Volcano News - Archiv Nr. 14

Für den neuesten Teil dieses Berichts - hier klicken


Mount Unzen, Japan (Philippa)
Hier bei Earthquake-Report.com lieben wir es, wenn uns unsere Leser Vulkanbilder aus ihren Ferien schicken. Die untenstehende wurde zu Ehren von Katia und Maurice Krafft, französischen Vulkanologen, die für ihre Videoaufnahmen und Bilder bekannt waren, aufgenommen. Tragischerweise sind sie bei diesem Vulkan - Mount Unzen - auf 3rd June 1991 gestorben. Obwohl er mit Journalisten und dem Vulkanologen Harry Glicken in einem sicheren Abstand vom Gipfel und auf der Höhe stand, gab es einen pyroklastischen Dichte-Strom (eine Lawine aus heißen vulkanischen Gasen, Asche und Gestein, verursacht durch den Einsturz einer Eruptionsfahne). Plötzlich wichen sie von einem Kanal ab, in dem vorhergehende Flüsse untergegangen waren, und töteten alle sofort.

über Roberto C. Lopez (@Bromotengger)

Screen Shot 2017-12-12 bei 21.22.38

Bild von Maurice und Katia Krafft über US Geological Survey

Screen Shot 2017-12-12 bei 21.36.00

Von allen Vulkanen, die ich je besucht habe, ist der Mount Unzen mit Abstand der gefährlichste. Es war der Ort von Japans schlimmster Vulkankatastrophe, als ein Kollaps eines seiner Lavadome einen Tsunami auslöste, der 14,524-Leute tötete. Jetzt gibt es zumindest technische Strukturen und Frühwarnsysteme, um zukünftige Katastrophen zu mildern. Die Menschen leben jedoch immer noch rund um den Vulkan.

Ein Besuch der Katastrophenhalle des Unzens ist eine ernüchternde Erfahrung, aber dennoch lehrreich. Unzen Disaster Museum (englischer Reiseführer)

Videoaufnahmen von Maurice und Katia Krafft
Mount Unzen (Japan), Vulcano (Italien), Eldfell (Island), Ol Doinyo Lengai (Tansania)
Unten ist ein Auszug aus einer Dokumentation über Maurice und Katia Krafft. Obwohl sie beeindruckende Aufnahmen von vielen verschiedenen Vulkanausbrüchen gemacht haben, ist der Mangel an Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen aus dieser Zeit für uns heutige Vulkanologen etwas schockierend!

über Auckland Museum / YouTube

Das nächste Video ist ein Auszug aus Werner Herzogs Into the Inferno. Sie zeigt unter anderem die Krafft am Mount Unzen an dem Tag, als sie von einem pyroklastischen Dichtestrom getötet wurden (siehe von 2'12).

via doppiamente / YouTube

Berg Agung, Bali, Indonesien (Philippa)
In den sozialen Medien wurde ein Bild verbreitet, das diese Woche angeblich vom Gipfel des Mount Agung stammt und möglicherweise einen wachsenden Lavadom zeigt. Wir lehnen es ab, dieses Bild zu veröffentlichen. Abgesehen davon, dass die relevante Person nicht in der Lage ist, den Ort, die Zeit oder das Datum zu verifizieren, an dem das Bild angeblich aufgenommen wurde, sind wir kritisch gegenüber jedem, der sich in die Sperrzone eines aktiven Vulkans begibt und das Leben anderer Menschen gefährdet.

Stattdessen präsentieren wir ein Gif, das zwei Luftaufnahmen von Aungis Gipfelgebiet zeigt.

über Simon Carn (@simoncarn) / Planet Labs Inc. (@planetlabs)

https://twitter.com/simoncarn/status/940233890442170368

Unterdessen zeigt das beschleunigte Bildmaterial, das aus sicherer Entfernung per Webcam aufgenommen wurde, eine der explosiven Eruptionen in Agung am heutigen Tag.

Über Sutopo Purwo Nugroho (@Sutopo_BNPB)

Mount Agung sah noch schöner aus einer noch sichereren Entfernung bei Sonnenaufgang (05: 40 am) auf 10 Dezember 2017.

via Ineke Willeboordse (@Iwilleboordse)

Screen Shot 2017-12-12 bei 23.28.26

Bogoslof, Alaska, USA (Philippa)
Ist der 2016-2017-Ausbruch in Bogoslof beendet? Dies ist die Frage, die derzeit von der US Geological Survey aufgeworfen wird, die in dieser Woche den Aviation Color Code und das Alert Level für diese Vulkaninsel auf "Unassigned" gesenkt hat.

Der Versuch, das wahre Ende eines eruptiven Zyklus bei jedem Vulkan zu bestimmen, ist notorisch schwierig. Die Entscheidung in diesem Fall basierte auf 3-Faktoren: 1) Seit August 2017 gab es keine weiteren explosiven Ereignisse in Bogoslof; 2) in den vergangenen 3-Monaten gab es keine signifikanten Signale in seismischen Daten, Infraschall- oder Blitzdaten; 3) Satellitenbeobachtungen von Bogoslof (unter Verwendung thermischer Infrarotbilder) deuten darauf hin, dass sich der See im Bogoslof-Krater abkühlt.

Während Bogoslofs explosivsten, phreatisch (dampfgetriebenen) / phreat-magmatischen (Wasser-Magma-Interaktion) Eruptionen, Dampf- und Aschewolken erreichten Höhen von über 10.7 km / 35,000 ft., Also knapp unterhalb der Reiseflughöhe von Verkehrsflugzeugen in der geschäftige Luftraum über Alaska. Dies ist der Grund, warum selbst Vulkane in abgelegenen Gebieten der Welt große Probleme für die Luftfahrt verursachen können.

über USGS Vulkane (@USGSVolcanoes)

Screen Shot 2017-12-12 bei 22.50.52

Villarica, Chile (Philippa)
Wie bereits berichtet, befindet sich der Vulkan Villarica derzeit auf Gelbalarm (gemäß dem 4-Warnsystem der Überwachungsagentur SERNAGEOMIN). Das Bild unten wurde mit einer langen Exposition in der Nacht von 4th Dezember 2017 aufgenommen.

über Francisco Negroni (www.francisconegroni.com)

Villarica 041217 Francisco Negroni

Tongariro Nationalpark, Neuseeland (Philippa)
Unser Lieblingsvulkanbild des Tages ist dieser: der Rote Krater, Lavaströme und Emerald Lakes im Tongariro National Park.

via Nico Fournier (@nicovolc) / Abteilung für Naturschutz (@docgovtnz)

Screen Shot 2017-12-12 bei 23.22.45

Der Vesuv, Italien (Philippa)
Historische Bilder sind sowohl faszinierend als auch nützlich, um das vergangene eruptive Verhalten von Vulkanen zu erkennen und ihr zukünftiges Verhalten vorherzusagen. Dieses Bild von 8th Dezember 1861 zeigt einen Ausbruch des Vesuvs (Hintergrund) und die verlassenen Straßen der Stadt Torer del Greco (Vordergrund), in dem nur Vulkanologe Luigi Palmieri blieb.

über David Bressan (@David_Bressan)

Screen Shot 2017-12-12 bei 23.38.35

12. Dezember 2017


Berg Agung, Bali, Indonesien (Philippa)
Heute gab es rund um 30 Vorkommen von etwas stärkeren Eruptionsfahnen vom Mount Agung.

Über Sutopo Purwo Nugroho (@Sutopo_BNPB)

Screen Shot 2017-12-10 bei 19.31.47

Infolge des Regenfalls, der Vulkanasche an den Flanken von Agung remobilisiert, gab es auch Lahars. Das Filmmaterial wurde im Dorf Tangkup aufgenommen.

Ein weiteres interessantes Nebenprodukt der Eruptionsaktivität von Agung sind akkretionäre Lapilli, die entstehen, wenn Aschepartikel in der Luft mit Regentropfen interagieren und diese kleinen Steinbälle bilden. "Lapilli" bezieht sich eher auf die Größe dieser Eschenbälle als auf ihre Zusammensetzung und definiert Tephra (von einem Vulkan ausgestoßene Steine) von 2-64 mm (0.08-2.52 Zoll) im Durchmesser.

Screen Shot 2017-12-10 bei 19.44.10

Villarica, Chile (Philippa)
Wie bereits hier auf Earthquake-Report.com berichtet, ist Villarica einer von drei Vulkanen in Chile, die kürzlich von der Überwachungsbehörde SERNAGEOMIN auf Gelb gesetzt wurden. Das Bild des aktiven Lavasees innerhalb des Kraters wurde Anfang der Woche von einem Team der italienischen Vulkan-Überwachungsbehörde INGV aufgenommen, das in Zusammenarbeit mit OVDAS (Vulkanobservatorium in Temuco, Chile) einen neuen vulkanischen Gassensor in Villarica installiert hat .

über Marcello Bitetto (@marcellobitetto)

Screen Shot 2017-12-10 bei 19.50.32

via SERNAGEOMIN (@Sernageomin)

Screen Shot 2017-12-10 bei 19.56.46

Sabancaya, Peru (Philippa)
Sabancaya explodierte seit 70th November 6 2016 mehrmals täglich.
Die Aschesäulen erreichen Höhen von etwa 3.3 km und können je nach Windrichtung bis 50 km weit gesprengt werden. Der größte Teil des Ascheregens scheint innerhalb von etwa 10 km vom Gipfelgebiet zu liegen.

