Wordwide Vulkan und Erdbeben News - Archiv September 5 bis September 18, 2014 (Bárðarbunga, Mayon)

Auf dieser Seite: Bárðarbunga (Island), Tavurvur (Papua-Neuguinea), Mayon (Philippinen)

Dies ist eine archivierte Teil unseres täglichen Volcano Tätigkeitsbericht.
Klicken Sie hier, um die neuesten Teil unseres Berichts lesen
Dieser Bericht wird von vielen Informationsquellen zusammengestellt.

Für unsere El Hierro Vulkan Bericht: Klicken Sie hier


Bárðarbunga Update September 18 23: 20 UTC
Ab Geowissenschaftler im Dienst (Abendbericht)
- Fast 150 Erdbeben seit Mitternacht registriert worden.
- Über 45 von ihnen traten in Bárðarbunga, das größte eine Stärke 5.3 am nördlichen Rand der Caldera auf Bárðarbunga 14: 22.
- Der GPS-Station auf Bárðarbunga zeigte einen Rückgang von 15 - 20 cm zum Zeitpunkt des Erdbebens.
- Zwei Erdbeben mit Magnituden zwischen aufgetreten 4 und 5 und vier Größen zwischen 3 und 4.
- Über 50 Erdbeben wurden entlang des nördlichen Teils des Deiches alle innerhalb Größenordnung 2 aufgezeichnet.
- Über 30 Erdbeben durch Herðubreið und Herðubreiðartögl aufgezeichnet, die alle mit Größen unterhalb 2.

Infrarot-(Wärme) Bild #Holuhraun Feuer Brunnen in Baugur Krater. Höhe ~ 40m. Von Stéphanie Dumont von Uni von Island

Infrarot-(Wärme) Bild #Holuhraun Feuer Brunnen in Baugur Krater. Höhe ~ 40m. Von Stéphanie Dumont von Uni von Island

Bárðarbunga Update September 18 23: 00 UTC
Gasemissionsraten
Messungen der SO2 Emissionsraten mit fest installierten Scan-DOAS Instrumente vorläufig zeigen 200-600 kg / s SO2 in der letzten Woche von der Eruption. Bezug zu anderen SO2 durch FTIR gemessenen Gase vorläufig zeigt 250-700 kg / s CO2, 2-6 kg / s HCl, 3-8 kg / s HF und <1 kg / s CO.
Diese Emissions Preise können underdetections aufgrund von Messbedingungen sein. Experimente werden in dieser Woche gemacht werden, die uns helfen beschränken die Messfehler und Unsicherheiten, und diese Emissionsraten werden wahrscheinlich ändern. Diese Werte sind nicht für die weitere Forschung verwendet werden, wie sie sind vorläufig und sämtliche Rechte an den Daten gehören zu den Wissenschaftlern, die den Erwerb sind und der Interpretation der Daten.
Beteiligt sind unter anderem: Isländische Wetteramt, Chalmers University of Technology, Istituto Nazionale di Geofisica e Vulcanologia, Düsseldorf University of Applied Sciences, Universität Palermo, University of Cambridge, und British Geological Survey.


Vulkan Mayon, Philippinen September 18 02: 19 UTC
Philstar.com schreibt: Der "weiche Ausbruch" der Vulkan Mayon in der Provinz Albay hat sich verschärft, mit Lava rann rund zwei Kilometer aus dem Krater, der philippinische Institut für Vulkanologie und Seismologie (PHIVOLCS) gestern. Drei Städte und fünf Städte abdeckt 46 barangays sind jetzt in einem Zustand des Unglücks, wie die Provinz bereitet sich auf den bevorstehenden Ausbruch des Mayon, sagte der Landesregierung. Albay Gouverneur Joey Salceda identifiziert die Katastrophe Bereiche wie die Städte von Legazpi, Tabaco und Ligao und den Städten Guinobatan, Camalig, Daraga, Sto. Domingo und Malilipot.
Klassen wurden suspendiert ab Dienstag Nachmittag, als Schulen würde als Evakuierungszentren verwendet werden. PHIVOLCS-Chef Bicol Vulkanologe Ed Laguerta sagte, dass mindestens 47 vulkanischen Beben und 270 Rock Rückgänge wurden in den vergangenen Stunden 24 durch Instrumente der Agentur an der Lignon Hill Observatorium entdeckt.
"Diese zweistellige vulkanischen Beben und Felssturz Vorfälle bedeuten, dass die Schub von Magma an die Oberfläche eskaliert und dass mehr Lava-Fragmente werden nun Ablösen von der Lava-Dome, der schätzungsweise mindestens 150 Meter im Durchmesser messen", Laguerta erzählte der Star.
Philvocs ist auch eng Überwachung der Schwefeldioxidemissionen oder Gasausgang als nachhaltige Steigerung des Volumens bedeutet massiven Entgasung in der Magmakammer, die zu einer gefährlichen Explosion führen könnte.
Lesen Sie hier den ganzen Artikel

Vulkan Mayon, Philippinen September 18 02: 09 UTC
PHIVOLCS berichtet Mayon Erdbeben, Steinschlagereignissen, und eine inflationäre Trend aus Nivellierung Erhebungen über 15 September. Eine spürbare Eskalation aufgetreten später an diesem Tag, darunter 39 Steinschlagereignissen und 32 Niederfrequenz-vulkanische Erdbeben. Krater glühen sichtbar wurde um 2000 und PHIVOLCS veröffentlicht ein Informationsbulletin 2200 Ankündigung Alarmstufe 3. Auf 16 September verteilt Glühlampen Steinschlag bis zum Oberlauf der Bonga Gully auf der SE Flanke.
Nachrichten hob die Evakuierung durch den Gouverneur von Albay Provinz, die die 6 km Dauergefahrenzone rund um den Vulkan enthalten angekündigt; ein betreutes Evakuierung wurde für die 6-8 km erweitert Gefahrenzone durchgesetzt werden. In einem Interview mit der Presse, der Gouverneur darauf hingewiesen, dass einige Bewohner hatten bereits ihre Häuser in Guinobatan (11.8 km SW) am Abend des 15 September geflohen.

Bárðarbunga Update September 17 23: 26 UTC
Von Geowissenschaftler im Dienst
- Über 115 Erdbeben von der Automatik seit Mitternacht angesiedelt.
- Über 20 von ihnen wurden in Bárðarbunga und fast 40 im Deich, vor allem im nördlichen Teil unter Dyngju-. Das stärkste Beben ereignete sich 18: 09: 52 UTC im südöstlichen Teil des Bárðarbunga Caldera, Ordnungen 5.2.
- Setzungen in der Caldera ist etwa 25 cm seit Mitternacht und keine abrupte Änderung wurde während des Bebens beobachtet.
- Mehr Erdbeben sind weniger als oder etwa Größenordnung 2.

