian Institution - Globales Vulkanismus-Programm / US Geological Survey

Screen Shot 2018-02-22 bei 23.33.38

Mayon | Luzon (Philippinen)
PHIVOLCS berichtete, dass während des 14-20 Februars die tägliche Aktivität bei Mayon weiterhin durch Lavaflüsse vom Gipfelkrater, Steinschlag, Lavafontänen, Dampfemissionen, fortschreitende Lavaströme an den Flanken und pyroklastische Ströme gekennzeichnet war. Schwache und sporadische Lavafontäne-Ereignisse dauerten jeweils zwischen 5 und 239 Minuten und wurden manchmal von Geräuschen begleitet, die mit einem 10-km-Radius hörbar waren. Starke Regenfälle auf 14 Februar verursachten Lahar in der Drainage von Anoling und sedimentbeladene Ströme in den meisten Kanälen, in denen pyroklastische Flussablagerungen abgelagert wurden. Während der 16-17 Februar-Lavafontänen waren 200-500 m groß und erzeugten Dampffahnen, die SW, WSW und NW trieben. Ein Lava-Fountaining-Event, das bei 0103 am 17 Februar begann, dauerte 12-Stunden und 18-Minuten. Die Lavaströme 3.3 km, 4.5 km und 900 m lang in den Drainagen Mi-isi (S), Bonga (SE) bzw. Basud (E) waren weiterhin aktiv. Pyroklastische Flüsse wanderten 4.2-4.6 km in den Drainagen von Mi-isi, Bonga und Basud. Die Warnstufe blieb bei 4 (auf einer 0-5-Skala) und die Öffentlichkeit wurde gewarnt, außerhalb der Gefahrenzone zu bleiben, die als ein Gebiet innerhalb eines 8-km-Radius definiert ist.

Vulkan Index Foto Sinabung
PVMBG berichtete, dass bei 0853 am 19 Februar ein großes explosives Ereignis in Sinabung eine dunkelgraue Wolke mit einem hohen Aschegehalt erzeugte, die mindestens auf 16.8 km (55,000 ft) anstieg. Laut Darwin VAAC wurden Aschewolken im Satelliten identifiziert Bilder, die von Webcams aufgezeichnet und von PVMBG gemeldet wurden, stiegen im Laufe des Tages weiter auf 13.7 km (45,000 ft) und Drift 320 km NNW. Teile der Aschewolken drifteten in tieferen Lagen in mehrere Richtungen. Soviel wie 10 pyroklastische Flüsse wurden beobachtet, Reisen bis zu 4.9 km SSE und 3.5 km E. Ash und Tephra so groß wie Kieselsteine ​​fielen in Gebieten in Windrichtung einschließlich Simpang Empat (7 km SE), der Namanteran Bezirk, Pqyung (5 km SSW ), Tiganderket (7 km W), Munthe, Kutambaru (20 km NW), Perbaji (4 km SW) und Kutarayat. Die Bedingungen in fünf Distrikten waren so dunkel, dass die Sichtbarkeit nur von 5 m ausging. Einige Bewohner außerhalb der Evakuierungszone sind selbst evakuiert. Die Veranstaltung war möglicherweise die größte seit Beginn der aktuellen Eruption, die im September 2013 begann. Der Alert-Level blieb bei 4 (auf einer 1-4-Skala) mit einer allgemeinen Ausschlusszone von 3 km und Erweiterungen von 7 km im SSE-Sektor, 6 km im ESE-Sektor und 4 km im NNE-Sektor.

Februar 23


Volcan de Fuego, Guatemala (Philippa)
Studenten des MBA-Volcanology-Studiengangs an der University of Bristol (UK) sind derzeit auf Feldforschung in Volcan de Fuego. Das Bild (unten), aufgenommen von ihrem Vorgesetzten, zeigt eine der Eruptionen, die sie gestern beobachtet haben.

über Matthew Watson (@Matthew_Watson)

Screen Shot 2018-02-22 bei 13.16.13

Agung Vulkan, Bali, Indonesien (Philippa)
Ein interessanter Artikel hat sich betitelt "Die Kosten des Wartens auf einen Vulkan zu erbrechen - von Dr. Peter Ward (USGS) - Forbes.com - Feb 16, 2018

(Klicken Sie auf den obigen Link, um zu lesen)

Obwohl das Eruptionsmonitoring, die Notfallpläne und die anschließenden Evakuierungen rund um den Agung-Vulkan auf der indonesischen Insel Bali bemerkenswert gut gehandhabt wurden, ohne dass es zu einem Verlust an Leben gekommen wäre, hatten die Ausbrüche einen massiven negativen finanziellen Einfluss, nicht nur für die Balinesen zum indonesischen Bruttoinlandsprodukt (BIP) für dieses Geschäftsjahr.