Mitarbeiter der (peruanischen Vulkanüberwachungsbehörde) IGP haben zusammen mit Vulkanologen des US Geological Survey in letzter Zeit ausgedehnte Feldarbeiten am Vulkan durchgeführt, um jährliche Wartungsarbeiten an Überwachungsgeräten durchzuführen und die Auswirkungen seiner anhaltenden Eruptionen zu bewerten.

via TV Peru (www.tvperu.gob.pe)

Screen Shot 2017-12-10 bei 20.03.49

Der Direktor des Arequipa-Büros, Gustavo Macedo (siehe Bild oben), hat berichtet, dass in der Provinz Caylloma, die weniger als 5 km vom Gipfel entfernt ist, keine Vegetation mehr vorhanden ist und der Ascheregen derzeit bei 6 liegt cm dick.

Es gibt Hinweise auf neue Lahars (schnelle Wasserströme, remobilisierte Vulkanasche, Gesteine ​​und andere Trümmer), und IGP befürchten, dass es bei stärkeren Regenfällen mehr Lahars von größerer Stärke und mit längeren Auslaufstrecken vom Gipfel geben wird Bereich. Denken Sie daran, dass eine der schlimmsten Tragödien auf einem Vulkan, die durch Lahars nach den Eruptionen verursacht wurde, in Nevado del Ruiz in Kolumbien war, in der über 23,000 Leute gestorben sind. Die IGP bittet daher die Öffentlichkeit in den umliegenden Gebieten, auf die Berichte zu achten, die sie wöchentlich herausgeben, und jede präventive und vorbereitende Beratung der lokalen Behörden zu beachten.

Der Vulkan Sabancaya befindet sich derzeit in Alarmstufe Orange. Ihre Eruptionen im vergangenen Jahr haben bereits zu Problemen für die lokalen Gemeinden geführt, darunter auch die Verunreinigung der Trinkwasserversorgung durch Ascheregen.

Video (mit Text in Spanisch) über IGP / YouTube

Öræfajökull, Island (Philippa)
Könnte Öræfajökull aus einem 290-Jahresschlaf erwachen? 160-Erdbeben wurden in der vergangenen Woche in (relativ flachen) Tiefen von bis zu 10 km in und um die Caldera des Vulkans (kollabierter Krater) entdeckt. Zusätzliche Überwachungsgeräte wurden kürzlich installiert, darunter mehr Seismometer (zur Erkennung von Erdbeben, einschließlich jener, die durch die unterirdische Bewegung des Magmas erzeugt werden), GPS-Stationen (um Deformationen zu erkennen - Aufblasen / Deflation der Flanken - und Bewegung), Flussmonitore (zu erkennen) Änderungen der Wasserhöhe und der Strömungsgeschwindigkeiten, wenn Schnee und Eis auf dem Vulkan von unten durch Magma geschmolzen werden) und Webcams. Die Agentur für den Katastrophenschutz hat sich kürzlich getroffen.

Watch this space!

Um zu erfahren, wie man "Öræfajökull" ausspricht, siehe den Post (unten) von 5th Dezember.

Foto von Gunnóra / via Iceland Magazine

Island Magazine - Rekordzahl von Erdbeben im Oraefajokull Vulkan

Screen Shot 2017-12-10 bei 19.05.34

Skaldbreiður, Þingvellir und Game of Thrones, Island (Philippa)
Von 2013 - Fieldwork-Bilder von (Schildvulkan) Skaldbreiður und seinen Lavaströmen, die vor 9,000 Jahren ausgebrochen sind, und Þingvellir Ebenen, wo das isländische Parlament in 930 gegründet wurde. Das Hauptbild zeigt Vulkanologen, die Gesteinsproben sammeln, die anschließend analysiert wurden, um zu bestimmen, wann die Eruptionen stattfanden. Das Bild unten rechts zeigt die TV-Crew, die Game of Thrones filmt.

Der Grund, warum Skaldbreiður derzeit von Interesse ist, ist wegen der jüngsten Erdbeben in der Gegend. Nach Angaben des Vulkanologen Dave McGarvie (Open University) wurden diese NICHT vom Vulkan generiert, sind aber dennoch eine neue Aktivität.

über Dave McGarvie (@subglazial)

Screen Shot 2017-12-10 bei 18.53.01

'Dangerous Neighbors' - Webcast Vortrag (Mon 11 Dez) (Philippa)
Professor Jenni Barclay (Universität von East Anglia, Großbritannien) wird morgen (Montag, den 11 Dezember) einen Vortrag mit dem Titel "Dangerous Neighbors" am 15: 00 UTC und am 18 UTC im Gebäude der Geological Society wiederholen in London, Großbritannien.

Die gute Nachricht für uns ist, dass dieser Vortrag live über einen Link auf der folgenden Website gestreamt wird.

London Vortrag: Dangerous Neighbours - mit Professor Jenni Barclay

In dem Vortrag geht es um: "Verbessern, wie wir das Risiko für diejenigen verstehen und reduzieren, die neben aktiven Vulkanen leben. " ... und wird nicht nur das Wissen über Vulkane aus geowissenschaftlicher Perspektive behandeln, sondern auch die Auswirkungen von Ausbrüchen durch gesellschaftliche Normen, Politik und Kultur.

Jenni ist definitiv ein Vulkanologe, den man sich anhören sollte. Neben ihrer Tätigkeit als Dozentin und wissenschaftliche Mitarbeiterin an der UEA ist sie auch Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats für den Vulkan Soufrière Hills in Montserrat in der östlichen Karibik. Außerdem ist sie für das Projekt STREVA (Stärkung der Resilienz in vulkanischen Gebieten) tätig und Kolumbien, und ist oft in Outreach-Aktivitäten beteiligt, einschließlich der Produktion von Volcano Top Trumps (Vulkan Top Trümpfe) und Mülleimer Vulkanausbrüche.

Masaya, Nicaragua (Philippa)
Vulkanologen vom UNRESP-Projekt (Resilienz gegen hartnäckige Vulkanemissionen) sind derzeit wieder in Nicaragua, um Feldarbeiten auf Masaya durchzuführen.

Hier sind sie mit dem lokalen Außendiensttechniker Elvis, der eine der Wetterstationen überprüft. Dieses Gerät überwacht Variablen wie Windgeschwindigkeit und Windrichtung, um sowohl den UNRESP-Wissenschaftlern als auch dem lokalen Vulkanobservatorium zu helfen, Vorhersagen zu treffen, welche Bereiche die Eruptionssäule ** täglich beeinflussen wird.

** Die schmutzigere "Wolke" im Hintergrund

Über UNRESP-Projekt (@UNRESPprojekt)

Screen Shot 2017-12-10 bei 21.49.10

10. Dezember 2017


Stromboli, Sizilien, Italien
Geringfügige explosive Aktivität - Video Zeitraffer von ca. 30 Minuten
Danke an @CultureVolcan für den Hinweis auf die schöne Abfackel-Aktivität
Genießen Sie die Streaming-Webcam selbst unter:
https://www.skylinewebcams.com/de/webcam/italia/sicilia/messina/stromboli.html

Berg Agung, Bali, Indonesien (Philippa)
Abgesehen von der anhaltenden Überströmung des Mount Agung auf der Ostseite von Bali traten heute zwei Ereignisse mit höherer Intensität bei 07: 59 und 14: 57 Lokalzeit auf. Beide Ereignisse erzeugten Eruptionswolken, die Asche enthielten, aber es ist noch nicht bestimmt worden, ob diese Asche aus jugendlichem Material oder lithischem Material stammte, dh ob sie von neuem aufsteigendem Magma oder nur von altem Material stammt, das sich von den Wänden des Abzugs löste.

Als Vorsichtsmaßnahme wurde eine Benachrichtigung der Volcano Observatory an Aviation (VONA) herausgegeben und der Aviation Alert Level auf Orange angehoben. Da die Winde jedoch nur schwach wogen und die Federn nur Höhen von 2.1 km und 3.0 km über dem Gipfelbereich erreichten, also weit unterhalb der Reiseflughöhe von kommerziellen Flugzeugen, blieben der Ngurai Rai Denpasar (international) Flughafen und der Lombok Flughafen offen normal arbeiten.

Es wurden keine Opfer gemeldet und es gab keine neuen Ergänzungen zu den Evakuierungszentren für die Bewohner aus den Sperrzonen um den Vulkan Agung.

Über Sutopo Purwo Nugroho (@Sutopo_BNPB)

07: 59-Ausbruch

14: 57-Ausbruch

Agung 081217 Sutopo

Ambae, Vanuatu (Philippa)
Die Vanuatu-Abteilung für Meteorologie und Georisiken hat die Alarmstufe für Ambae auf Level 2 - Große Unruhe gesenkt und die Gefahrenzone auf 2 km um den Kraterrand und bestimmte Gebiete reduziert. (über Brad Scott @Eruptn)

8. Dezember 2017


Im Rampenlicht ... der Krisenmanager - Sutopo Purwo Nugroho (Philippa)
Die Medienberichterstattung über die Vulkanausbrüche auf verschiedenen Inseln Indonesiens war gemischt: einige gut, einige nur sensationell. Aber wir von Earthquake-Report.com freuen uns über dieses positive Feature von Jewel Topsfield (The Sydney Morning Herald), das zu Recht die Arbeit von Sutopo Purwo Nugroho lobt, der PR-Leiter der indonesischen National Disaster Management Agency BNPB ist .