Wasser und Lava sind, eine Menge Dampf

Wasser und Lava sind, eine Menge Dampf

Bárðarbunga Update September 17 13: 05 UTC
Wissenschaftlicher Beirat
Warnung
E-ly windet mit dem verschmutzten Gebiet westlich und nordwestlich von der Eruption von Hofsjökull Gletscher im Westen und im Norden Skagafjörður markiert. Morgen Verschmutzung kann über das zentrale Hochland westlich und südwestlich der Eruption erwarten. Gültig bis Mitternacht Morgen, Donnerstag.
- Messungen zeigen, dass die Lava-Feld in Holuhraun zu erweitern. Es gibt keine Anzeichen einer abnehm Lava Produktion.
- Die Senkung des Bárðarbunga Caldera fährt mit einer Geschwindigkeit von etwa 50 cm in den letzten 24 Stunden.
- Erdbebenaktivität in den letzten Stunden eher 24 intensive gewesen. Gestern 7 Erdbeben größer als M3,0 wurden in Bárðarbunga erkannt. Die größte und waren M5,4 M4,8 letzte Nacht. Kleinere Erdbeben wurden in Dyngju- Gletscher und im nördlichen Teil des Deiches erkannt.
- GPS-Überwachung Show Unregelmäßigkeit in den Krustenbewegungen in den letzten Tagen. Dieses Zeichen könnte bedeuten, dass das Magma Bewegung unter Bárðarbunga verändert sich.
Keine Änderung in Wassermessung festgestellt.
Drei Szenarien werden als sehr wahrscheinlich:
- Absenkung des Bárðarbunga Caldera stoppt und die Eruption auf Holuhraun allmählich ab.
- Groß Absenkung der Caldera auf, die Verlängerung oder die Stärkung der Eruption auf Holuhraun. In dieser Situation ist es wahrscheinlich, dass der Ausbruchsspalte würden Süden unter Dyngju- verlängern, was zu einer Jökulhlaup und einem Asche-Eruption. Es ist auch möglich, dass eruptive Risse könnten an einem anderen Ort unter dem Gletscher zu entwickeln.
- Groß Absenkung der Caldera auf, was zu einem Ausbruch am Rand der Caldera. Solch ein Ausbruch würde große Mengen von Eis zu schmelzen, was zu einem großen Jökulhlaup, begleitet von ashfall.
- Andere Szenarien können nicht ausgeschlossen werden.

Ausbreitung von Lava am Holuhraun von TerraSAR-X:


Bárðarbunga Update September 15 23: 34 UTC
ab Geowissenschaftler im Dienst
- Erdbeben Raten sind ähnlich den letzten Tagen.
- Rund um 120 Ereignisse haben seit Mitternacht erfasst wurde, die überwiegende Mehrheit in den nördlichen Teil der Intrusion. Einige Veranstaltungen wurden in den alten Teil der Intrusion befindet, dh ein wenig südwestlich von wo der Deich wurde weiter nördlich auf 23 August Biegen in Dyngju-. Alle Veranstaltungen in der Einbruch kleiner sind als Größenordnung 2.
- Gelegentliche Erdbeben auf der Kaldera des Bárðarbunga.
- Kein Fall überschritten Größenordnung 2 nach dem M5.4 heute Morgen um 08: 04.
- Mikroseismische Aktivität um Dreki (östlich von Askja) weiterhin zu günstigen Preisen, bei gleichen Herðubreiðartögl
Stand am Ufer des Gletscherflusses Jökulsá á Fjöllum gerade ein Lavastrom. Credit: Uni. von Island

Stand am Ufer des Gletscherflusses Jökulsá á Fjöllum gerade ein Lavastrom. Credit: Uni. von Island

Bárðarbunga Update September 15 15: 06 UTC
Warnung
Die wahrscheinlich durch die Luftverschmutzung durch den Ausbruch betroffenen Bereich wird jetzt von Bárðardalur im Westen zu Hólasandur / Merlakkaslétta platou im Osten markiert. Dieser Abend das betroffene Gebiet weiter östlich von Mývatn-Gebiet im Westen bis Vopnafjordur Bucht im Osten. Morgen leichter Westwind zu erwarten und wahrscheinlich erfolgt, werden den Vopnafjörður Bucht und nach Süden in Richtung Djúpivogur sein.

Bárðarbunga Update September 15 10: 40 UTC
Das Abklingen der Bárðarbunga Caldera können jetzt fast live, nachdem das Team von isländische Met Office angezeigt werden ein GPS-Meter auf der Oberseite des Bárðarbunga installiert vor ein paar Tagen.

Bárðarbunga Caldera Senkungen

Bárðarbunga Caldera Senkungen

Die Grafik kann hier accesed werden.

Bárðarbunga Update September 14 22: 19 UTC
Kleine Nachrichten aus Holuhraun als Wissenschaftler und Journalisten linken Bereich heute Morgen wegen der sehr hohen SO2 Ebenen. Seismische und Ausbruch Ebenen nach unten

Bárðarbunga Update September 14 20: 00 UTC
Ab Geowissenschaftler im Dienst
- Erdbeben Raten bleiben stabil im Vergleich zu den letzten Tagen, um 140 Ereignisse erkannt wurden seit Mitternacht (bis jetzt 18: 50).
- Die meisten Veranstaltungen konzentrieren sich im nördlichsten Teil des Deiches Einbruch, Ausbruch aus der Website, über 6 km in Dyngju-.
- Erdbeben in der Größenordnung Intrusion 2 kaum überschreiten.
- Es gibt noch mehrere Erdbeben auf der Bárðarbunga Kaldera, einer der Größenordnung um 5 heute auf 14: 06 am nördlichen Rand, fünf Größenordnung 3-4. Eine kleine Reihe von Veranstaltungen rund um 17 aufgetreten: 00 der Nähe Dreki (östlich von Askja), alle Veranstaltungen unter Größenordnung 1.5.
- Stabile Senkungen auf dem GPS in der Bárðarbunga Caldera gesehen, grob 50-60 cm seit Mitternacht. Ein kleiner Schritt von 10-15 cm Senkung könnte mit der 14 zugeordnet werden: 06 Erdbeben