Der Artikel hebt hervor, dass, obwohl es nur ein winziger, örtlich begrenzter Bereich im Osten von Bali war, der direkt von den Eruptionen von Agung betroffen war, die finanziellen Auswirkungen auf zusammengesetzte Faktoren wie die Kosten der Evakuierung und der Aufrechterhaltung der Evakuierungszentren zurückzuführen waren Lebensunterhalt während Menschen in einer Evakuierungssituation sind, Einkommensverluste von Touristen, die ihren Urlaub nach Bali absagen, und die Kosten für die Luftfahrtindustrie während der zwei Tage, an denen der internationale Hauptflughafen aufgrund der vulkanischen Aschewolke geschlossen werden musste.

Finanzielle Auswirkungen sind ein wichtiger Faktor für lokale und nationale Entscheidungsträger vor und während Krisensituationen.

Sinabung, Sumatra, Indonesien (Philippa)
Nach dem explosiven Vulkanausbruch im Mount Sinabung am 19th Februar, der möglicherweise durch Magma Mixing / Vermischung und Lavakuppeleinsturz verursacht wurde, wurden Plakate an lokale Anwohner mit Gesundheitsratschlägen ausgegeben.

Vulkanasche kann Reizungen der Augen, Atembeschwerden verursachen, die langfristig eine Lungenerkrankung verursachen können, die als Silikose bekannt ist, sowie Fluorose (Zahnschäden) und Durchfall durch Trinken von mit Asche verunreinigtem Wasser.

über Sutopo Purwo Nugroho (@Sutopo_PN)

Screen Shot 2018-02-22 bei 14.01.36

Bewohner aus Gebieten außerhalb der 5-km-Sperrzone um Sinabung, die vorsorglich evakuiert wurden, dürfen nun nach Hause zurückkehren. Aufgrund von Asche- und pyroklastischen Dichteströmen wurden jedoch umfangreiche Schäden an den Feldfrüchten verursacht.

über Sutopo Purwo Nugroho (@Sutopo_PN)

Ernten durch Aschfall und PDCs während der 19th Februar Eruption von Sinabung, Sumatra, Indonesien

Ernten durch Aschfall und PDCs während der 19th Februar Eruption von Sinabung, Sumatra, Indonesien

Merapi, Java, Indonesien (Philippa)
Wie hier auf Earthquake-Report.com berichtet, wurden kürzlich neue Webcams auf dem Gipfel des Mount Merapi auf der indonesischen Insel Java installiert.

Der Alarmstatus dieses Vulkans ist derzeit auf "Normal", da die Überwachung keine Anzeichen von Deformationen an den Flanken aufweist. Wie aus der Webcam hervorgeht, emittiert der Vulkan jedoch Wasserdampf. Deshalb bleiben die Gemeinden um Merapi, besonders die Stadt Yogyakarta, immer wachsam.

Merapi zuletzt ausgebrochen in 2014.

über Sutopo Purwo Nugroho (@Sutopo_PN)

Screen Shot 2018-02-22 bei 14.15.16

22. Februar 2018


Mount Michael Vulkan, Sound Sandwich Islands
Santiago Gassó @SanGasso: Schöne lange Feder heute, Mount Michael in den subantarktischen South Sandwich Islands Archipel

Screen Shot 2018-02-21 bei 14.53.43

Sinabung, Sumatra, Indonesien (Philippa)
Hier bei Earthquake-Report.com können wir unsere Augen nicht vor dem Ausbruch schützen, der sich vor zwei Tagen am Vulkan Sinabung ereignete. Obwohl dieser Vulkan seit über vier Jahren täglich explosive Ausbrüche von Kuppelbaukollaps aufweist, war dieser Ausbruch viel größer als gewöhnlich. Die Aschewolke erreichte eine Höhe von mehr als 5 km und die daraus resultierenden pyroklastischen Dichteströme (PDCs = Lawinen von heißem vulkanische Gase, Asche und andere Trümmer), die Laufstrecken von über 4.7 km erreichen. Es wurde eine Benachrichtigung der Volcano Observatory an Aviation (VONA) herausgegeben und der Aviation Alert Level wurde auf rot erhöht.

Gif dieser Eruption bei Sinabung entdeckt aus dem Weltraum über HIMAWARI True Color Satellitenbilder.
Über Dan Lindsey (@DanLindsey77)

via Endo Lewa (https://www.facebook.com/endrolewa/)

Sinabung_2_EndroLewa_190218

Was an dem obigen Bild faszinierend ist, sind die verschiedenen Farben innerhalb der Eruptionssäulen: die schmutzig-braun-graue Farbe der PDC (linke Seite des Schusses), die auf das ältere Material hinweist; die hellere Farbe (mittlere Wolke) zeigt mehr dampfbetriebene Emissionen an; die blaugraue Farbe der jüngeren Fahne (Schussmittelpunkt) weist auf die Fragmentierung und Emission von neuem magmatischem Material hin, im Gegensatz zur bloßen "Räuspern" eines Schlotes. Ein Anstieg der Schwefeldioxid (SO2) -Emissionen des Vulkans wurde während der 2-Wochen vor diesem Ausbruch durch Satellitenmonitoring entdeckt, was auf eine neue Ladung Magma hindeutet, die an die Oberfläche steigt. Wenn es richtig ist, dann ist es möglich, dass diese Charge entweder gemischt oder mit etwas etwas älterem Magma darüber in geringer Tiefe gemischt wurde, was diesen explosiveren Ausbruch auslöst.