Die von Ihnen auf Twitter haben möglicherweise einige seiner Mitteilungen über Sinabung, Agung und andere indonesische Vulkane gesehen (siehe unten). Er vermittelt auch die Wissenschaft hinter einigen der vielen anderen Naturgefahren, denen Indonesien ausgesetzt ist, darunter Erdbeben, Tsunamis, Waldbrände, Überschwemmungen und die zunehmenden Auswirkungen des Klimawandels.

Sutopo leistet tatsächlich viel mehr Arbeit hinter den Kulissen, um den von Naturgefahren Betroffenen zu helfen, als er bescheiden berichtet, einschließlich seiner fortwährenden Bemühungen, eine machbare Umsiedlungslösung für die Bewohner des Sinabung Vulkans zu finden (und zu finanzieren). welches seit den letzten 4-Jahren ausgebrochen ist. Im Namen dieser Leute, danke!

Der Sydney Morning Herald - "Der Krisenmanager, der den Mt Agung Ausbruch in Bali tweetweise bearbeitet" - Feature von Jewel Topsfield

über Jefri Tarigan

Screen Shot 2017-12-07 bei 11.43.59

Sinabung, Sumatra, Indonesien (Philippa)
Eine weitere erstaunliche Aufnahme des Mount Sinabung auf der indonesischen Insel Sumatra. Dieser Vulkan breitet sich täglich explosionsartig aus, wobei Zyklen der Kuppel sich bilden und zusammenbrechen.

via Endro Lewa (https://www.facebook.com/endrolewa/)

Sinabung 071217 Endro Lewa

Berg Agung, Bali, Indonesien (Philippa)
Die letzten Bilder (unten) des Mount Agung auf der Ostseite von Bali zeigen eine bescheidene Dampfwolke von früher heute.

via Oystein L Andersen (@OysteinLanderse)

Screen Shot 2017-12-07 bei 11.31.12

Screen Shot 2017-12-07 bei 11.31.27

Der Vulkan bleibt auf Alarmstufe IV, denn zwischen den ruhigeren Aktivitäten gab es Lahare (schnell fließende Wassergemische, remobilisierte Vulkanasche, Gesteine ​​und andere Trümmer), die in südlicher Richtung strömten, und gestern gab es verstärkte Lüftung am Gipfel Bereich.

Dank der Überwachungsbemühungen von PVMBG, der Katastrophenschutzagentur BNPB und der lokalen Behörden gab es keine Opfer. Dies ist teilweise auf die Evakuierungsbemühungen der richtigen Orte zur richtigen Zeit zurückzuführen. Die Menschen auf Bali werden jedoch gebeten, bei Veränderungen ihrer Aktivitäten wachsam zu bleiben.

Die Ausschlusszonen sind derzeit 8 km um das Gipfelgebiet, mit ausgedehnten Gebieten bis 10 km, um die möglichen Flussrichtungen und Ausdehnungen von Lahars zu berücksichtigen.

Das Material dieses Lahars wurde auf den Flanken von Agung auf 5th Dezember 2017 gefilmt.

Über Sutopo Purwo Nugroho (@Sutopo_BNPB)

Feature - können Vulkanologen vorhersagen, wann es zu Eruptionen kommt? (Philippa)
Der Artikel im folgenden Link bezieht sich auf Mt Agung und die indonesischen Vulkanologen der Überwachungsbehörde PVMBG. Diese Frage wird jedoch von allen Vulkanologen auf der ganzen Welt gestellt. Die kurze Antwort ist - nein - wir können nicht vorhersagen, wann es große Eruptionen geben wird, viel weniger prognostizieren, sondern lediglich die mit verschiedenen Überwachungsinstrumenten gesammelten Daten verwenden, um die Wahrscheinlichkeiten verschiedener Eruptionsereignisse zu berechnen. Der Artikel erklärt weiter:

Reuters - "Wissenschaftler beobachten und warten, während Balis bedrohlicher Vulkan rumpelt" - Feature von Kanupriya Kapoor

Für die Aufzeichnung sind Mt Agung und andere Vulkane nicht "bedrohlich". Einheimische Bewohner der ganzen Welt erkennen, dass Vulkane auch dazu beitragen können, dass die Böden in den umliegenden Gebieten fruchtbar für die Landwirtschaft sind. Ich bin mir auch nicht sicher, warum die Überschrift dieses Artikels "... watch and wait ..." ist, da Mt Agung bereits in der Woche vor der Veröffentlichung dieses Artikels ausgebrochen war.

Vulkane von Chile: Villarica, Planchon Peteroa, Nevados de Chillan (Philippa)
Derzeit sind drei Vulkane in Chile in Alarmbereitschaft: Villarica, Planchon Peteroa und Nevados de Chillan. Die Bedeutung eines gelben Alarms wird nachstehend (in Spanisch) umrissen: geringfügige Explosionen, fumarolische Aktivität und allgemein eine Zunahme der überwachten Aktivität.

über SERNAGEOMIN (@sernageomin)

Screen Shot 2017-12-07 bei 12.26.07

In diesem TV-Nachrichteninterview erklärt uns ein guter Freund von der letztjährigen Cities On Volcanoes Konferenz in Chile, Alvaro Amigo, wie SERNAGEOMIN diese und andere Vulkane in Chile überwacht.

über T13 Movil / Tele13 (@T13)

Como se monitororean los Vulkane? (in spanischer Sprache) TV-Interview auf den Vulkanen Villarica, Planchon Peteroa und Nevados de Chillan, Chile

Screen Shot 2017-12-07 bei 12.32.16

Chilenos spricht Spanisch "muy rapido!" (sehr schnell!), wenn jemand von euch das Interview verstehen kann, lassen Sie uns bitte wissen, was gesagt wird. Vielen Dank!

Erstaunlicherweise wird am Nevados de Chillan an diesem Wochenende noch ein Mountainbike-Rennen ausgetragen. Das Video unten zeigt: "Komm und sieh dir die fumarolische Aktivität an ..."

via Nevados de Chillan (@NevadosSki)

https://twitter.com/NevadosSki/status/938370197278412800

Wöchentlicher Bericht zur vulkanischen Aktivität: 29 November 2017 - 4 Dezember 2017

Via Smithsonian Institution - Globales Vulkanismus-Programm / US Geological Survey

Screen Shot 2017-12-07 bei 00.40.04-komprimiert

Agung | Bali, Indonesien)
PVMBG berichtete, dass der Ausbruch in Agung, der am 21 November begann, während des 30 November-5 Dezember fortgesetzt wurde. Auf 29 November stiegen die grauen Aschewolken auf 2 km über dem Kraterrand an, was zu einem Aschefall in die SE führte. Während der 30 November-5 Dezember stiegen die Emissionen weiter 2 km; die meisten waren in der Farbe weiß, aber während des 1-2 Dezember wurden dichte graue Ascheemissionen festgestellt. Satellitendaten deuteten darauf hin, dass der Lavageguss mindestens im 1-Dezember anhielt, und das eruptierte Lavavolumen wurde auf 20 Millionen Kubikmeter geschätzt, was etwa einem Drittel des gesamten Kratervolumens entspricht. Die Basis der Wolke war während des 29 November-5 Dezember oft rötlich und spiegelte die Glut von Lava im Krater wider. BNPB bemerkte auf 5 Dezember, dass 63,885 Evakuierte in 225 Evakuierungsunterkünften verteilt wurden.
Lahars wurden zum ersten Mal auf dem 21 November notiert und wurden auch im Dezember von 5 beobachtet. Die Lahare flossen über die S-Flanke (entlang der Tukad Yehsa-, Tukad Sabuh- und Tukad Beliaung-Drainagen) und auch über die Tukad Bara-Drainage an der N-Flanke, die Häuser, Straßen und landwirtschaftliche Gebiete bedeckte. Der Alert-Level blieb bei 4 (auf einer 1-4-Skala), und die Ausschlusszonen wurden in einem allgemeinen 8-km-Radius und 10-km in den Richtungen NNE, SE, S und SW fortgesetzt.

Große Sitkin | Andreanof Inseln (USA)
AVO berichtete, dass während der 28 November-5-Dezember-Dezember-Unruhen bei Great Sitkin weitergingen. Nichts Bemerkenswertes wurde in seismischen Daten oder in teilweise trüben bis wolkigen Satellitenbildern gefunden. Der Aviation Color Code blieb bei Yellow und der Volcano Alert Level blieb bei Advisory.

Klyuchevskoy | Zentrales Kamchatka (Russland)
KVERT berichtete, dass starke Gas-und-Dampf-Emissionen bei Klyuchevskoy von einer Webcam während des 2-5 Dezember aufgezeichnet wurden und etwas Asche enthalten, beginnend bei 2300 am 5 Dezember. Die Gas- und Aschewolken waren in den Satellitendaten 170 km E sichtbar. KVERT erhöhte den Aviation Color Code auf Orange (die zweithöchste Stufe im vierfarbigen Bereich).

Pacaya | Guatemala
Auf 28 November berichtete INSIVUMEH, dass 6-8 Strombolian-Explosionen pro Stunde bei Pacayas Mackenney-Kegel so hohes Material wie 25 m über dem Hauptkegel ausstoßen. Ein Lavastrom reiste 30 m entlang der NW-Flanke des Kegels.