Bárðarbunga Update September 14 18: 00 UTC
Von dem Wissenschaftlicher Beirat
Wissenschaftler von der isländischen Met Office und dem Institut für Geowissenschaften und Vertretern der Katastrophenschutz in Island an den Sitzungen des Wissenschaftlichen Beirats des isländischen Katastrophenschutz. Ein Vertreter der Umweltagentur von Island war ebenfalls anwesend.
Schlussfolgerungen des wissenschaftlichen Beirats des isländischen Katastrophenschutz:
- Die eruptive Tätigkeit bei Holuhraun weiterhin bei ähnlicher Intensität.
- Das Lavaströme mit geringeren Geschwindigkeiten, als es gestern.
- Die Lava breitet sich nun mehr zu den Seiten und es gibt weniger sichtbare Aktivität ist in den eruptiven Kratern.
- Das Absenkung des Bárðarbunga Caldera fort und ist nun bis zu 23 Meter.
- Wissenschaftler fliegt über das Gebiet sah in neuen Zungen von Lava bricht aus dem Haupt Lavastrom in Richtung Osten und Westen. Der größte dieser Lava Zungen streckt nach Osten und hatte 300 m breit und 2 km lange an 18 geworden: 00 gestern. Eine Eruptionswolke erreicht 4 km in der Höhe, sondern senkt mit der Entfernung von der Eruption Website.
- Seismische Aktivität ist ähnlich zu dem, was es in den vergangenen Tagen gewesen, aber Erdbeben beginnen, in Zahlen und Größe zu gehen.
- Über 60 Erdbeben seit Mitternacht festgestellt. Die meisten von ihnen durch Bárðarbunga und dem Deich unter Dyngju- gewesen. Im Süden von Bárðarbunga 4.0: Das größte Erdbeben der Stärke 07 wurde heute erkannt bei rund 00. Drei weitere Erdbeben in 3.0 Größenordnung oder mehr haben heute festgestellt.
- GPS-Überwachung zeigt weiterhin Senkungen in Bárðarbunga und unbedeutend Krustenbewegungen nördlich des Vatnajökull um den Deich.
- Luftqualität in städtischen Gebieten im Osten von Island:
- Hohe Luftverschmutzung wurde in Egilsstaðir und Reyðarfjörður erkannt gestern. Prognosen zeigen, dass die Gaswolke in Richtung Norden in den nächsten Stunden 24 blasen.
- Hohe Konzentrationen von Schwefel-Gase in Mývatnssveit, Kelduhverfi, Tjörnes, Húsavík, Aðaldalur und Reykjahverfi erwarten.
Anleitung:
Menschen, die sich unwohl fühlen wird empfohlen, zu Hause zu bleiben, schließen Sie die Fenster, schalten Sie die Hitze, und schalten Sie Klimaanlage. Verwenden Zeiten guter Luftqualität, um das Haus zu lüften. Messungen der Luftqualität können auf der Webseite www.loftgaedi.is gefunden werden. Die Meteorological Office Fragen auf seiner Web-Seite und Warnungen prognostizieren, wenn die Bedingungen zum Schlechteren ändern.
Anweisungen aus dem Büro des Chief Epidemiologe und der Environment Agency können auf ihren Web-Seiten gefunden werden.
Der Icelandic Met Office wird Prognosen für Schwefelsäure Gase zusammen mit Wetternachrichten auf dem nationalen Radio-und TV lesen.
- Die Umweltagentur wird auf immer mehr Messgeräte, um die Gase, die aus dem Vulkanausbruch besser zu überwachen funktioniert.
Informationen und Fragen über die Luftverschmutzung können, um die Umweltagentur über die E-Mail-gos@ust.is gesendet. Die Umweltbehörde ist vor allem auf der Suche nach Informationen von Personen, die in Kontakt mit hohen Konzentrationen von Gas gewesen zu sein; wo sie waren, zu welcher Zeit es passiert ist, wie sich die Gaswolke sah (Farbe und Dicke der Wolke) und wie sie waren davon betroffen. In naher Zukunft wird es eine Seite auf der IMO Webseite für diese Art von Informationen sein.
Luftqualität an der Eruption Website:
Gas-Emissionen bei der Eruption Website weiterhin hoch. Als lokale Gaskonzentrationen auf der Webseite können lebensbedrohlich sein, sollten die Menschen bei der Eruption Website Gasmasken und Gaszähler zu tragen. Bei der Eruption Website können lokale Windanomalien aufgrund thermischer Konvektion von der heißen Lava auftreten. Dies macht die Bedingungen vor Ort äußerst gefährlich, wie Wind kann plötzlich und unvorhersehbar ändern. Wissenschaftler auf dem Gebiet haben Gaszähler für ihre Sicherheit.
Drei Szenarien werden als sehr wahrscheinlich:
- Absenkung des Bárðarbunga Caldera stoppt und die Eruption auf Holuhraun allmählich ab.
- Groß Absenkung der Caldera auf, die Verlängerung oder die Stärkung der Eruption auf Holuhraun. In dieser Situation ist es wahrscheinlich, dass der Ausbruchsspalte würden Süden unter Dyngju- verlängern, was zu einer Jökulhlaup und einem Asche-Eruption. Es ist auch möglich, dass eruptive Risse könnten an einem anderen Ort unter dem Gletscher zu entwickeln.
- Groß Absenkung der Caldera auf, was zu einem Ausbruch am Rand der Caldera. Solch ein Ausbruch würde große Mengen von Eis zu schmelzen, was zu einem großen Jökulhlaup, begleitet von ashfall.
- Andere Szenarien können nicht ausgeschlossen werden.
Von der isländischen Met Office:
Der Luftfahrt-Farb-Code für Bárðarbunga bleibt auf "Orange" und der Code für Askja ist 'grün'.