Obwohl alle Aktivitäten am 19th Februar innerhalb der 5 km-Radius-Ausschlusszone um Sinabung stattfanden, von der die Bewohner seit langem evakuiert wurden, wie in den gestern geposteten Bildern zu sehen ist, erschreckte dieser besondere Ausbruch viele Einheimische und Schulen in benachbarten Gebieten wurden vorsorglich evakuiert.

Es wurden keine Verluste gemeldet. Allerdings müssen die Bewohner in Gebieten außerhalb der Sperrzone die Asche von ihren Dächern entfernen, um Zusammenbrüche zu vermeiden, und wachsam sein, um ihre Trinkwasserversorgung zu schützen. Es kann auch zu langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen kommen, wenn die Vulkanasche remobilisiert wird, einschließlich Irritationen der Augen und einer sogenannten Silikose.

Wie die Vulkanasche auf den Boden fiel - via Endro Lewa

Sinabung_ash_moto_EndroLewa_200218

Fotograf Endro Lewa zeigt mit seinem Fuß den Ascheregen auf Bodenhöhe.

Endro Lewas Füße Sinabung 190218

Mayon, Philippinen (Philippa)
Sehen Sie das GIF (unten) für Bilder der letzten Eruption in Mayon.

über PHIVOLCS-DOST (https://www.facebook.com/PHIVOLCS)

Wenn Pinoys diesen Earthquake-Report.com lesen, lassen Sie uns bitte wissen, was in diesem TV-Nachrichtenbericht gesagt wird. Es gab heute mehrere Pressekonferenzen, und wir denken, dass PHIVOLCS möglicherweise erwägt, die Alarmstufe bei Mayon zu senken, aber Google Translate funktioniert nicht gut, um dies zu bestätigen.

über Nachrichtenfernsehen

BP: PhiVolcs, pinag-aaralan na ibaba ang Alarmstufe sa Bulkang Mayon

21. Februar 2018


Grimsey, Island
Ein Erdbebenschwarm unter der Vulkaninsel Grimsey hat die Aufmerksamkeit des Geologen und der Öffentlichkeit auf sich gezogen. Dieser ausführliche Artikel in einem Island-Magazin gibt einen Überblick über das, was heute wie in der Vergangenheit passiert ist, sowie die verschiedenen Szenarien, die noch auf dem Tisch liegen.

Screen Shot 2018-02-20 bei 14.30.34

Vulkan Mayon, Philippinen
Pierre Markuse (@Pierre_Markuse) Mount Mayon Vulkan Lava Fluss gestern. Bild in voller Größe: flic.kr/p/Goc5ZU

Screen Shot 2018-02-20 bei 12.43.11

Sinabung Vulkan, Sumatra, Indonesien
Mark Parrington (@m_parrington): Neueste SO2-Analyse von #Copernicus Atmosphere Monitoring Service mit der Fahne des Sinabung Vulkans

Screen Shot 2018-02-20 bei 12.39.50

Februar 20


Sinabung Vulkan, Sumatra, Indonesien
Ein weiterer starker Ausbruch heute. Der Vulkan ist in den letzten 3-Jahren ständig ausgebrochen, aber nur die großen, wie heute, erhalten immer noch die Medien.
Pyroklastische Ströme (extrem heiße Wolken mit Asche) stürzten 4.7 km die Hänge des Vulkans hinunter, aber als eine große Evakuierungsgrenze gesetzt wurde (seit Beginn des Ausbruchs in 2015), wurde niemand verletzt oder getötet.

Screen Shot 2018-02-19 bei 15.35.03

Februar 19


Soufriere Hills Volcano, Montserrat, Ostkaribik (Philippa)
Das Projekt "Strengthening Resilience in Vulcanic Areas" (STREVA) hat eine neue Videoserie über den Vulkan Soufrière Hills und die östliche Karibikinsel Montserrat erstellt, die zu denen auf Nevada del Ruiz (Kolumbien) und dem Vulkan La Soufrière (St. Vincent, Karibik) gehören ).

Im Folgenden finden Sie ein Teaser-Video über die Ausbrüche von Soufrière Hills in der Mitte des 1990, die die ehemalige Hauptstadt Plymouth zerstörten und die südliche Hälfte von Montserrat in eine Sperrzone verwandelten.

über STREVA (@StrevaProject)

Montserrat, auch bekannt als die grüne Insel der Karibik, war einst die Heimat von 12,000-Leuten. International bekannt wurde es in den 1980s dank (Beatles-Produzent) George Martins Air Studios, wo Bands wie The Rolling Stones und The Police Alben aufnahmen (Video der Polizei - "Jedes kleine Ding, das sie magisch ist" - mit Air Studios Montserrat und Filmmaterial von der Insel)

Doch nach der Kombination von zuerst einem Hurrikan und dann den explosiven Kuppel Zusammenbruch Eruptionen des Soufrière Hills Vulkan aus der Mitte 1990s, die die südliche Hälfte von Montserrat in ein modernes Pompeji mit pyroklastischen Dichte Strömungen und Lahars bedeckt, viele der ursprünglichen Bewohner mussten dauerhaft nach Übersee umziehen.