Villarrica | Chile
Allmählich zunehmende Aktivität in Villarrica seit 15 November veranlasste OVDAS-SERNAGEOMIN, den Warnlevel auf Gelb (die zweitniedrigste Stufe auf einer vierfarbigen Skala) auf 5 Dezember zu erhöhen und die Öffentlichkeit davor zu warnen, außerhalb eines 1-km-Radius um die Krater. Erhöhte Aktivität wurde durch aufgezeichnete vulkan-tektonische Erdbeben, erhöhte thermische Anomalien, die in Satellitendaten identifiziert wurden, und erhöhte Aktivität von Lavaseen charakterisiert. Das Infraschallnetz, Fotos und Feldbeobachtungen bestätigten einen höheren Seespiegel und Explosionen, bei denen Material aus dem Kraterbereich ausgestoßen wurde. Lavafontänen 150 m hoch wurden in der zweiten Novemberhälfte von POVI dokumentiert.

6. Dezember 2017


Vulkane von Island (Philippa)
Wie brillant ist das? - Im Vorfeld von Eruptionen, eine Website, die Ihnen beibringt, wie man die Namen der verschiedenen isländischen Vulkane ausspricht! Öræfajökull steht derzeit ganz oben auf unserer Liste.

via Ragnar H Thrastarson (@RagnarHeidar) / Isländisches Meteorologiebüro (@Vedurstagfan)

Isländische Vulkane - Lerne sie auszusprechen, bevor sie ausbrechen!

Oraefajokull Vulkan, Island. Bild über Dave McGarvie (@subglacial)

Oraefajokull Vulkan, Island. Bild über Dave McGarvie (@subglacial)

Berg Agung, Bali, Indonesien (Philippa)
Die neuesten Bilder von Mount Agung auf der Ostseite von Bali sind unten (03 bzw. 04 Dezember 2017 genommen).

über Oystein L. Andersen (@OysteinLAnderse)

Screen Shot 2017-12-04 bei 22.43.38

Screen Shot 2017-12-04 bei 22.40.57

Wie unten berichtet, wurde die Alarmstufe der Luftfahrt gesenkt und der internationale Flughafen auf Bali wurde wieder geöffnet. Mehrere internationale Fluggesellschaften haben Flüge wieder aufgenommen. Doch trotz der schwachen Wolke aus dem Gipfelgebiet im Vergleich zu der viel größeren Eruptionssäule letzte Woche sind weitere explosive Eruptionen wahrscheinlich, und die Situation wird weiterhin genau beobachtet. Agung befindet sich weiterhin auf (Gesamt-) Alarmstufe IV, und das Ausmaß der Sperrzonen liegt weiterhin in einem Radius von 8 km um den Vulkan, mit ausgedehnten Gebieten bis 10 km im Norden, Nordosten, Südosten, Süden, und südwestlich des Kraters.

Im Falle einer erhöhten Aktivität, einschließlich Lahar (Muren), die aufgrund von Starkregen auftreten und Vulkanasche und Trümmer nach Eruptionen wieder mobilisieren, werden die Menschen gebeten, die Warnungen und Ratschläge der lokalen Behörden zu beachten. Touristen werden gebeten, ihre Fluglinien oder Reiseunternehmen zu kontaktieren, bevor sie zum Flughafen reisen, falls irgendwelche Aktivitäten Verspätungen, Stornierungen oder Umleitungen verursachen.

Für weitere Informationen (auf Englisch), siehe:

MAGMA Indonesien Website - Pressemitteilung Seite

Dr. Janine Krippners In der Gesellschaft der Vulkane - nützliche Ressourcen auf dem Berg. Agung, Bali, Indonesien

Nyamulagira + Nyiragongo, Demokratische Republik Kongo (Philippa)
Für alle, die die 2nd-Episode von "Expedition Volcano" auf BBC2 verpasst haben, ist diese nun für den nächsten Monat auf BBC iPlayer verfügbar:

Expedition Vulkan - BBC2 - Serie 1, Episode 2

... und .... wir haben gerade gehört, dass dieses Programm irgendwann im Februar 2018 in den USA ausgestrahlt wird.

Es ist ein faszinierender Blick nicht nur auf zwei der aktivsten Vulkane der Welt, sondern auch auf deren Auswirkungen auf die Menschen und die Tierwelt in den umliegenden Gebieten, von Möglichkeiten, Konflikte auszulösen.

Lesen Sie mehr über 'Expedition Volcano' in diesem Interview mit Aldo Kane, der für die Sicherheit aller bei der Erstellung des Programms verantwortlich war. Obwohl er hauptsächlich über die Gefahren des Vulkans selbst spricht, musste Aldo während der Dreharbeiten in Nyamulagira, wo die Wissenschaftler nur 2 - Stunden hatten, um so viele Daten wie möglich auf dem Vulkan zu sammeln, auch nach lokalen Milizen Ausschau halten das Gebiet, weshalb es unmöglich ist, diesen bestimmten Vulkan trotz seiner regelmäßigen Eruptionen zu überwachen.

BBC Science Focus - Wie man in einem der tödlichsten Vulkane der Erde überleben kann - Interview mit Aldo Kane

Screen Shot 2017-12-04 bei 22.41.45

Ätna, Sizilien (Philippa)
Das Bild unten wurde bei Mondschein in der Nacht von 3rd Dezember von Vulkanologe Boris Behncke (INGV) aufgenommen. Das ist die tolle Aussicht von seinem Küchenfenster! Hier sehen wir zwei Schlote: auf der rechten Seite - "Puttusiddu" auf dem New Southeast Krater, und auf der linken Seite - "Nautru Puttusiddu" auf dem Voragine Krater. Das Glühen ist auf die hohen Temperaturen der vulkanischen Gase zurückzuführen, die nachts so "sichtbar" werden.

Über Boris Behncke (@etnaboris)

Screen Shot 2017-12-04 bei 22.43.52

Villarica, Chile (Philippa)
Im neuesten Video (unten) können wir einfach sehen - und hörbar hören! - der aktive Lavasee im Villarica-Vulkan. Gefilmt auf 4th Dezember 2017.

via SERNAGEOMIN (@Sernageomin)

https://twitter.com/Sernageomin/status/937794337357860864

Nevados de Chillan, Chile (Philippa)
Unten ist ein Gif, das eine der letzten Eruptionen von vulkanischer Asche und Dampf bei Nevados de Chillan zeigt. Das GIF zeigt auch etwas, das wie ein Infraschall-Signal (niederfrequente Schallwellen, die durch die Atmosphäre erzeugt werden) und nicht ein seismisches Signal (Schallwellen, die durch den Boden erzeugt werden) aussieht. Das Vulkanobservatorium der Beobachtungsstelle SERNAGEOMIN für Zentralchile - OVDAS - berichtet, dass die Eruptionssäule Höhen von etwa 2 km über dem Kratergebiet erreicht. Der Vulkan befindet sich derzeit auf Alarmstufe Amarilla (gelb).

via SERNAGEOMIN (@Sernageomin)

https://twitter.com/Sernageomin/status/937745801576632326

Unten sehen Sie Aufnahmen von einem noch größeren Ausbruch auf 2nd Dezember 2017:

Momotombo, Nicaragua (Philippa)
In dieser Woche vor 2 Jahren begann Momotombo Vulkan nach 110 Jahren der Ruhe zu brechen. Die Eruption begann zunächst überschwänglich, entwickelte sich dann aber zu größeren, explosiveren strombolianischen Eruptionen, die im April 2016 schließlich wieder aufhörten.

über IAVCEI Hazard + Risk (@IAVCEI_Hazards)

Screen Shot 2017-12-04 bei 22.40.22

Screen Shot 2017-12-04 bei 22.40.41

Vulkane der Kanarischen Inseln (Philippa)
Unten sind ein paar der atemberaubenden Bilder, einschließlich des Siegerbildes, von einem Fotowettbewerb, der die Vulkane der Kanarischen Inseln hervorhebt. Der Wettbewerb wurde von Asociacion Volcanes de Canarias und der Regierung der Kanarischen Inseln in Zusammenarbeit mit mehreren lokalen Unternehmen durchgeführt.

über Noche de Volcanes (@nochedevolcanes)

Segundo Concurso von Fotografia Volcanica Volkanes de Canarias

Siegerbild - Bruma Volcanica, El Hierro - aufgenommen von Antonio Hdez. Santana

Siegerbild - Bruma Volcanica, El Hierro - aufgenommen von Antonio Hdez. Santana

Monogenetische (Einmalig ausbrechende) Zapfen auf Lanzarote - aufgenommen von Ruperto Moralez

Monogenetische (Einmalig ausbrechende) Zapfen auf Lanzarote - aufgenommen von Ruperto Moralez

Reventador, Ecuador (Philippa)
Ein aktuelles Bild (unten) vom Vulkan Reventador.

über Instituto Geofisico

Reventador 031217 IG

5. Dezember 2017


Mülleimer Vulkan - UEA Norwich, UK (Philippa)
Während die Vulkane hier im Vereinigten Königreich längst entweder ausgestorben sind (Lake District ~ 60 Millionen Jahre) oder als ruhend (Arthur's Seat, Edinburgh) gelten, können Mülltonnen "Vulkane" aktiv ausbrechen! Der in diesem Bild war Teil eines praktischen Experiments in einem vorklinischen Vulkanologie-Kurs früher heute bei UEA in Norwich. Der "Ausbruch" wird mit flüssigem Stickstoff und vielen farbigen Kugeln für zusätzliche Wirkung erzeugt. Aufgrund der Wetterbedingungen hat dieser sogar einen Regenbogen erzeugt!