Bárðarbunga Update September 14 03: 43 UTC
Video von einer Drohne in einer Höhe von 100 Meter

Screen Shot 2014-09-13 bei 23.47.59

Gestern hat die Universität von Island Geologen gingen in Bárðarbunga Caldera in den Kessel, um GPS zu installieren (Bild mit freundlicher Genehmigung Uni Island)


Bárðarbunga Update September 13 13: 24 UTC
Die eruptive Tätigkeit bei Holuhraun und die Absenkung des Bárðarbunga Kalderaboden weiterhin bei ähnlicher Intensität.
Die Absenkung des Bárðarbunga Caldera und seismische Aktivität weiterhin die gleichen wie in den letzten Tagen. Die GPS-Station auf der Oberseite des Bárðarbunga zeigt eine Absenkung der Caldera rund einen halben Meter in den letzten 24 Stunden.
Der Vulkanausbruch in Holuhraun ist noch nicht abgeschlossen mit ähnlicher Stärke wie letzten Tagen. Lava fließt mit ähnlichen Raten wie gestern in Richtung Osten in Jökulsá á Fjöllum.
Die Lava eingereicht wurde gestern Nachmittag gemessen, um 24,5 Quadratkilometer sein.
Kumulierte Volumen der Lava wird nun geschätzt, dass mindestens 200 Millionen Kubikmeter.
Gaswolke aus der Eruption driftet nach Osten. 2 Uhr: Hohe SO10, Schwefeldioxid, wurde bei Reyðarfjörður letzte Nacht um 00 gemessen. Der höchste gemessene Wert um knapp 4000 Mikrogramm pro Kubikmeter. Dies sind die höchsten Werte in Island gemessen. Hohen Niveau, 685 Mikrogramm pro Kubikmeter, wurde auch in Egilsstaðir gemessen.
Warnung wurde über das GSM-System für alle Mobiltelefone in Fjarðarbyggð gesendet.
Luftqualität in städtischen Gebieten im Osten von Island:
- Vorhersagen zeigen, dass hohe Konzentrationen von Schwefel-Gase können sich im nördlichen Teil der östlichen Fjorde, Fljótsdalur, herad, Jökuldalur und auf Langanes erwarten. Prognose zeigt, dass Konzentration höher werden im Laufe des Tages. Die Umweltagentur wird die Einrichtung neuer Überwachungsstationen in Akureyri und in Süd-Island. Geographischen Bedingungen müssen bei der Abschätzung der Luftqualität werden.
Anleitung:
- Menschen, die sich unwohl fühlen wird empfohlen, zu Hause zu bleiben, die Fenster zu schließen, drehen Sie die Hitze, und schalten Sie Klimaanlage. Verwenden Zeiten guter Luftqualität, um das Haus zu lüften. Messungen der Luftqualität können auf der Webseite gefunden werden www.loftgaedi.is Die Meteorological Office Fragen Vorhersage auf seiner Web-Seite und Warnungen, wenn die Bedingungen zum Schlechteren ändern.
- Hinweise aus dem Büro des Chief Epidemiologe und der Environment Agency können auf ihrer Web-Sites und www.ust.is www.landlaeknir.is gefunden werden
- Die isländische Met Office wird Prognosen für Schwefelsäure Gase zusammen mit Wetternachrichten auf dem nationalen Radio-und TV zu lesen.
- Die Umweltagentur wird auf immer mehr Messgeräte, um die Gase, die aus dem Vulkanausbruch besser zu überwachen funktioniert.
Luftqualität an der Eruption Website:
- Gas-Emissionen bei der Eruption Website weiterhin hoch. Als lokale Gaskonzentrationen auf der Webseite können lebensbedrohlich sein, sollten die Menschen bei der Eruption Website Gasmasken und Gaszähler zu tragen. Bei der Eruption Website können lokale Windanomalien aufgrund thermischer Konvektion von der heißen Lava auftreten. Dies macht die Bedingungen vor Ort äußerst gefährlich, wie Wind kann plötzlich und unvorhersehbar ändern. Wissenschaftler auf dem Gebiet tragen Gaszähler für ihre Sicherheit.
- Entgasung von dem Vulkanausbruch ist nun geschätzt, dass bis zu kg / sec 750.
Drei Szenarien werden als sehr wahrscheinlich:
- Absenkung des Bárðarbunga Caldera stoppt und die Eruption auf Holuhraun allmählich ab.
- Groß Absenkung der Caldera auf, die Verlängerung oder die Stärkung der Eruption auf Holuhraun. In dieser Situation ist es wahrscheinlich, dass der Ausbruchsspalte würden Süden unter Dyngju- verlängern, was zu einer Jökulhlaup und einem Asche-Eruption. Es ist auch möglich, dass eruptive Risse könnten an einem anderen Ort unter dem Gletscher zu entwickeln.
- Groß Absenkung der Caldera auf, was zu einem Ausbruch am Rand der Caldera. Solch ein Ausbruch würde große Mengen von Eis zu schmelzen, was zu einem großen Jökulhlaup, begleitet von ashfall.
Bárðarbunga Update September 13 12: 15 UTC
Warnung
Dispersion Prognosen auf ein Risiko von hohen Konzentrationen von Schwefeldioxid (SO2) im nördlichen Teil von Eastfjords und in Fljótsdalshérað-Tal heute und in der Myvatn-Gebiet morgen.
Ein Screenshot aus Bárðarbunga Webcam am 12: 13 UTC (klicken Sie auf das Bild für eine Vollansicht)
Bárðarbunga

Bárðarbunga


Bárðarbunga Update September 12 12: 54 UTC

Warnung
Eine hohe Konzentration von Schwefeldioxid (SO2) von der Holuhraun Eruption ist in einem Bereich, der sich von Norden og East Fjorde, nördlich bis Langanes Halbinsel erwartet. Eine größere Verschmutzung Bereich kann nicht ausgeschlossen werden. (Gültig bis morgen Mittag, Samstag.)