Das Bild unten zeigt einen pyroklastischen Dichte-Strom von der explosiven Eruption auf Soufrière Hills Vulkan am 25th June 1997, in der 19 Menschen getötet wurden.

über Paul Cole (@PaulCole23)

Screen Shot 2018-02-17 bei 14.14.35

Die letzte eruptive Phase von Soufrière Hills, die in 2010 stattfand, zerstörte den alten Flughafen vollständig. Obwohl in der nördlichen Hälfte der Insel ein neuer Flughafen und ein Katamaran-Hafen entstanden sind, ist aufgrund der geringeren Kapazität die Logistik, Menschen und Güter auf und außerhalb der Insel zu bekommen, schwierig. Infolgedessen leben jetzt nur noch 4,000-Leute auf Montserrat.

Der Vulkan war in den vergangenen 8 Jahren relativ ruhig. Bilder von Mitarbeitern des Montserrat Volcano Observatory und des Helikopters Greg Scott während Aufklärungsflügen zeigen jedoch, dass der Vulkan Soufrière Hills noch immer aktiv ist und wahrscheinlich in Zukunft wieder ausbrechen wird.

über Greg Scott (www.facebook.com/bugdriver60)

Screen Shot 2018-02-17 bei 13.42.00

Popocatepetl, Mexiko (Philippa)
Gif eines Vulkans "rülpste" früher heute bei Popocatepetl.

über Webcams de Mexico (@webcamsdemexico)

Berg Agung, Bali, Indonesien (Philippa)
Wie kürzlich berichtet, wurde der Alert-Level am Mount Agung von 4 auf 3 gesenkt, nachdem die Aktivität reduziert, aber nicht vollständig eingestellt wurde.

Ab heute sind 3,000-Ortsansässige derzeit noch bei 52-Evakuierungszentren, eine Reduzierung von fast 16,000-Leuten vor einer Woche bei 146-Evakuierungszentren. Vertriebene Menschen wurden nach der Reduzierung der Sperrzonen nach 4 km um den Vulkan nach und nach nach Hause entlassen.

über Sutopo Purwo Nugroho (@Sutopo_PN)

Screen Shot 2018-02-17 bei 12.00.28

Touristenbesuche auf Bali sind sicher, aber der Zugang zu den Sperrzonen um Agung im Osten der Insel ist strengstens verboten, da der Vulkan immer noch aktiv ist und zu explosiven Eruptionen fähig ist. Sehen Sie das Video unten von einer plumbildenden Eruption, die in Agung erst im 13th Februar stattfand.

über Sutopo Purwo Nugroho (@Sutopo_PN)


Ätna, Sizilien, Italien (Philippa)
Schöner Schuss von früher heute der 'puttusiddu' Entlüftung am Ätna. Dies ist die Ansicht von (Vulkanologe) Boris Behncke's Küchenfenster! Er berichtet, dass diese Lüftung derzeit ungefähr einmal oder zweimal pro Stunde kleine Aschemissionen hat, und heiße, glühende (glühende) Gesteinsfragmente sind auch während dieser kleinen Eruptionen sichtbar.

Über Boris Behncke (@etnaboris)

Screen Shot 2018-02-17 bei 11.54.54

17. Februar 2018


Vulkanüberwachung und Budgetkürzungen in den USA

Februar 16


Kadovar-Vulkan, Papua-Neu-Guinea
Der stellvertretende Regieassistent des Rabaul Volcano Observatory, Steve Saunders, sagte, dass sich eine Lavakuppel gebildet habe, die etwa 200 Meter weit in See stecke.
Kadovar wird für eine sehr lange Zeit unbewohnbar sein.
Die Mehrheit der Leute wird nicht in der Lage sein, für eine lange Zeit zurückzukehren, nein. "
Das Video unten zeigt die Aktivität auf dem Vulkan kurz nach dem ersten Ausbruch im Januar 7, 2018.

Wöchentlicher Bericht zur vulkanischen Aktivität: 7 zu 13 Februar 2018
Via Smithsonian Institution - Globales Vulkanismus-Programm / US Geological Survey

Screen Shot 2018-02-15 bei 11.57.43

Fuego | Guatemala
INSIVUMEH berichtete, dass Explosionen auf Fuego während des 7-13-Februars Aschewolken erzeugten, die bis zu 1.5 km anstiegen und 10-12 km N, NW, SW und S wehten. Lawinen von Material reisten die Seca (W), Ceniza (SSW ), und Taniluyá (SW) Drainagen auf 12 Februar, und die Las Lajas (SE) und Honda (E) Drainagen auf 13 Februar hinunter. Ash fiel in Gebieten in Windrichtung auf 13 Februar einschließlich Morelia (9 km SW) und Panimaché (8 km SW).

Kadovar | Papua Neu-Guinea
RVO berichtete, dass am 9 Februar der Lavadom in Kadovars SE Coastal Vent kollabierte, was 5-6 kleinere Tsunamis verursachte, weniger als 1 m hoch, beobachtet von Bewohnern an Blup Blups E- und W-Küsten. Die Wellen wurden bei 1050 vor dem Haupteinsturz der Kuppel gemeldet. In einem 12-Bericht vom Februar stellte RVO fest, dass die Aktivität des Hauptkraters aus weißen Federn bestand, die 20 m aufstiegen und ein paar Kilometer SE und schwache Nachtkraterglut treiben.

