Ein riesiger Erdrutsch verursachte Tsunamiwellen, die einige Dörfer in Grönland beschädigten - 3 Erwachsene und ein Kind, das für tot gehalten wurde - June 18, 2017

Dieser Schaden wurde von unseren Kollegen der 2017 Earthquake Impact Database - EID auf Google Docs


Update 16: 15 UTC: Neues Video Wurde in eine dänische Zeitung aufgenommen. Beobachten Sie es über diesen Link

Update Mittwoch 16: 00 UTC: MustRead Artikel Über das, was die Tsunami-Wellen ausgelöst hat

Avatar 2017-06-21 18.02.26 zu

Nuugaatsiaq Grönland Erdrutsch und Tsunami: Seismogramme schlagen mehrere Stadien des Landversagens vor
Seismogramme rund um Nuugaatsiaq Grönland Erdrutsch Bild ein komplexer Quellprozess dauerhaft über 2 Minuten.

Update Mittwoch 15: 41 UTC:
Die endgültige Maut dieses Erdrutsch-Tsunami wird 3 Erwachsene und 1 Kind noch fehlen (Polizei betrachten sie als tot). 11 Häuser wurden in das Meer gefegt.

Avatar 2017-06-21 17.32.01 zu

Avatar 2017-06-21 17.39.53 zu

Bild Palle Lauritsen

Update 14: 03 UTC:
Unter Video über Dave Petley, globaler Erdrutsch-Spezialist

Update 08: 28 UTC: Noch mehr Kommentare darüber, was passiert ist.

Es ist noch ungewiss, was die verheerende Flutwelle verursacht hat, die am Samstagabend auf Nuugaatsiaq trifft, sagt ein Seismologe von GEUS [Die National Geological Surveys für Dänemark und Grönland].
"Wir haben an unseren Erdbebenstationen einige Signale, die an Erdbeben erinnern, aber sie könnten auch darauf hinweisen, dass ein Erdrutsch ausgelöst wurde", sagt Seismologe Peter Voss von GEUS. Er erklärt, dass GEUS die Theorie vertritt, dass es sich um einen großen Hang von einem Berg handelt, der die Welle der Wellen ausgelöst hat: "Der Einbruch hat einen großen Teil des Zusammenbruchs des Berges in den Fjord mit sich gebracht und diese Welle erzeugt", sagt Peter Voss.
Aber GEUS kann nicht alles aus den Messungen allein abschließen ... Er sagt auch, dass der Erdrutsch unter Wasser sein könnte, und dann wird es schwer zu erkennen sein.

Update 08: 05 UTC: Der Leser Ilannguaq Kristiansen kommentierte diesen Artikel, dass das Dorf auf dem Bild und Video nicht aus Nuugaatsiaq stammt, sondern aus Illorsuit, einem anderen Dorf, das von Tsunami getroffen wurde. Wir haben den Text wie gewünscht angepasst.

Update Montag, 07: 58 UTC: Die 4-Leute, die gestern als vermisst gemeldet wurden, sind noch nicht berücksichtigt. Sie werden wahrscheinlich tot sein, wenn nicht ein Wunder geschehen würde. Sie sollten wissen, dass die Meerestemperatur in diesem Bereich der Welt sehr kalt ist und dass sogar 1 Stunde im eiskalten Wasser Menschen töten kann.
Die evakuierte Bevölkerung ist befohlen worden, in den Evakuierungszentren zu bleiben, weil die Fachleute immer noch untersuchen, was passiert ist und fürchten, dass andere Land- oder Seeschlitten wieder passieren können.

Update 12: 40 UTC: 78 Menschen wurden aus dem Dorf Nuugaatsiaq evakuiert
Die dänischen Behörden haben berichtet, dass 4 Menschen noch fehlen und dass 2 Menschen schwer verletzt wurden. 7 andere leichte leichte Verletzungen.
11 Häuser haven in das Wasser gefegt und sind weg.
Im Moment des Tsunami 101 lebten Menschen in Nuugaatsiaq. 23 Menschen sind noch im Dorf, der Rest wurde nach Uummannaq evakuiert.


Obwohl wir kein registriertes Erdbeben in der Region haben, hat der dänische seismologische Dienst GEUS der dänischen Presse bestätigt, dass ein M4.0-Erdbeben in Grönland aufgetreten ist. Mehrere Dörfer wurden durch das Wasser überschwemmt. Einer von ihnen das Dorf Illorsuit (siehe Bild).