Wissenschaftlicher Beirat
Die eruptive Tätigkeit bei Holuhraun weiterhin bei ähnlicher Intensität. Lava fließt mit ähnlichen Raten wie gestern. Die Lava ist Richtung Osten fließt in Jökulsá á Fjöllum, leicht verengt seinem Weg. Keine explosive Aktivität aufgrund der Lava-und Flusswasser Wechselwirkung wurde beobachtet, aber Dampf steigt aus der Lava.
Wissenschaftler gestern fliegen über die Bárðarbunga Bereich meldeten keine neuen Änderungen in der Oberfläche.
Luftqualität in städtischen Gebieten im Osten von Island:
- Vorhersagen zeigen, dass hohe Konzentrationen von Schwefel-Gase können sich im nördlichen Teil der östlichen Fjorde, Fljótsdalur, herad, Jökuldalur und Vopnafjörður erwarten. Prognose zeigt, dass Konzentration kann höchsten in herad später bewerben. Hohe Konzentrationen auch in anderen Bereichen als auch auftreten. Die Umweltagentur wird die Einrichtung neuer Überwachungsstationen in Akureyri und in Süd-Island heute. Geographischen Bedingungen müssen bei der Abschätzung der Luftqualität werden. Menschen, die sich unwohl fühlen wird empfohlen, zu Hause zu bleiben, schließen Sie die Fenster und schalten Sie Klimaanlage. Messungen der Luftqualität können auf der Webseite loftgaedi.is gefunden werden. Die Meteorological Office Fragen auf seiner Web-Seite und Warnungen prognostizieren, wenn die Bedingungen zum Schlechteren ändern.
- Hinweise aus dem Büro des Chief Epidemiologe und die Umweltbehörde können sich auf ihre Web-Seiten gefunden werden.
Luftqualität an der Eruption Website:
Gas-Emissionen bei der Eruption Website weiterhin hoch. Als lokale Gaskonzentrationen auf der Webseite können lebensbedrohlich sein, sollten die Menschen bei der Eruption Website Gasmasken und Gaszähler zu tragen. Bei der Eruption Website können lokale Windanomalien aufgrund thermischer Konvektion von der heißen Lava auftreten. Dies macht die Bedingungen vor Ort äußerst gefährlich, wie Wind kann plötzlich und unvorhersehbar ändern. Wissenschaftler auf dem Gebiet tragen Gaszähler für ihre Sicherheit.
Erdbebenaktivität in der Caldera des Bárðarbunga bleibt ähnlich wie die der letzten Tage. Epizentren sind entlang der nördlichen und südöstlichen Caldera Schuld verteilt wird. Erdbebenaktivität an der Deichspitze abgenommen hat. Mehr als 50 Ereignisse haben seit Mitternacht festgestellt. Niederfrequenz-Beben hat sich verringert.
GPS-Beobachtungen:
- Es gibt kleinere Krustenbewegungen rund um den Deich unterstützen die Annahme, dass die Menge von Magma in die Deich fließt leicht über dem Fluss von Magma an die Oberfläche ausgebrochen.
- In Anbetracht der Zeitraum seit Beginn der Eruption langsamen Bewegungen in Richtung der Bárðarbunga Caldera auf weiter Senkungen auf die Caldera.
- Ein neues GPS-Station wurde auf Bárðarbunga gestern installiert, um die Absenkung des Kalderaboden überwachen.
Drei Szenarien werden als sehr wahrscheinlich:
- Absenkung des Bárðarbunga Caldera stoppt und die Eruption auf Holuhraun allmählich ab.
- Groß Absenkung der Caldera auf, die Verlängerung oder die Stärkung der Eruption auf Holuhraun. In dieser Situation ist es wahrscheinlich, dass der Ausbruchsspalte würden Süden unter Dyngju- verlängern, was zu einer Jökulhlaup und einem Asche-Eruption. Es ist auch möglich, dass eruptive Risse könnten an einem anderen Ort unter dem Gletscher zu entwickeln.
- Groß Absenkung der Caldera auf, was zu einem Ausbruch am Rand der Caldera. Solch ein Ausbruch würde große Mengen von Eis zu schmelzen, was zu einem großen Jökulhlaup, begleitet von ashfall.
Andere Szenarien können nicht ausgeschlossen werden.


Bárðarbunga Update September 11 14: 30 UTC
Wissenschaftlicher Beirat
- Die eruptive Tätigkeit bei Holuhraun weiterhin bei ähnlicher Intensität. Lava fließt mit ähnlichen Raten wie gestern. Die Lava fließt in Richtung Osten erweitert, sondern leicht in Richtung Norden. Der Hauptstrom folgt dem Flussbett des Jökulsá á Fjöllum. Keine explosive Aktivität aufgrund der Lava-und Flusswasser Wechselwirkung wurde beobachtet, aber Dampf steigt aus der Lava.
Luftqualität in städtischen Gebieten im Osten von Island:
- Vorhersagen zeigen, dass hohe Konzentrationen von Schwefel-Gase können sich im nördlichen Teil der östlichen Fjorde, Fljótsdalur, herad, Jökuldalur und Vopnafjörður erwarten. Hohe Konzentrationen auch in anderen Bereichen als auch auftreten. Menschen, die sich unwohl fühlen wird empfohlen, zu Hause zu bleiben, schließen Sie die Fenster und schalten Sie Klimaanlage. Messungen der Luftqualität können auf der Webseite loftgaedi.is gefunden werden. Das Wetteramt gibt Warnungen, wenn die Bedingungen zum Schlechteren ändern.
- Hinweise aus dem Büro des Chief Epidemiologe und die Umweltagentur können sich auf ihre Web-Seiten gefunden werden.
Luftqualität an der Eruption Website:
- Gas-Emissionen bei der Eruption Website weiterhin hoch. Als lokale Gaskonzentrationen auf der Webseite können lebensbedrohlich sein, sollten die Menschen bei der Eruption Website Gasmasken und Gaszähler zu tragen. Bei der Eruption Website können lokale Windanomalien aufgrund thermischer Konvektion von der heißen Lava auftreten. Dies macht die Bedingungen vor Ort äußerst gefährlich, wie Wind kann plötzlich und unvorhersehbar ändern.
Erdbebenaktivität in der Caldera des Bárðarbunga bleibt ähnlich wie bei den letzten Tagen. Epizentren sind entlang der nördlichen und südöstlichen Caldera Schuld verteilt wird. Ein Erdbeben von M 5.3 trat bei 00: 07 h. Erdbebenaktivität an der Deichspitze abgenommen hat. Mehr als 30 Ereignisse haben seit Mitternacht festgestellt. Niederfrequenzzittern ist ähnlich zu dem, was in den letzten Tagen beobachtet.
GPS-Beobachtungen zeigen unbedeutende Krustenbewegungen unterstützen die Annahme, dass die Menge von Magma in die Deich fließt weiterhin ähnlich zu sein, um das Magma an die Oberfläche ausgebrochen. Betrachtet man die Zeit seit Beginn der Eruption leichte Bewegungen in Richtung der Bárðarbunga Caldera auf weiter Senkungen auf die Caldera.
Drei Szenarien werden als sehr wahrscheinlich:
- Absenkung des Bárðarbunga Caldera stoppt und die Eruption auf Holuhraun allmählich ab.
- Groß Absenkung der Caldera auf, die Verlängerung oder die Stärkung der Eruption auf Holuhraun. In dieser Situation ist es wahrscheinlich, dass der Ausbruchsspalte würden Süden unter Dyngju- verlängern, was zu einer Jökulhlaup und einem Asche-Eruption. Es ist auch möglich, dass eruptive Risse könnten an einem anderen Ort unter dem Gletscher zu entwickeln.
- Groß Absenkung der Caldera auf, was zu einem Ausbruch am Rand der Caldera. Solch ein Ausbruch würde große Mengen von Eis zu schmelzen, was zu einem großen Jökulhlaup.
Andere Szenarien können nicht ausgeschlossen werden.
Von der isländischen Met Office:
Die Luftfahrt-Farb-Code für Bárðarbunga bleibt auf "Orange", aber der Code für Askja hat zu "grünen" geändert.