Mayon | Luzon (Philippinen)
PHIVOLCS berichtete, dass die Aktivitäten im Februar bei Mayon während der 7-13 täglich durch Lavaflüsse aus dem Gipfelkrater, Steinschlag, Lavafontänen, Dampfemissionen, fortschreitende Lavaströme an den Flanken und pyroklastische Ströme gekennzeichnet waren. Zahlreiche Steinschlag-Ereignisse wurden von der Front und den Rändern der fortschreitenden Lavaströme erzeugt. Während des 6-10 Februar war die Lava Fountaining fast durchgängig. Etwa 290 Lavafontaining-Ereignisse wurden von 0557 auf dem 5 Februar bis 0700 auf dem 10 Februar aufgezeichnet. Die Ereignisse dauerten jeweils zwischen 3- und 233-Minuten und wurden von Geräuschen begleitet, die mit einem 10-km-Radius hörbar waren. Während des 11-13 Februars gab es sporadische Lavafontänen. Lavafontänen in fast ununterbrochenen und sporadischen Phasen waren so groß wie 400 m und erzeugten bis zu 2.5 km über dem Krater Dampfschwärmer, die in mehrere Richtungen drifteten. Die Lavaströme stiegen auf 3.3 km, 4.5 km und 900 m in den Drainagen Mi-isi (S), Bonga (SE) bzw. Basud (E). Pyroklastische Dichteströme haben 4.2-4.6 km in den Drainagen von Mi-isi, Bonga und Basud zurückgelegt. Die Warnstufe blieb bei 4 (auf einer 0-5-Skala) und die Öffentlichkeit wurde gewarnt, außerhalb der Gefahrenzone zu bleiben, die als ein Gebiet innerhalb eines 8-km-Radius definiert ist.

Februar 15


Vulkan Mayon, Philippinen
Schönes Sentinel 2-Satellitenbild von den Lavaströmen auf dem Mayon Vulkan im Februar 9. Satellitenbilder geben uns immer mehr Details aus dem Weltraum.
Dieses Bild enthält modifizierte Copernicus Sentinel Daten [2018], bearbeitet von Pierre Markuse

Screen Shot 2018-02-13 bei 12.04.43

Ambae Vulkan, Vanuatu
Das Bild unten (via Sentinel 2) zeigt die Aktivität des Ambae Vulkans im Februar 8
Über

Screen Shot 2018-02-13 bei 11.58.04

Agung Vulkan, Bali, Indonesien
Video der Explosion am Vulkan früher heute bei 11: 49 lokale Bali Zeit.

Februar 13


Agung Vulkan, Bali, Indonesien
Der Status von Agung wurde von Level 4 auf 3 gesenkt. Die Sperrzone wurde auf 4 km reduziert. Evakuierte können nach Hause gehen.
Auf dem Foto, Pressekonferenz
via Dr. Janine Krippner (@janinekrippner)

Screen Shot 2018-02-10 bei 14.55.06

Vulkan Mayon, Philippinen
Jaime Sinicoco @jaimessininoco: Neueste Luftaufnahmen des rastlosen # Mayon-Vulkans, der während der von Phivolcs durchgeführten Luftaufnahme gestern aufgenommen wurde

Screen Shot 2018-02-10 bei 13.14.56

Screen Shot 2018-02-10 bei 13.14.37

Februar 10


Chaiten Vulkan, Chile (Philippa)
In 2008 brach der Chaitén-Vulkan aus, nachdem er über 9,000 Jahre ruhte, wobei Asche, Rauch und Lava in die kleine Stadt strömten, die nach dem tosenden Berg benannt war. Juan Santana, ein ehemaliger Polizist in der Gegend, führt uns durch die Stadt und erinnert sich an die Nacht, in der der Himmel geschwärzt und die Landschaft sich verändert hat, und darüber, wie die Gemeinschaft wieder zusammenbaut und für Chaitén zusammenarbeitet.
Philippa: Interessante Erinnerung an die Geräusche, die vor und während der 2008-Eruption zu hören waren.

Kirishima Vulkan, Japan

JMA letzte Warnung

Screen Shot 2018-02-09 bei 09.50.31

Allgemeine Hinweise
Kirishimayama ist eine große Gruppe von mehr als 20 quartären Vulkanen nördlich der Kagoshima Bay. Die spätpleistozäne bis holozäne dominant-andesitische Gruppe besteht aus Stratovulkanen, pyroklastischen Kegeln, Maaren und darunter liegenden Schildvulkanen, die sich auf einer Fläche von 20 x 30 km befinden. Die größeren Stratovulkane sind über das gesamte Feld verteilt, wobei der zentral gelegene 1700-m-hohe Karakunidake der höchste ist. Onamiike und Miike, die beiden größten Maare, befinden sich südwestlich von Karakunidake und an ihrem äußersten östlichen Ende. Holozäne Eruptionen wurden entlang einer EW-Linie von Schloten von Miike nach Ohachi und von Shinmoedake nach NE konzentriert. Häufige kleine bis mittlere explosive Eruptionen wurden seit dem 8th Jahrhundert aufgezeichnet.