Die dänische Polizei gibt nur begrenzte Informationen, da sie versuchen, herauszufinden, was genau passiert ist und wie viele Dörfer Schaden anrichten.
Kurz nachdem die Nachricht nach Dänemark gelangt ist, haben die Behörden die Bevölkerung aufgefordert, höher zu gehen.

Grönland hatte in der Vergangenheit einen ähnlichen Tsunamis. Sie wurden oft durch Land- oder Seegras verursacht.

Mit Ausnahme des materiellen Schadens gibt es keine Neuigkeiten von Verletzungen oder Todesopfern, aber im Moment kann nichts ausgeschlossen werden.

Die grönländische Küste ist dünn besiedelt.

Avatar 2017-06-18 10.30.42 zu

Update 13: 11 UTC: Das Video unten zeigt eine weitere Welle von Wasser Schwellung in das Dorf. Obwohl das Video keine zusätzlichen Details gibt, glauben wir, dass diese Schwellung nicht der zerstörerische Tsunami ist. Die scharfen Geräusche von Tieren sind von den Huskies, die von den Grünländern für die Jagd benutzt werden. Wie mein früherer Besuch in Ittoqotoormit, Grönland, erinnere ich mich, dass diese Huskies an Anker befestigt sind, also würde es mich nicht überraschen, dass einige Hunde auch vom Wasser getötet worden sein könnten.

Die Google Earth Karte unten zeigt die steilen Klippen in den umliegenden Klängen. Zusätzlich befindet sich das Dorf Nuugaatsiaq auf einem Plateau mit steilen Klippen im Hintergrund.

Avatar 2017-06-18 11.25.08 zu

Update 09: 56 UTC: Die Bevölkerung des Dorfes Nuugaatsiaq (2010 Volkszählung 84 Einwohner) wurde nun alle in die Stadt Uummannaq (1200 Einwohner) evakuiert, da die Behörden für Nachbeben Angst haben, die zusätzliche Land- oder Seaslides erzeugen können.

Update 09: 58 UTC: Die wahrscheinliche Epizentrumslage des Erdbebens auf dem untenstehenden Foto (wir haben 30 km nördlich von Nuugaatsiaq auf der Karte projiziert). Der dänische seismologische Dienst GEUS hatte die Daten, aber ist wahrscheinlich nicht an einem Sonntag arbeiten, da wir nicht genauere Informationen oder Neuigkeiten auf ihrer Website sammeln können!

Avatar 2017-06-18 12.07.48 zu

Kommentare

  1. Ich bin kein Experte auf irgendwelchen Wellen oder Vulkanier, aber glaubst du, dass der Tsunami von Nordgrönland von "erwachenden" Gelben Stein Super Vulkanischen Erdbeben geschaffen wurde? Und wäre nicht passiert, wenn Grönland außerhalb des Nordamerika-Kontinents war? Ich bin mir sicher, dass es Erdbeben an anderen Orten gibt, die hier und da sind.

  2. http://m.sermitsiaq.ag/fjeldskredet

    Verknüpfen Sie ein Videomaterial des Gebiets, in dem der Berg zusammenbrach und einen Tsunami machte

  3. Ilannguaq kristiansen sagt

    Dieses Dorf auf dem Bild und Video ist nicht von Nuugaatsiaq aber Illorsuit, ein anderes Dorf, das von Tsunami getroffen wurde

    • Armand Vervaeck sagt

      Habe nur deine Botschaft gesehen und habe den Text angepasst. Danke, dass du uns erzählt hast!

  4. Jeanette Holding sagt

    Korrektur zum Update 12.40 UTC

    - 23 Leute sind noch unerklärt - aber sie könnten aus Fischerei oder im Urlaub sein. Alle Einwohner sind nach Uummannaq evakuiert

  5. Die 23 Leute, die du sagst, sind immer noch im Dorf, sind unerklärt, nicht unbedingt fehlen aber sie können aus Fischen / Jagen, Besuch von anderen Dörfern oder sogar im Ausland, sie sind nicht berücksichtigt, aber die Behörden würden sehr gerne In Kontakt mit ihnen oder Menschen, die über sie wissen können.
    Link zur Pressemitteilung der Polizei http://knr.gl/da/nyheder/politiets-pressem%C3%B8de-fire-meldes-savnet

    • Armand Vervaeck sagt

      Wir haben viele Quellen konsultiert und sprachen nie in unserem Artikel über 23 fehlt nur 4. Jetzt am Montag fehlt noch die 4, aber danke für deinen Kommentar.

Speak Your Mind

*