Bárðarbunga Update September 10 15: 06 UTC

Lavastrom auf Holuhraun, aus dem Weltraum-Landsat 8 gesehen:

Klicken Sie hier für eine vergrößerte Ansicht

Bárðarbunga Update September 10 14: 30 UTC
Wissenschaftlicher Beirat
Die eruptive Tätigkeit bei Holuhraun weiterhin bei ähnlicher Intensität. Lava fließt in den Osten mit ähnlichen Raten wie gestern. Die Lava ist im Flussbett des Jökulsá á Fjöllum fließt. Keine explosive Aktivität aufgrund der Lava-und Flusswasser Wechselwirkung wurde beobachtet, aber Dampf steigt aus der Lava.
Luftqualität in städtischen Gebieten in Ost-Island:
- Konzentrationen von SO2, vergleichbar mit denen in den letzten Tagen gemessen, könnte etwas heute im Osten aufgrund der Richtung des Windes zu erhöhen. Die Bemühungen um die Gasüberwachung in bewohnten Gebieten zu erhöhen sind im Gange. Daten aus der Umweltagentur SO2 Überwachungsstationen in Reyjahlíð, Egilsstaðir und Reyðarfjörður sind auf der Web-Seite des Instituts zugänglich. Anweisungen aus dem Büro des Chief Epidemiologe und die Umweltagentur können sich auf ihre Web-Seiten gefunden werden.
Luftqualität an der Eruption Website:
- Gas-Emissionen bei der Eruption Website weiterhin hoch. Als lokale Gaskonzentrationen auf der Webseite können lebensbedrohlich sein, sollten die Menschen bei der Eruption Website Gasmasken und Gaszähler zu tragen.
- Wissenschaftler auf der Website mussten die Gegend verlassen, wie immer wieder Gaskonzentrationen erreicht gefährliche Werte durch plötzliche Veränderungen in der Windverhältnisse.
- Bei der Eruption Website können lokale Windanomalien aufgrund thermischer Konvektion von der heißen Lava auftreten. Dies macht die Bedingungen vor Ort äußerst gefährlich, wie Wind kann plötzlich und unvorhersehbar ändern.
Rund 80 Erdbeben seit Mitternacht registriert worden. Die beiden größten Erdbeben, M und M 5.5 4.9 ereignete sich am nördlichen Rand des Bárðarbunga Caldera. Niederfrequenzzittern ist ähnlich zu dem, was in den letzten Tagen beobachtet.
GPS-Beobachtungen zeigen, unbedeutende Krustenbewegungen unterstützen die Annahme, dass die Menge von Magma in die Deich fließt weiterhin ähnlich zu sein, um das Magma an die Oberfläche ausgebrochen.
Drei Szenarien sind immer noch als sehr wahrscheinlich:
- Absenkung des Bárðarbunga Caldera stoppt und die Eruption auf Holuhraun allmählich ab.
- Groß Absenkung der Caldera auf, die Verlängerung oder die Stärkung der Eruption auf Holuhraun. In dieser Situation ist es wahrscheinlich, dass der Ausbruchsspalte würden Süden unter Dyngju- verlängern, was zu einer Jökulhlaup und einem Asche-Eruption. Es ist auch möglich, dass eruptive Risse könnten an einem anderen Ort unter dem Gletscher zu entwickeln.
- Groß Absenkung der Caldera auf, was zu einem Ausbruch am Rand der Caldera. Solch ein Ausbruch würde große Mengen von Eis zu schmelzen, was zu einem großen Jökulhlaup.
Von der isländischen Met Office:
Die Luftfahrt-Farb-Code für Bárðarbunga bleibt auf "Orange" und der Code für Askja in "gelb".

Bárðarbunga Update September 10 14: 25 UTC
Großer Sorge auf Bárðarbunga Senkungen
Magnús Tumi Guðmundsson, Geophysiker (Ph.D.) Professor an der Universität von Island, sagt: "Die Bodensenkungen gibt Anlass zur ernsten Besorgnis Wir werden jetzt auf einen Weg, dass wir nicht wissen, wo enden wird." Und fügte hinzu, dass die Caldera ist voller Eis. Setzungen wie in Bárðarbunga gesehen hat in jüngster Zeit nicht beobachtet.
"Ein Ausbruch in die Caldera kann eine massive Jökulhlaup verursachen. Wenn der Ausbruch gelingt, durch das Eis zu brechen, könnten wir auch auf der Suche werden in einem großen explosive Eruption." Magnús warnt davor, dass mit zunehmender Bodensenkungen im Bárðarbunga Caldera, die Chancen eines Ausbruchs in Bárðarbunga sind ebenfalls zu.

Bárðarbunga Update September 10 01: 44 UTC
- Bárðarbunga Caldera wurde von allmost einem Meter pro Tag für die letzten drei Tage nachgelassen
- Wissenschaftler sind eng die Depression von Bárðarbunga Caldera genau beobachten, wie weiter senken erhöht Wahrscheinlichkeit der Ausbruch an der Caldera.
- 3 Szenarien für Bárðarbunga: 1. Depression anhält und Holuhraun stoppt; 2. Depression geht weiter. Holuhraun geht für lange 3. Caldera bricht es.
- Aktuelle Bárðarbunga Caldera Depression ist um 20m. Geht es nach einigen hundert Metern dann werden wir wissen, dass wir in Schwierigkeiten sind.
- Caldera Depressionen werden oft von großen Eruptionen folgten. Angesichts der amt des Magmas im Bárðarbunga System - Ausbruch gäbe es große

Screen Shot 2014-09-09 bei 22.30.13

Bardarbinga Caldera Depression

Screen Shot 2014-09-09 bei 22.19.58Screen Shot 2014-09-09 bei 22.29.04


Bárðarbunga Update September 9 13: 14 UTC
Wissenschaftlicher Beirat
- Die eruptive Tätigkeit bei Holuhraun weiterhin bei ähnlicher Intensität.
- Luftqualität in städtischen Gebieten in Ost-Island können Menschen mit Atemwegsproblemen zugrunde liegenden beeinflussen, obwohl andere sollten keine wesentlichen Beschwerden auftreten.
- Luftqualität bei der Eruption Website: Gas-Emissionen bei der Eruption Website hoch bleiben.
- Rund um 150 Erdbeben seit Mitternacht registriert worden. Die beiden größten Erdbeben, 3.8 und 5.2 in Höhe ereignete sich am nördlichen Rand der Caldera Bárðabunga.
- GPS-Beobachtungen zeigen unbedeutende Krustenbewegungen unterstützen die Annahme, dass die Menge von Magma in die Deich fließt weiterhin ähnlich zu sein, um das Magma an die Oberfläche ausgebrochen.