Screen Shot 2018-02-09 bei 09.47.08

9. Februar 2018


Wöchentlicher Bericht zur vulkanischen Aktivität: 31 Januar - 6 Februar 2018
Via Smithsonian Institution - Globales Vulkanismus-Programm / US Geological Survey

Screen Shot 2018-02-08 bei 00.25.29

Fuego | Guatemala
INSIVUMEH berichtete, dass der erste strombolianische Ausbruch bei Fuego in 2018 am 31 Januar begann, nachdem am Tag zuvor eine thermische Anomalie in Satellitenbildern entdeckt wurde. Explosionen erzeugten Aschewolken, die 1.5 km über dem Krater aufstiegen und 20 km SW drifteten. Lavafontänen stiegen 300-500 m, und gespeist Lavaströme, die 800 m W in der Seca (Santa Teresa) Drainage und 600 m in Las Lajas (SE) und Honda (E) Drainagen gereist. Am 1 Februar wurde der Vulkanausbruch auf Vulcanian umgestellt. Pyroklastische Ströme strömten hauptsächlich zu den Drainagen Seca, Trinidad (S), Las Lajas und Honda. Aschewolken von Explosionen stiegen 3.2 km und drifteten mehr als 60 km NE, SW und W. Ashfall wurde in Gebieten in Lee gemessen, einschließlich Santa Sofía (12 km SW), Morelia (9 km SW), Panimaché I und II (8 km SW ), El Porvenir (8 km ENE), Sangre de Cristo (8 km WSW), Finca Palo Verde, San Pedro Yepocapa (8 km NW), Ciudad Vieja (13.5 km NE), Antigua Guatemala (18 km NE) und W und SW Ciudad de Guatemala. CONRED berichtete, dass 2,880-Leute evakuiert wurden. Bei 1630 stellte INSIVUMEH fest, dass die Strombolian-Vulcanian Eruptionsphase, 20 Stunden nachdem sie begonnen hatte, beendet war. Die Explosionen setzten sich fort und erzeugten Aschewolken, die knapp unter 1 km anstiegen und 15 km SW drifteten.
Am 2 Februar gab es 3-5 schwache Explosionen pro Stunde, mit Aschewolken, die 750 m und 5-8 W, SW und S anstiegen. Schockwellen und Rumpeln wurden festgestellt, und die Lavaströme blieben sichtbar. Während der 4-5-Februar-Aschewolken von Explosionen (ungefähr 5 pro Stunde) erzeugten Aschewolken, die 700 m stiegen und W und SW trieben. Glühendes Material wurde 200 m über dem Krater ausgestoßen, was zu schwachen Lawinen von Material um den Kraterbereich und in einigen bewachsenen Bereichen führte.

Kadovar | Papua Neu-Guinea
RVO berichtete, dass der Ausbruch in Kadovar während des 31 Januar-1 Februar auf niedrigem Niveau fortgesetzt wurde. Schwefeldioxidemissionen und Seismizität waren beide gesunken. Dichte weiße Dampfwolken stiegen 100 m vom Hauptkrater auf und drifteten SE. Ein kontinuierlicher, aber matter Schein ging vom Krater aus. Der Lavadom am SE Coastal Vent wuchs weiter. Ein neuer Lappen 20-30 m lang wuchs von der seewärtigen Seite der Kuppelgrenze aus, kanalisiert durch Deiche, die sich an den Seiten der Kuppel gebildet hatten. Weiße Dampfwolken stiegen um 100 m über der Insel und drifteten SE. Bei 1830 am 1 Februar verursachte ein Kollaps des N-Teils der Kuppel eine graue Wolke, kräftiges Dämpfen an der Einsturzstelle und nächtliche Weißglut. Der Hauptteil der Kuppel war aufgebauscht, und zwischen der Kuppel und der Flanke der Insel entwickelte sich ein Tal.

Karangeltang | Insel Siau (Indonesien)
In einer VONA, die am 2 Februar veröffentlicht wurde, berichtete PVMBG von einem Ausbruch in Karangetang, der durch Kraterglut und eine Aschewolke gekennzeichnet war, die 600 m ansteigen ließ. Der Aviation Color Code wurde von Unassigned auf Yellow angehoben.