über Professor Jenni Barclay (@VolcanoJenni)

Screen Shot 2017-12-04 bei 22.39.50

Wöchentlicher Bericht zur Vulkanaktivität: 22-28 November 2017

Via Smithsonian Institution - Globales Vulkanismus-Programm / US Geological Survey

Avatar 2017-12-04 15.41.33 zu

Agung | Bali, Indonesien)
PVMBG berichtete, dass bei 1730 am 25 November, nachdem die Anzahl der Vulkanbeben signifikant angestiegen war, die Aschewolken 1.5 km über dem Kraterrand von Agung anstiegen und 12 km WSW drifteten. Ashfall wurde in Gebieten SW einschließlich Besakih (7 km SW), Weilern im oberen Teil von Pempatan (7.5 km W) und Temukus berichtet, was die verbleibenden Bewohner zur Evakuierung auf die S. acht eingehende und 13 ausgehende internationale Flüge wurden annulliert, beeinflusst 2,087 Passagiere. Die Kraterglut wurde bei 2100 beobachtet, was auf das Vorhandensein von Lava im Krater hindeutet. BNPB stellte fest, dass die Zahl der Evakuierten 25,016 war (verteilt in 224-Unterkünften).
Auf 26 November stiegen dunkelgraue Aschewolken 2 km bei 0505, 3 km bei 0545 und 4 km bei 0620 und drifteten E und SE. Die Ascheemissionen setzten sich den ganzen Tag fort; Ein paar Explosionen waren innerhalb eines 12-km Radius zu hören. PVMBG hat eine Volkan Observatory Notice for Aviation (VONA) herausgegeben, die den Aviation Color Code von Orange auf Red erhöht. Satellitendaten erfassten Schwefeldioxidgaskonzentrationen von 1,000 bis 2,000 Tonnen / Tag. Ashfall wurde in mehreren Bereichen in Windrichtung gemeldet, darunter North Duda (9 km S), Duda Timur (12 km S), Pempetan, Besakih, Sideman (15 km SSW), Tirta Abang, Sebudi (6 km SW), Amerta Bhuana (10 km SSW) in Klungkung und einigen Dörfern in Gianyar (20 km WSW). Ashfall war der dickste (5 mm) in Sibetan (11.5 km S). Nachrichtenquellen bemerkten, dass der internationale Flughafen Lombok während des 26-27 November geschlossen wurde.
PVMBG erhöhte den Alert-Level im 4-November auf 1 (die höchste Stufe auf einer 4-27-Skala), und die Ausschlusszonen wurden auf einen allgemeinen 8-km-Radius und auf 10-km in NNO, SE, S und SW erweitert Richtungen. Dichte Aschewolken stiegen weiter 2-4 km über dem Kraterrand. Basierend auf Satellitendaten berichtete der Darwin VAAC, dass die Aschewolken so hoch wie 9.1 km (30,000 ft) oder nur 6 km über dem Kraterrand anstiegen. Bilder und Video zeigten eine weiße Dampffahne neben einer grauen Aschewolke, die vom Krater aufstieg, was zwei unterschiedliche aktive Lüftungsöffnungen bedeutet. Laut Nachrichtenartikeln wurde der internationale Flughafen Ngurah Rai auf Bali wegen der Asche aus der Luft geschlossen. Auf der 28 November stellte BNPB fest, dass die Zahl der Evakuierten auf 38,678 gestiegen war und in 225 Evakuierungszentren verteilt wurde. Der Internationale Flughafen Ngurah Rai wurde am 29 November wieder eröffnet, nachdem der Aviation Color Code auf Orange gesenkt wurde.

Große Sitkin | Andreanof Inseln (USA)
Jüngste Beobachtungen einer robusten Dampffahne und eine Periode von allmählich zunehmender Seismizität über mehrere Monate hinweg bei Great Sitkin veranlassten AVO, den Aviation Color Code auf Yellow und den Volcano Alert Level auf 22 November auf Advisory zu heben. Auf 19 November fotografierten lokale Beobachter eine helle Dampffahne, die um 300 m über dem Vent aufstieg und 15-20 km S driftete. Ein auf 21 November aufgenommenes Satellitenbild zeigte Dampf, der kontinuierlich von einer kleinen Fumarole auf der W-Seite der 1974-Lava ausstrahlte Strömung innerhalb des Gipfelkraters und mindestens ein Bereich, wo Schnee und Eis geschmolzen waren.
Die Seismizität schwankte, stieg aber seit Juli 2016, vor allem im Juni 2017. Die seismische Aktivität wurde durch Erdbeben weniger als M 1 charakterisiert und trat entweder knapp unterhalb des Gipfels oder direkt vor den NW-Kosten der Insel, 30 km unter dem Meeresspiegel, auf. Mögliche Explosionssignale wurden in seismischen Daten auf 10 Januar und 21 Juli 2017 aufgezeichnet, aber es gab keine bestätigten Emissionen.

Avatar 2017-12-04 15.46.56 zu

AVO Alaska Bild von November 19

4. Dezember 2017


Nyamulagira-Krater, Nyiragongo-Vulkan, Demokratische Republik Kongo (Philippa)
Wenn Sie sich in Großbritannien, Irland, BeNeLux oder anderen Ländern befinden, in denen die BBC ausgestrahlt wird, suchen Sie heute Abend (Sonntag 2rd Dezember) bei 3: 21 UTC auf BBC00 nach 2 von 'Expedition Volcano'.

Screen Shot 2017-12-03 bei 20.49.27

Das Programm folgt einem Team bestehend aus mehreren Vulkanologen, darunter Chris Jackson (@Seis_Matters), Kayla Iacovino (@kaylai) und Jeff Johnson (Vulkan Infraschall), Tropenmediziner Xand van Tulleken (@xandvt), Sicherheitsexperte Aldo Kane (@ AldoKane) und ein Kamerateam, das nicht nur den Vulkan Nyiragongo erforscht, sondern auch die Gemeinden, die in der Nachbarstadt Goma leben, und die Tierwelt in den umliegenden Gebieten.

Vulkanologe - Professor Chris Jackson

Vulkanologe - Professor Chris Jackson

Nicht sicher, ob Sie diese außerhalb von BBC iPlayer sehen können, aber unten sind einige Clips:

Chris Jackson bekommt seinen ersten Blick auf das mächtige Nyamulagira

Im Herzen Afrikas untersucht ein Team internationaler Wissenschaftler zwei der aktivsten Vulkane der Welt

Aldo beschreibt den Weg zu Professor Chris Jackson

Falls Sie letzte Woche die Episode 1 von 'Expedition Volcano' verpasst haben, können Sie diese noch für weitere 27-Tage auf BBC iPlayer ansehen: Expeditionsvulkan - Episode 1 (BBC iPlayer)

Screen Shot 2017-12-03 bei 20.49.02

03 Dezember 2017


Berg Agung, Bali, Indonesien
Gunung Agung breitet sich bis heute aus. Seit dem ersten phreatischen Ausbruch auf 25 / 11 / 2017 bei 17: 30 WITA mit einer Höhe von 1,500 Metern von der Spitze des Kraters, gefolgt von Eruptionen in Folge. Auf 11 / 25 / 2017 bei 23: 00 WITA Ausbruch ist noch nicht abgeschlossen.
Als nächstes auf 26 / 11 / 2017 bei 05.05 WITA passiert erupsi mit Höhe der dunkelgrauen Spalte der dunklen unter Druck zu erreichen 2.000 Meter, dann bei 05.45 WITA Höhe 3.000 Meter zu erreichen. PVMB berichtet kontinuierlich den Fortschritt des Ausbruchs an BNPB Post und an die Gemeinschaft.
Bei 26 / 11 / 2017 bei 06: 20 WITA erreicht die Höhe der Eruption 3,000-Meter bis 4,000-Meter von der Spitze in Richtung Südosten mit einer Geschwindigkeit von 18 km / h. Die Analyse der Verbreitung von Vulkanasche aus dem Satelliten Himawari BMKG zeigt, dass die Ascheverteilung ostwärts nach Lombok führt. Die Art und Richtung der Verteilung der Vulkanasche hängt von der Windrichtung ab.
PVMBG hat eine Flugwarnung (VONA, Volcano Observatory Notice for Aviation) herausgegeben, die von Orange auf Rot erhoben wurde.
Der Status von Gunung Agung ist weiterhin alert (Level 3) mit Empfehlungen in einem Umkreis von 6-7.5 km vom Gipfelkrater sollte keine Community-Aktivität erfolgen. Masyatakat, die noch in gefährlichen Radius existieren, evakuieren sofort mit ordentlich.

Avatar 2017-11-26 14.44.45 zu

Wöchentlicher Bericht zur Vulkanaktivität: 15-21 November 2017

Via Smithsonian Institution - Globales Vulkanismus-Programm / US Geological Survey

Avatar 2017-11-26 14.33.35 zu

Agung | Bali, Indonesien)
PVMBG berichtete, dass eine phreatische Eruption bei Agung am 1705 November bei 21 begann, gefolgt von einem niederfrequenten Tremorsignal. Eine Aschewolke stieg 700 m über den Kraterrand und driftete ESE. Die Alarmstufe blieb bei 3 (auf einer Skala von 1-4), und die Ausschlusszonen blieben intakt (bei 6-km und eine zusätzliche Erweiterung auf 7.5-km in den Richtungen NNE, SE, S und SW).