Bárðarbunga Update September 8 20: 25 UTC
Von Geowissenschaftler im Dienst (19: 20 UTC)
Die Erdbebentätigkeit bis heute andauert am nördlichen Teil des Deich Eindringen. Die größte Erdbeben in der Deich seit Ende August trat bei 16: 27 heute mit 4.5 Größenordnung. Die größten Erdbeben heute auf der Kaldera befindet:
kl. 06: 15, M 4,8
kl. 07: 20 M 4, 6
kl. 14: 48, M 5,0
kl. 17: 53, M 4,3
Ein Erdbeben Schwarm findet nördlich von Herðubreið. Über 80 Erdbeben wurden heute aufgenommen, die alle unten Größenordnung 2. Schwärme in diesem Bereich sind keine Seltenheit. Aufgrund der hohen Konzentration von SO2 Wissenschaftler verlassen das Gebiet.

Bárðarbunga Update September 8 20: 19 UTC
Wissenschaftlicher Beirat (13: 20 UTC)
Wissenschaftler von der isländischen Met Office und dem Institut für Geowissenschaften und Vertretern der Katastrophenschutz in Island an den Sitzungen des Wissenschaftlichen Beirats des isländischen Katastrophenschutz. Auch Vertreter der Umweltagentur von Island und des Chief Epidemiologe von der Direktion für Gesundheit, waren anwesend.
Schlussfolgerungen des wissenschaftlichen Beirats des isländischen Katastrophenschutz:
- Die eruptive Tätigkeit bei Holuhraun weiterhin bei ähnlicher Intensität.
  • Die Eruption Seiten sind die gleichen wie vorher. Lava fließt in den Osten mit ähnlichen Raten wie gestern. Obwohl die Lava ist jetzt in Kontakt mit dem Fluss Jökulsá á Fjöllum, ist es nicht reduzieren die Lava Flussraten deutlich. Keine explosive Aktivität aufgrund der Lava-und Flusswasser Wechselwirkung wurde beobachtet, aber Dampf steigt aus der Lava. Das Ausmaß der Lava ist jetzt etwa 19 km ².
  • Keine Aktivität ist nun auf dem südlichsten Riss festgestellt, obwohl kleine Mengen von Gas und Dampf aus ihm steigt.
- Luftqualität in städtischen Gebieten in Ost-Island:
  • Gemessenen Konzentrationen der SO2 in Reyðarfjörður, legen nahe, dass Menschen mit Atemproblemen Gebener betroffen sein könnten, obwohl andere sollten keine wesentlichen Beschwerden auftreten.
  • Anstrengungen, um die Gasüberwachung in bewohnten Gebieten zu erhöhen sind im Gange, um die Umweltbehörde von Island.
  • Wenn eruptive Tätigkeit weiterhin mit ähnlichen Geschwindigkeiten, wird die Luftqualität in den östlichen Teil von Island ähnlich bleiben.
- Luftqualität bei der Eruption Website:
  • Gas-Emissionen bei der Eruption Website weiterhin hoch. Als lokale Gaskonzentrationen auf der Webseite können lebensbedrohlich sein, sollten die Menschen bei der Eruption Website Gasmasken und Gaszähler zu tragen.
  • Wissenschaftler vor Ort, mussten die Gegend verlassen, wie Gaskonzentrationen erreicht gefährliche Werte, durch plötzliche Veränderungen in der Windverhältnisse.
  • Bei der Eruption Website können lokale Windanomalien aufgrund thermischer Konvektion von der heißen Lava auftreten. Dies macht die Bedingungen vor Ort äußerst gefährlich, wie Wind kann plötzlich und unvorhersehbar ändern.
- Die Seismizität ist seit gestern reduziert. Rund 80 Erdbeben seit Mitternacht registriert worden. Rund 07: 20 UTC ereignete sich ein Erdbeben Stärke 4.7 auf dem Rand der Caldera Bárðarbunga. Klein, aber kontinuierlichen Niederfrequenz Zittern hat in den letzten Tagen beobachtet worden.
- GPS-Beobachtungen zeigen unbedeutende Krustenbewegungen unterstützen die Annahme, dass die Menge von Magma in die Deich fließt weiterhin ähnlich zu sein, um das Magma an die Oberfläche ausgebrochen.
- Vier Szenarien sind immer noch wahrscheinlich:
  • Die Migration von Magma könnte anhalten, was zu einer allmählichen Verringerung der seismischen Aktivität und keine weiteren Eruptionen.
  • Der Deich könnte der Erdoberfläche an verschiedenen Orten außerhalb des Gletschers erreichen. Lavastrom und / oder explosive Aktivität kann nicht ausgeschlossen werden.
  • Das Eindringen wieder die Oberfläche unter dem Gletscher erreicht und möglicherweise zu einer deutlichen Ausbruch. Dies würde wahrscheinlich produzieren eine Flut in Jökulsá á Fjöllum und vielleicht explosiv, Asche-Aktivität.
  • Ein Ausbruch in Bárðarbunga. Der Ausbruch könnte einen Ausbruch Hochwasser und möglicherweise eine explosive, Asche-Aktivität führen. Im Falle eines subglazialen Ausbruch, ist es sehr wahrscheinlich, dass Hochwasser würde Jökulsá á Fjöllum beeinflussen. Es ist jedoch nicht möglich, die folgenden Hochwasserwegen auszuschließen: Skjálfandafljót, Kaldakvísl, Skaftá und Grímsvötn. Andere Szenarien können nicht ausgeschlossen werden.