Mayon | Luzon (Philippinen)
PHIVOLCS berichtete, dass während des 31 Januar-6 Februar die tägliche Aktivität bei Mayon weiterhin durch Lavafluss aus dem Gipfelkrater, Steinschlag, pyroklastische Ströme (31 Januar-1 Februar), Asche- und Dampfemissionen, fortschreitende Lavaströme an den Flanken und schwache und sporadische Lavafontänen. Zahlreiche Steinschlag-Ereignisse wurden durch den wachsenden und kollabierenden Gipfel-Lavadom und von der Front und den Rändern der fortschreitenden Lavaströme erzeugt. Auf 31 brachen pyroklastische Ströme im Januar bis zu 2 km in den Drainagen von Mi-isi (S), Basud (E) und Bonga (SE). Weiße bis hellgraue Ascheflocken stiegen im Allgemeinen in niedrige Höhen, obwohl fünf Ereignisse Aschewolken erzeugten, die bis zu 1 km über dem Kraterrand anstiegen. Eine Veranstaltung auf dem 2 Februar brachte auch eine Aschewolke hervor, die 1 km anstieg. Das erste von zwei Lavafontänen auf dem 4-Februar dauerte sporadisch für 114-Minuten, erzeugte eine Aschewolke, die 500 m anstieg, und erzeugte boomende Geräusche, die innerhalb eines 10-km-Radius zu hören waren. Während des 5-6-Monats Februar verlängerten große Mengen von Lavaströmen die Lavaströme in den Mi-isi-, Bonga-Buyuan- und Basud-Drainagen auf 3.2, 4.5 bzw. 3 km. Die Warnstufe blieb bei 4 (auf einer 0-5-Skala) und die Öffentlichkeit wurde gewarnt, außerhalb der Gefahrenzone zu bleiben, die als ein Gebiet innerhalb eines 8-km-Radius definiert ist.

San Miguel | El Salvador
Auf dem 2 Februar berichtete SNET, dass die Seismizität in San Miguel zusammen mit einem Rückgang der Emissionen zurückgegangen sei. RSAM-Werte schwanken zwischen 63- und 114-Einheiten; normale Werte liegen zwischen 50 und 150. Kleine Gasimpulse in der Nähe des Kraterrandes waren sichtbar.

7. Februar 2018


#VolcanoCup auf Twitter (Philippa)
Für diejenigen unter euch, die auf Twitter sind, möchten Sie vielleicht diesen Monat den Hashtag #VolcanoCup in einem Online-Wettbewerb der ehemaligen Earthquake-Report-Schreiberin Dr. Janine Krippner (@janinekrippner) verfolgen.

Die USA-Vorrunden haben gerade gestern begonnen, in denen Crater Lake (der Tagessieger!), Bogoslof, Mount Hood und Redoubt gegeneinander kämpften.

Die heutige Runde bietet Mt. Rainier, Long Valley Caldera, Mt. Baker und Glacier Peak.

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die weiteren bevorstehenden USA-Vorrunden:

Screen Shot 2018-02-02 bei 17.39.11

.... und der Überblick über die bevorstehenden weltweiten Runden von #VolcanoCup sind wie folgt:

Screen Shot 2018-02-02 bei 17.39.30

Die Abstimmung ist offen für jeden und jeden, aber die Regeln sind, dass Sie mindestens einen Grund für Ihre Wahl angeben müssen. Das bedeutet für uns alle eine kleine Hausaufgabe, aber es wird eine gute Möglichkeit sein, mehr über diese Vulkane, ihre spezifischen Gefahren und die Risiken, die sie für die Menschen darstellen, zu erfahren, unabhängig davon, ob die Bedrohungen für die direkt an den Flanken oder in der Wüste lebenden Gemeinschaften sind zum Beispiel auf Flugrouten.

In Kürze - interaktive Webinare mit Vulkanologen (Philippa)
Wenn einer von Ihnen Mittelschullehrer oder Schüler sind, notieren Sie in Ihren Tagebüchern: 3-Vulkanologen vom US Geological Survey (USGS) und vom Volcano Disaster Assistance Program (VDAP) werden im März interaktive Webinare durchführen:

  • 6 März mit Angie Diefenbach
  • 13 März mit Heather Wright
  • 20 März mit Richard Iverson

Ich hatte das Vergnügen, mit Angie und Heather Feldforschungen in Chile zu machen und lernte so viel von beiden, insbesondere über Laserscanning von Vulkanen zur Erstellung digitaler Höhenmodelle und Gefahrenkarten (Angie), und welche Bimssteine ​​(schaumige Lava) ) gefunden an der Oberfläche kann uns über die Dynamik in einem Vulkan während seiner vorherigen Eruption (en) (Heather) erzählen. Das ist eine großartige Gelegenheit für Sie, auch Fragen zu stellen.

Ausführliche Informationen finden Sie in der folgenden Abbildung:

über USGS Vulkane (@USGSVolcanoes)
https://www.facebook.com/USGSVolcanoes/

Screen Shot 2018-02-02 bei 18.07.22

Yasur, Tanna Island, Vanuatu (Philippa)
Ein tolles kleines Video von einer Asche-reichen Eruption mit Ballistik (fliegende Felsen) am Yasur Vulkan.