Avatar 2017-11-26 15.00.51 zu
Oraefajokull | Island
Das Icelandic Meteorological Office (IMO) berichtete, dass auf 17 November der Flugfarbencode für Öræfajökull auf Gelb erhöht wurde, weil Satellitenbilder und Fotos zeigten, dass sich in der vergangenen Woche ein neuer Eisenkessel in der Caldera gebildet hatte. Der neue Kessel war etwa 1 km im Durchmesser und 15-20 m tief und bedeutete eine kürzliche Zunahme der geothermischen Aktivität. Wissenschaftler führten einen Überflug auf 18 November durch; Darüber hinaus nahmen sie auf dem Boden Wasserproben, Messungen der elektrischen Leitfähigkeit und Gaspegel am Kvíárjökull-Austrittsgletscher, einem Talgletscher an der SE-Flanke des Öræfajökull, vor. Es gab keine offensichtlichen Anzeichen für Überschwemmungen im Fluss Kvíá. Ein Schwefelgeruch, über den seit etwa einer Woche berichtet wurde, wurde ebenfalls festgestellt. Eine Zunahme der seismischen Aktivität wurde in den letzten Monaten verzeichnet (das größte Erdbeben, ein M 3.4, trat im 3 Oktober auf), war aber in den letzten Tagen niedrig. Die IMO merkte an, dass es keine Anzeichen für einen bevorstehenden Vulkanausbruch gebe, obwohl es erhebliche Unsicherheit darüber gebe, wie sich die Situation entwickeln werde.

Avatar 2017-11-26 14.55.55 zu

Insel Matua (Russland)
SVERT berichtete, dass schwache Dampf- und Gasemissionen von Sarychev Peak auf 13 November beobachtet wurden. Wetterwolken verhinderten Beobachtungen während 14-20 November. Der Luftfahrt-Farbcode blieb auf Grün.

Avatar 2017-11-26 14.59.34 zu

Vulkane Ecuador
Während ich eine Vor-Tour für meine Galapagos-Reise unternahm, konnte ich hin und wieder Vulkane sehen, oft in der Entfernung von 50 bis 100 km Entfernung. Hier sind einige der Bilder, die ich in den letzten Tagen gemacht habe.

Tungurahua Vulkan Ecuador

Vulkan Tungurahua, Banos - Foto von einem großartigen Ort, um den Vulkan zu sehen: "Ojo del Valcano" (das Auge des Vulkans).

Antisana Vulkan, Ecuador

Vulkan Antisana fotografierte von Mishualli, in der ecuadorianischen Amazonas-Region.

Sangay Vulkan Ecuador

Vulkan Sangai fotografiert von La Casa del Suizo, unserem Hotel in der Nähe von Mishualli, in der ecuadorianischen Amazonas-Region.

Cotopaxi Vulkan Ecuador

Cotopaxi Vulkan fotografiert von der Basis des Vulkans bei 4000 Meter, während er nur ein paar Augenblicke von den Wolken entfernt war

Cotopaxi Vulkan Ecuador

Der gleiche Vulkan Cotopaxi fotografierte früh am Morgen von der Executive Etage unseres Hotels in Quito. Er ist immer noch dampfend und aktiv

Popocatepetl, Mexiko

Avatar 2017-11-26 15.20.54 zu Avatar 2017-11-26 15.22.15 zu

26. November 2017


Besonderheit - Historischer Ausbruch: Nevado del Ruiz, Kolumbien (Philippa)
Es gibt gewisse historische Eruptionen, die für uns in der Vulkanologie-Gemeinschaft von zentraler Bedeutung waren. Die Tragödie, die in dieser Woche in 1985 in Nevado del Ruiz stattfand, ist einer von ihnen. Es war die katastrophalste Naturkatastrophe in Kolumbien, die zweittödlichste Eruption des 20th Century nach dem 1902 Ausbruch des Mont Pelee auf Martinique und die vierte tödlichste Eruption in der Geschichte in Bezug auf die Todesopfer. Über 23,000 kamen Menschen ums Leben, darunter 70% der Bevölkerung von Armero, einer Stadt über 88 km vom Vulkan entfernt.

Nevado del Ruiz war zuletzt vor Jahren von 69 ausgebrochen. In 1984 zeigte der Vulkan wieder Anzeichen von Erwachen, einschließlich Erdbeben und fumarolischer Aktivität. Kletterer berichteten über Beobachtungen von vulkanischen Gasemissionen auf dem Gipfel.

Im September hatte 1985 in der nächstgelegenen Stadt Manizales ein Bürgerkomitee gebildet. Mehrere Seismometer, die über das Katastrophenhilfswerk der Vereinten Nationen geschickt wurden, waren installiert worden. Geowissenschaftler hatten eine Gefahrenkarte für das Gebiet um den Vulkan entworfen.

Die Aktivität begann rund um 3 pm am 13 November 1985 mit einer phreatischen (Dampfantrieb) Eruption. Die örtlichen Behörden trafen sich, aber es wurde keine Evakuierung gefordert, da die seismische Überwachung der Aktivität, die demnächst folgen sollte, keine Anzeichen dafür ergab. (Bedenken Sie, dass das seismische Monitoring und andere Formen der Vulkanüberwachung vor Jahren nicht so fortgeschritten waren wie heute. Bedenken Sie auch, dass es eine Verwechslung mit der Gefahrenkarte hinsichtlich des möglichen Ausmaßes der verschiedenen vulkanischen Gefahren gab, ganz zu schweigen von der Verwirrung von Menschen, die ihren Standort auf der Karte nicht identifizieren, und wirtschaftlichen Interessen.)

Um 9.09 pm wurde von den Wissenschaftlern in Manizales ein mittelgroßer magmatischer Ausbruch nachgewiesen. Ereignisse danach passierten zu schnell, um zu verhindern, was als nächstes passierte! Die durch diesen Ausbruch erzeugte Hitze begann den Gletscher und den Schnee auf dem Gipfel des Nevado del Ruiz zu schmelzen und erzeugte drei schnell fließende Lahare (Strömungen, die Wasser, Felsen, vulkanische Asche und andere Trümmer enthalten). Diese reisten entlang von Tälern und sechs Hauptflusskanälen an den Flanken des Vulkans, nahmen mehr Wasser auf und strömten noch schneller.

Über US Geological Survey

Screen Shot 2017-11-16 bei 10.22.17

Infrastrukturen wie Straßen, Brücken, Stromleitungen, Telekommunikations- und Funkmasten wurden ausgelöscht, weshalb die Menschen nicht frühzeitig zur Evakuierung aufgefordert wurden. Innerhalb einer Stunde traf ein Lahar die nächste Stadt von Chinchina und tötete 1000-Leute. Um 11.30 pm traf der erste der Lahars Armero, tötete 20,000-Leute und verletzte 5,000-Andere.

** Radio war zu dieser Zeit die Hauptform der Massenkommunikation in der Region

Zwei Krankenhäuser, 50-Schulen und mehr als 5000-Häuser wurden zerstört. In Bezug auf die Landwirtschaft, die Haupteinnahmequelle der Region, gingen 60% der Viehbestände, 30% der Getreide- und Reiskulturen und eine halbe Million Säcke Kaffee verloren.

Über US Geological Survey

Screen Shot 2017-11-16 bei 10.21.47

Unmittelbar nach der Tragödie herrschte Chaos. Abgesehen von der Zerstörung der Infrastruktur und der Telekommunikation wurden Rettungsversuche durch dicken, dicken Schlamm überall unmöglich gemacht. Sogar mit Hubschraubern, die vom US-Militär geschickt wurden, um Hilfe bei der Suche und Rettung zu leisten, gab es keine Möglichkeit, Leute wie den 13-Jährigen Omayra Sanchez Garzon herauszuholen, der mehrere Tage lang unter Schmutz im Schlamm und Wasser gefangen war und schließlich entweder Hypothermie oder Gangrän.

über Frank Fournier

Screen Shot 2017-11-16 bei 13.36.20

Inzwischen versuchten die Wissenschaftler verzweifelt, die Überwachung von Nevado del Ruiz wiederherzustellen, um zu bestimmen, ob nach diesem ersten weitere Eruptionen wahrscheinlich waren oder nicht, insbesondere wenn noch etwa 90% des Gletschers auf dem Gipfelgebiet intakt sind. Wieder half das US-Militär mit Hubschraubern und schließlich mit der Einbringung internationaler Vulkanologen und Feldtechniker, um zu helfen.

Aus der Tragödie von Nevado del Ruiz und Armero wurden viele Lehren gezogen, insbesondere in Bezug auf Kommunikation und Finanzierung.

Kurz darauf wurde das Volcano Disaster Assistant Program (VDAP) vom US Geological Survey ins Leben gerufen, das ein Response-Team und Equipment für den schnellen Einsatz bei Bedarf unterhält. Ihre Hilfe in der 1991 Pinatubo-Krise auf den Philippinen beispielsweise half dabei, ein viel größeres Desaster abzuwenden. In jüngster Zeit hat der VDAP seine Rolle als Hilfe bei der Aufklärungsarbeit erweitert, um die Bereitschaft und Widerstandsfähigkeit von Gemeinschaften, die auf Vulkanen leben, aufzubauen.

Für die Überlebenden von Armero ist es wichtig, dass die Tragödie von 1985 nicht vergessen wird, nicht nur aus Respekt vor denen, die umgekommen sind, sondern um die jüngere Generation zu informieren, die über die Aussicht auf zukünftige Eruptionen und Lahars blass ist. Die drei Videos unten (in Spanisch mit englischen Untertiteln) wurden als Teil des STREVA-Projekts produziert und tragen den Titel "Remembering", "Living With the Volcano" und "Knowing the Volcano". Das 3rd-Video zeigt die aktuelle Generation kolumbianischer Vulkanologen und wie sie Nevado del Ruiz überwachen.

via @StrevaProjekt

Chaiten, Chile (Philippa)
An diesem Tag vor einem Jahr bin ich mit 30 + Vulkanologen aus der ganzen Welt auf den Gipfel von Chaiten gewandert, als Teil einer Vor-Städte-auf-Vulkane Konferenz Exkursion. Wie Armero im oberen Teil von Nevado del Ruiz erleidet die Stadt Chaiten eine teilweise Zerstörung, die nicht durch den 2008-Ausbruch des Chaiten-Vulkans an sich verursacht wird, sondern durch heftige Regenfälle, die Vulkanasche an den Flanken wieder mobilisieren, Lahare auslösen und dann überfluten.

Im Gegensatz zur Nevado del Ruiz-Tragödie gab es in Chaiten nur einen 1-Todesfall (nach einem Herzinfarkt) und eine Evakuierung war erfolgreich, aber der emotionale Schaden war größer. Außerdem ist dieser Vulkan nur ein Zufluss zum viel größeren, mit Gletschern bedeckten Michinmahuida-Vulkan!

Wenn es Ihnen recht ist, würde ich gerne bald ein Feature zu den tollen Menschen, die wir von Chaiten kennen, veröffentlichen, insbesondere ihre Erfahrungen von einigen Monaten nach ihrer Evakuierung, und den Wiederherstellungsprozess hervorheben, der in den Jahren seit dann.

über Philippa Demonte (@fLip_uk)

Chaiten 067 mich Gipfel DSC01325

Historischer Ausbruch: Kilauea Iki, Big Island, Hawaii, USA (Philippa)
Diese Woche haben wir den lustigen, aber lehrreichen Tweet-Kampf zwischen den Kuratoren der USGS-Vulkane und den Alaska Volcano Observatory-Konten genossen. Überprüfen Sie das #VolcanoFunFacts-Hash-Tag. Unter anderen Eruptionen wurde diese erwähnt: die Lavafontäne von Kilauea Iki, die in dieser Woche in 1959 stattfand. Der Anspruch auf die höchste Lavafontäne des 20th Century - 580m - wurde hier später beim Ausbruch auf 29th November 1959 aufgezeichnet.

Update!
Nicht zu überbieten, (italienische Vulkanüberwachung Agentur) INGV watete in den Kampf, um die Bilanz gerade zu stellen. Demnach war der höchste aufgezeichnete Lavafontänen des 20th Century tatsächlich auf dem Ätna auf 4 September 1999, als die Fontänen eine Höhe von 2000 m über dem Voragine-Krater erreichten. Diese wurde seitdem im 21st Century von 3 3 2015 XNUMX Dezember XNUMX XNUMX km hohen Lavafontänen aus dem gleichen Krater übertroffen. (Information über Boris Behncke / @etnaboris)

über US Geological Survey / USGS Vulkane (@USGSVolcanoes)

Screen Shot 2017-11-16 bei 10.40.32

Screen Shot 2017-11-16 bei 10.44.48

Der Ausbruch in diesem Teil des Vulkans Kilauea ist längst beendet, aber wenn Sie das Glück haben, Big Island zu besuchen, kann ich Ihnen die Wanderung entlang des Kilauea Iki Trail empfehlen.

Nationalpark Service - Hawai`i Vulkane - Tageswanderung - Kilauea Iki

Historische Eruptionen: Pavlof, Alaska, USA (Philippa)
Die Antwort des Alaska Volcano Observatory auf die Vulkanausbrüche der USGS Kilauea Iki (oben) ist der Vulkan Pavlof, der in dieser Woche für vier seiner historischen Eruptionen Jubiläen hat.

über Alaska AVO (@alaska_avo) - USGS - AVO - Historische Eruptionen - Pavlof

Screen Shot 2017-11-16 bei 11.08.50

Historische Eruption - Ngauruhoe, Nordinsel, Neuseeland (Philippa)
In dieser Woche 100 vor Jahren brach Mt Nguaruhoe aus. Lesen Sie die faszinierenden Augenzeugenberichte unten auf dem Hyperlink.

Otago tägliche Zeiten - 16 November 1917 - Ngauruhoe Ausbruch

über Otago tägliche Zeiten (@Odayodailytimes) / Otago Images (www.otagoimages.co.nz)

Screen Shot 2017-11-16 bei 11.38.28

Sinabung, Sumatra, Indonesien (Philippa)
Das Bild (unten) zeigt den jüngsten explosiven Ausbruch, der früher am Mount Sinabung stattfand.

Eine neue Lavakuppel bildet sich schon, so wie die neue, graue Lava am Gipfel ausbricht.

Via Endro Lewa (https://www.facebook.com/endrolewa)

Sinabung 16Nov17 0657 Endro Lewa

Volcan de Fuego, Gautemala (Philippa)
Feldforschung zur Erprobung neuer, auf Drohnen montierter Vulkanerfassungsgeräte wird bei Volcan de Fuego fortgesetzt. Hier ist die Büroansicht der Forscher im Moment.

über Josh Lucas (@JoshLucas27)

Screen Shot 2017-11-16 bei 10.25.02

Laut Emma Liu hatte Fuego periodische Explosionen wie die im Bild unten über jede 10-20 Minuten früher diese Woche. Diese werden durch Schlacken von vulkanischem Gas verursacht, das durch Magma zum oberen Ende der Leitung aufsteigt. Ja, der Vulkan furzt!

über Emma Liu (@EmmaLiu31)

Screen Shot 2017-11-16 bei 10.32.52

Pacaya, Guatemala (Philippa)
In der Zwischenzeit ... Die gleiche Gruppe von (britischen) Vulkan- und Raumfahrtingenieuren hat ihre Vulkangassensoren in Pacaya getestet. Drohne nur im Schuss.

über Emma Liu (@EmmaLiu31)

Screen Shot 2017-11-16 bei 10.30.45

16. November 2017


Fernsehprogramm - Jungle Volcano - Vulkan Nyiragongo, DRC (Philippa)
Für diejenigen von Ihnen in Großbritannien, Irland, den BeNeLux und anderen Ländern, die BBC-Programme sehen können, halten Sie Ausschau nach "Jungle Volcano", der im Vulkan Nyiragongo in der Demokratischen Republik Kongo gedreht wurde. Episode 1 wird am Sonntag 26th November ausgestrahlt, mit einem internationalen Team von Wissenschaftlern und Filmemachern, darunter Chrstopher Jackson (@seis_matters), Kayla Iocovino (@kaylai), Xand van Telleken (@xandvt) und Aldo Kane (@AldoKane) ..

Screen Shot 2017-11-13 bei 23.42.51

Screen Shot 2017-11-13 bei 23.43.45

Screen Shot 2017-11-13 bei 23.43.59

Manaro Voui Vent, Ambae, Vanuatu (Philippa)
Das neueste Satellitenbild des neuen Ausläufers im Kratersee von Manaro Voui zeigt das Wachstum der neuen Halbinsel und des Aschers um die Insel Ambae.

über Simon Carn (@simoncarn) / Planet Labs Inc. (@planetlab)

Screen Shot 2017-11-14 bei 00.19.13

Webcam-Bilder und andere Vulkanbilder, Welt (Philippa)
Unten finden Sie eine Auswahl der besten Vulkan-Webcam-Bilder und Fotos aus den vergangenen 24-Stunden.

Kljutschewskaja | Kamtschatka, Russland - über die Sibirische Zeit (@siberian_times) / Denis Budkov

Screen Shot 2017-11-13 bei 23.33.42

Mount Agung | Bali, Indonesien - über MAGMA Indonesien (@id_magma)

Fujisan | Japan - über www.fujigoko.tv

Fuji 2017-11-13 auf 22.20.37

Turrialba | Costa Rica - über OVSICORI-UNA

Turrialba 2017-11-13 bei 22.36.46

Weiße Insel | Neu Seeland - über www.geonet.org.nz

Weiße Insel 2017-11-13 bei 22.23.49

Augustinus | Alaska, USA - über das Alaska Volcano Observatory

Augustine 2017-11-13 bei 22.29.36

Iliamna | Alaska, USA - über das Alaska Volcano Observatory

Iliamna 2017-11-13 bei 22.31.05

Spotlight auf (historischer und sozialer Vulkanologe) Jazmin Scarlett (Philippa)
BBC 100 Women hat vor kurzem den historischen und sozialen Vulkanologen Jazmin Scarlett (@scarlett_jazmin) auf ihrer Instagram-Übernahme vorgestellt. Jazmin macht gerade ihre Doktorarbeit, in der sie den Vulkan La Soufrière und die Karibikinsel St. Vincent benutzt hat, um zu untersuchen, wie Gesellschaften mit aktiven Vulkanen koexistieren.

Lesen Sie mehr über Jazmins faszinierende Forschung, die die Naturwissenschaften, Sozialwissenschaften, Geisteswissenschaften und das Katastrophenmanagement umfasst: BBC 100 Frauen - Jazmin Scarlett

via BBC 100 Frauen (@bbc100women)

Screen Shot 2017-11-14 bei 00.39.54

Wöchentlicher Bericht zur Vulkanaktivität: 1-7 November 2017

via Smithsonian Institution - Globales Vulkanismus Programm / US Geological Survey

Screen Shot 2017-11-13 bei 22.02.50

Agung | Bali, Indonesien
(Überwachungsbehörde) PVMBG berichtete, dass weiße Federn von Agung während 500-1 November so hoch wie 7m über dem Kraterrand anstiegen. Der Alert-Level blieb bei 3 (auf einer Skala von 1-4) und die Ausschlusszonen blieben bei 6 km, mit einer zusätzlichen Ausdehnung auf 7.5 km in den Richtungen NNE, SE, S und SW.