Über Benjamin Simons (@dread_rocks)

Wöchentlicher Bericht zur vulkanischen Aktivität: 24 Januar - 30 Januar 2018
Via Smithsonian Institution - Globales Vulkanismus-Programm / US Geological Survey

Screen Shot 2018-02-03 bei 21.35.15

Kadovar | Papua Neu-Guinea
Das Rabaul Volcano Observatory (RVO) berichtete, dass der Ausbruch in Kadovar während des 23-24 Januars auf einem ähnlichen Niveau wie in den vorherigen Tagen fortgesetzt wurde. Der Main Crater produzierte hellgraue bis braune Ascheplumes, die um höchstens 100 m anstiegen und einige Dutzend Kilometer weit nach Westen wehten. Schwache Weißglut vom Main Crater war nachts sichtbar. Der Lavadom am SE Coastal Vent wuchs weiter und lag schätzungsweise 50 m über dem Meeresspiegel (asl) (die Wassertiefe in diesem Gebiet war unbekannt) und erstreckt sich von der Küste 150-200 m. Die Kuppel glühte nachts rot. Die Seismizität war gering bis mäßig, mit einem hochfrequenten Ereignis und 12 signifikant zahlreiche kleine niederfrequente Ereignisse. Starke Schwefeldioxidemissionen wurden festgestellt.

Kusatsu-Shiranesan | Honshu (Japan)
Die Japan Meteorological Agency (JMA) berichtete, dass nach der 23rd-Januar-Eruption in der Nähe von Motoshiranesan (dem höchsten Gipfel, der zum Kusatsu-Shiranesan-Komplex gehört) die Seismizität, die durch vulkanische Erdbeben und Tremor gekennzeichnet war, erhöht war; Es ging am nächsten Tag zurück. Geringfügige aber erhöhte Seismizität setzte sich im 30 Januar fort, unterbrochen von Perioden von Tremos. Der Ausbruch ereignete sich aus einer spaltenorientierten EW, die sich gerade innerhalb der N-Kante der nördlichsten Kagamiike-Kitahi-Krater befindet. JMA notierte kein jugendliches (neues) Material in den Eruptionsablagerungen. Der Alert-Level blieb bei 3 (auf einer 5-Level-Skala).

Mayon | Luzon (Philippinen)
Das philippinische Institut für Vulkanologie und Seismologie (PHIVOLCS) berichtete, dass während des 23-29 Januars 2-7 tägliche Episoden intensiver und sporadischer Lavafontänen bei Mayon stattfanden, die jeweils 7-74 Minuten dauerten. Die Lavafontänen stiegen so hoch wie 600 m über dem Kraterrand und flossen in die Mi-isi und Bonga Drainagen und glühenden Steinschläge auf dem Gipfelgebiet. Aschewolken stiegen 3-5 km über dem Krater. Bis zu drei pyroklastische Ströme pro Tag wurden durch das seismische Netzwerk detektiert und hatten Runout-Distanzen von mehr als 5 km in der Buyuan-Drainage. Zahlreiche Steinschlag-Ereignisse wurden durch den wachsenden und kollabierenden Gipfel-Lavadom erzeugt und reisten in die Bonga-Entwässerung und von der Front und den Rändern des vorrückenden 3-km-langen Lavastroms auf die Mi-isi-Drainage. Der Lavastrom von Buyuan war 1 km lang. Die Schwefeldioxid-Emissionen lagen während des 1,252-2,466 Januar zwischen 23 und 25 Tonnen / Tag. Starker Regen löste während des 28-29-Januars Lahare in der Binaan-Drainage aus.

Ein Zyklus von energetischem Lavafluss mit sporadischer Lavafontänen und pyroklastischen Flüssen aus Lava-Kollaps-Ereignissen trat spät am 29 Januar auf. Die Ereignisse wurden meist visuell verdeckt und durch seismische Daten angezeigt. Die Periode begann mit einem großvolumigen Lavakollaps bei 19: 50 am Gipfelkrater, der in den Mi-isi und Bonga Drainagen pyroklastische Ströme erzeugte. Lavaflöten wurde bei 20: 16 entdeckt und dauerte acht Minuten. Es folgte ein großvolumiger Lavaerguss, der 96 Minuten andauerte und mit sporadischen Lavafontänen und / oder pyroklastischen Strömungen durchsetzt war. Sporadische Lavafontänen wurden bis 23: 06 visuell und seismisch entdeckt, wobei Lavafontänen so hoch wie 200 m wurden. Aschewolken stiegen 1.5 km über dem Krater. In Camalig und Guinobatan, Albay vor 21: 00 wurde ein signifikanter Aschefall beobachtet, der möglicherweise auf die Lavafontänen und pyroklastischen Strömungen zurückzuführen ist.

San Miguel | El Salvador
Servicio Nacional de Estudios Territoriales (SNET) berichtete, dass während der 25-26 im Januar die seismische Aktivität in San Miguel etwas höher war als normal, wobei die Werte für RSAM (Seismic Counts) zwischen 75- und 179-Einheiten schwankten. Kleine Gasimpulse in der Nähe des Kraterrandes waren sichtbar.

Zaozan | Honshu (Japan)
JMA berichtete, dass Tremor bei Zaozan am 28 und 30 Januar entdeckt wurde, und eine geringe Inflation im S-Teil des Vulkans wurde aufgezeichnet. Es wurden 12 Vulkanbeben am 31 Januar entdeckt. JMA erhöhte den Alert-Level auf 2 (auf einer 5-Level-Skala) und wies auf das erhöhte Potenzial für eine kleine Eruption hin.

2. Februar 2018