Quelle: Pusat Vulkanologi und Mitigasi Bencana Geologi (PVMBG, auch bekannt als CVGHM)

Aoba | Vanuatu
Basierend auf Analysen von Satelliten- und Webcam-Bildern und Modelldaten berichtete das Wellington Volcanic Ash Beratungszentrum (VAAC), dass während der 6-7 November Aschenfahnen von Aoba 2.1-4.3 km (7,000-14,000 ft.) Über dem Meeresspiegel stiegen und abdrifteten. E, NW, W und SW.

Quelle: Wellington Volcanic Ash Beratungszentrum (VAAC)

Kirischimayama | Kyushu, Japan
Die Japan Meteorological Agency (JMA) berichtete, dass während der 2-6 Aktivität im November auf Shinmoedake (Shinmoe Peak), einem Stratovulkan der Kirishimayama Vulkangruppe, weiterhin leicht erhöht war. Weiße Federn ragten 300-400 m über dem Kraterrand auf. Der Alert Level blieb bei 3 (auf einer Skala von 1-5).

Quelle: Japanische Meteorologische Agentur (JMA)

14. November 2017


Ruapehu, Taupo Volcanic Zone, Nordinsel, Neuseeland (Philippa)
Mount Ruapehu ist ein Gletscher-bedeckt Stratovulkan ... und der Ort eines beliebten Skigebiets. Ein Ausbruch aus dem Kratersee auf dem Vulkan könnte schnell fließende Lahare (Schlammströmungen) aus dem plötzlichen Schmelzen von Schnee und Eis und Remobilisierung der darunter liegenden Vulkanasche verursachen. Um Skifahrern und anderen Touristen diese potentielle Gefahr und das vorhandene Frühwarnsystem (Vulkanüberwachungsbehörde) bewusst zu machen, hat GNS dieses Video gemacht:

via IAVCEI Gefahr + Risiko (@IAVCEI_Hazards) / Graham Leonard (@grahamleonard) / GNS

Interessant ist auch, im Video zu hören, dass die Entwicklung des Frühwarnsystems nicht nur geophysikalische Forschungsarbeiten umfasst, sondern auch linguistische Untersuchungen zum Inhalt der Frühwarnansagen, Akustikforschung zur Überprüfung der Sprachverständlichkeit der Warnhinweise in der Lage sein, die Durchsagen deutlich zu hören, mit Skihelmen an, Nachhall von den Flanken des Vulkans und Lärm von einem Ausbruch und / oder Laharen?), sozialwissenschaftliche Forschung, wie Beobachtungen, wie Menschen auf die Warnansagen während Testversuchen reagierten , und Bildung Outreach.

DEVORA, Auckland, Nordinsel, Neuseeland (Philippa)
Währenddessen findet in dieser Woche in Auckland ein Forum für das DEVORA-Projekt (Bestimmung des Vulkanrisikos in Auckland) statt.

Auckland liegt direkt auf einem vulkanischen Feld, daher untersucht das Projekt als Ganzes, wie ein moderner Ausbruch in diesem Gebiet die Stadt potenziell beeinträchtigen könnte, nicht nur in Bezug auf physische Schäden, sondern auch wirtschaftlich. Ziel ist es, ein Bewusstsein für das Vulkanfeld zu schaffen und die Widerstandsfähigkeit von Auckland vor einem zukünftigen Ausbruch zu stärken.

Das Forum dieser Woche diskutiert mögliche Ausbruchsszenarien, damit Pläne und Reaktionen für Auckland getestet werden können. Bewährte Praktiken werden auch aus den tatsächlichen Klärungsfällen nach dem Ausbruch und dem Wiederaufbau in anderen Ländern, einschließlich Chile, gelernt.

Weitere Informationen über DEVORA finden Sie auf dieser Website:
DEVORA - Bestimmung des Vulkanrisikos in Auckland

Mount Eden und die Stadt Auckland - via GeoNet (https://www.geonet.org)

Screen Shot 2017-11-07 bei 10.41.28

Volcan de Fuego, Guatemala (Philippa)
Die Feldforschung mit britischen Vulkanologen (Universität Cambridge, Universität Bristol, ua) wird am Volcan de Fuego fortgesetzt. Dort werden neue Technologien zur Messung von vulkanischen Gasemissionen getestet und Ascheproben aus eruptiven Schwaden mittels Drohneninstrumenten entnommen.

Der Versuch, regelmäßig genaue Messungen der vulkanischen Gasemissionen zu erhalten, ist notorisch schwierig, da so viel von den täglichen Wetterbedingungen, einschließlich Sonnenlicht und Feuchtigkeit, abhängt und die Instrumentierung genau an der richtigen Stelle ist, um die bestmöglichen Messungen mehrmals zu erhalten.

über Emma Liu (@EmmaLiu31)

Screen Shot 2017-11-07 bei 10.01.23

Berg Teide, Teneriffa, Kanarische Inseln (Philippa)
Wir von Earthquake-Report.com lieben es, wenn verschiedene Wissenschaften zusammenstoßen. Das Bild eines Mondbogens ** vor dem (Vulkan) Teide wurde von dem atmosphärischen Observatorium AEMET aufgenommen, das sich auf einer Höhe von 2,370 m über dem Meeresspiegel befindet.

** Ein Mondbogen ist ähnlich wie ein Regenbogen, aber nachts

über AEMET (@AEMET_esp)

Screen Shot 2017-11-07 bei 09.43.32

Wenn Sie sich für die vulkanische Geschichte der Insel Teneriffa interessieren, könnten Sie daran interessiert sein: eine Gefahrenkarte der Insel zusammen mit Zonen verschiedener geologischer Merkmale.

via IAVCEI Gefahr & Risiko (@IAVCEI_Hazards) / CSIC / CNRS / Universidad de Las Palmas

Screen Shot 2017-11-07 bei 11.09.51

Karangetang, Siau Island, Sulawesi, Indonesien (Philippa)
Das Bild unten zeigt Karanagetang, einen der aktivsten Vulkane Indonesiens, der seit 50 mindestens 1675-Mal ausgebrochen ist. Die Aktivität dieses Stratovulkans ist durch Lavadomwachstum gekennzeichnet, gefolgt von Kollaps, explosiven Eruptionen, Gesteinslawinen, pyroklastischen Dichteströmen (PDCs) und Laharen. Karanagetang befindet sich derzeit auf Alert Level 2 (auf einer Skala von 1-4) und hat eine Ausschlusszone von 1.5 km um den Gipfel, mit erweiterten Ausschlusszonen bis 2.5 km in den Südosten, Süden, Südwesten und Westen des Gipfels. ..

über MAGMA Indonesien (@id_magma)

Screen Shot 2017-11-07 bei 10.46.43

Berg Katmai, Alaska, USA (Philippa)
Unten sind Bilder von der Caldera des Mount Katmai, einem Vulkan, der nach explosiven Eruptionen in 1912 kollabierte. Das untere Bild zeigt die Ignimbrite (hektisch abgelagertes vulkanisches Material aus pyroklastischen Dichteströmungen, Trümmerlawinen) aus diesen Eruptionen, die das Valley of Ten Thousand Smokes geschaffen haben.

Wenn Sie daran interessiert sind, diese Gegend zu besuchen, betreibt die University of Alaska Fairbanks eine internationale Vulkanologie-Sommerschule.

Caldera des Mount Katmai - über Dave McGarvie (@subglazial)

Screen Shot 2017-11-07 bei 10.54.31

Tal der Zehntausend Smokes - via Bob Gooday (@BobGooday)

Screen Shot 2017-11-07 bei 11.01.32

Popocatepetl, Mexiko (Philippa)
Nachtansichten von explosiven Eruptionen bei Popocatepetl, dank Infrarot- / Nachtsichtkameras.

über @Popocatepetl_MX / Sky Alert (@SkyAlertMx) / www.webcamsdemexico

Screen Shot 2017-11-07 bei 10.59.41

Screen Shot 2017-11-07 bei 11.00.36

Santa Maria Regla, Mexiko (Philippa)
Das Bild unten ist nicht nur für Vulkanologen interessant, sondern auch für Geomorphologen - Geowissenschaftler, die Veränderungen in der Landschaft untersuchen. Zuerst gab es Flut-Basalt-Lavaströme, die dann abgekühlt und geknackt wurden, um diese polygonalen und hexagonalen Säulen zu bilden. Dann floss Wasser an der Spitze entlang und erschlaffte allmählich durch den Fels, um diese Schlucht (auch bekannt als Schlucht) und den Wasserfall zu bilden.

über Jaime S. Sincioco (@jaimessincioco)

Screen Shot 2017-11-07 bei 09.57.07

Historische Fotos von Vulkanen, Welt (Philippa)
Wir bei Earthquake-Report.com lieben es, historische Fotos von Vulkanen zu entdecken, insbesondere die Auswahl (unten), die im späten 19th Century / frühen 20th Century von 'Vulkanjäger' Tempest Anderson gemacht wurde.

Eine weitere Auswahl seiner Bilder finden Sie auf dieser Seite:
Frühe Fotos von Vulkanen und Lawinen auf der ganzen Welt, aufgenommen vom Vulkanologen Tempest Anderson

Weiblicher Abenteurer in Vulcano, Äolische Inseln, Italien - Jahr unbekannt

Screen Shot 2017-11-07 bei 11.24.13

Mt. Vesuv, Italien, 1906

Screen Shot 2017-11-07 bei 11.26.37

Bunker Hill, St. Vincent - 1902

Screen Shot 2017-11-07 bei 11.28.18

7. November 2017