Bárðarbunga Update September 8 11: 55 UTC
- Gestern Wissenschaftler das Feld musste die Eruption Website für einen Moment zu verlassen, wenn CO2 & SO2 Gas erreicht Gefahrenstufen
- Was wird, wenn die Lava-Blöcken passieren den Fluss fließen? Es gibt immer noch Raum für den Fluss zu fließen. Antwort von der Universität von Island: Eine Lagune bilden könnte und am Ende, wird es durch das neue Lavafeld arbeiten seinen Weg
- Wissenschaftler werden fliegen über Bárðarbunga und Holuhraun kurz. Ihr Flugzeug verlassen Reykjavik um 09: 30 UTC

Screen Shot 2014-09-08 bei 08.51.53

Bárðarbunga Update September 8 10: 55 UTC
- Wissenschaftler versuchen, GPS-Sensoren in #Bardarbunga Caldera legte sich im Laufe des Tages mit Hilfe eines Hubschraubers nach dem Island Katastrophenschutz
- Der nördliche Teil der Eruption hat nun Kontakt mit dem Fluss
Von Geowissenschaftler im Dienst (06: 50 UTC)
- Die Erdbebentätigkeit seit Mitternacht weiter am nördlichen Teil der Deich Intrusionen und Bárðarbunga.
- Zwischen 30 und 40 Ereignisse haben in der Gegend seit Mitternacht angesiedelt.
- Das Zittern hat ähnliche seit gestern keine Änderungen gewesen, und der Ausbruch weiter

Karte von Lava-Feld in #Holuhraun. Es floss in Jökulsá á Fjöllum Gletscherfluss. Keine explosive Aktivität so weit

Karte von Lava-Feld in #Holuhraun. Es floss in Jökulsá á Fjöllum Gletscherfluss. Keine explosive Aktivität so weit


Bárðarbunga Update September 7 21: 18 UTC
Von Geowissenschaftler im Dienst
- Heute sind die meisten der Erdbeben in Bárðarbunga Caldera wurde, bei der Eruption Website, in Dyngju- und Herðubreiðatögl. Die beiden größten Ereignisse an diesem Morgen (M4.6 und M5.4) bei 3: 27 und 7: 07 UTC in Bárðarbunga Caldera. Wir haben über 155 Erdbeben seit heute Morgen aufgenommen und die seismische Beben hat weniger als gestern gewesen.
- Earth Wissenschaftler auf dem Gebiet Bericht, dass die Eruptionen in den nördlichsten Teil des Nord-Riss hat nicht mehr Lavafontänen, während die zentralen Krater sind die aktivste wie frühere Tage. Die neue Fissur im Süden zeigt keine sichtbare Aktivität seit heute Nachmittag.

Bárðarbunga Update September 7 14: 16 UTC
Wissenschaftlicher Beirat
- Die eruptive Tätigkeit bei Holuhraun hat nicht abgenommen. Magma ist zwischen 100 und 200 m3 / s. Die Lava Fortschritte etwa 1 km / Tag und die Umgebung war gestern Nachmittag um 16 km2. Die Eruption Seiten sind die gleichen wie vorher. Die eruptive Intensität auf der südlichen Fissur, die am Freitag eröffnet ist viel weniger als auf der Nordspalte, die seit dem Beginn der Eruption aktiv.
- Die Lava Zunge erstreckt sich nun 11 km nach Norden und hat den westlichen Hauptzweig der Jökulsá á Fjöllum Fluss erreicht. Jedoch keine explosive Aktivität aufgrund der Lava und Flusswasser Wechselwirkung wurde beobachtet, aber Dampf steigt aus der Lava. Ein weißer Eruptionswolke steigt 3 - 4 km und grenzt im Norden und Nordosten gerichtet.
- Erdbeben in der Umgebung ist ähnlich wie gestern. Rund 140 Erdbeben seit Mitternacht registriert worden. Bei 03: 30 diesem Morgen ereignete sich ein Erdbeben Stärke 4.6 am Rand der Caldera Bárðarbunga. Kurz nach 07: 00 trat eine Größenordnung 5.4 Erdbeben auf der Felge, eine der größten seit Beginn der vorliegenden Aktivität aufgezeichnet. Die Höhe der Magma in den Deich scheint ähnlich dem Magma ausbrechen aus den Rissen zu sein.

Eine aktuelle Bildaufnahme von Bárðarbunga Webcam:

Bárðarbunga 7 September

Bárðarbunga Update September 7 08: 21 UTC
Von Geowissenschaftler im Dienst

Erdbebenaktivität setzt sich in Bárðarbunga, im nördlichen Teil des Deiches und Intrusion in Herðubreiðartögl. Insgesamt 70 Erdbeben seit Mitternacht erfasst wurde, die größte M5,7 bei 07: 08 im Bárðarbunga Caldera. Die Lava den westlichen Kanal des Jökulsá á Fjöllum erreicht hat. Dämpfen auftritt.

Bárðarbunga Update September 7 07: 11 UTC
Seismizität seit Mitternacht UTC

Screen Shot 2014-09-07 bei 04.07.34

Tavurvur Vulkan, Papua-Neuguinea - September 7 01: 28
Nizza Explosion auf Video aufgenommen - oft weniger leistungsfähig als der Hauptexplosion, aber immer noch sehr spektakulär

Bárðarbunga Update September 7 01: 15 UTC
Karte von der Universität von Island Wissenschaftler, die die Änderung der Holuhraun Lavafeld heute. Rot = starten Gelb = Ende des Tages

Screen Shot 2014-09-06 bei 21.12.26


Bárðarbunga Update September 6 22: 45 UTC
Ab Geowissenschaftler im Dienst
Erdbebenaktivität hat heute in ähnlichen Orten wie den letzten Tagen gewesen, in Bárðarbunga Caldera, bei der Eruption Website, Dyngju- und Herðubreiðartögl.
Jeweils 4.4, aber heute Morgen um 4.3: - Zwei Erdbeben 14 und 32 wurden in Bárðarbunga Caldera am Nachmittag aufgezeichnet, bei 18: 43 und 05 40 eine Größe 5 wurde in einer ähnlichen Lage gemessen.
- Die Gesamtzahl der aufgezeichneten Erdbeben seit Mitternacht etwa 170.
- Earth Wissenschaftler der Eruption Website denken, dass die eruptive Tätigkeit ist ähnlich wie gestern.
- Seismische Beben hat geringen Amplituden heute.

Abklingen der Gletscheroberfläche über der Caldera Bárðarbunga

Abklingen der Gletscheroberfläche über der Caldera Bárðarbunga

Bárðarbunga Update September 6 22: 40 UTC
SO2 Satellitenkarte als von der ESA veröffentlichte (European Space Agency)

Screen Shot 2014-09-06 bei 18.36.30

Bárðarbunga Update September 6 20: 48 UTC

Spektakuläre Lavastrom an Holuhraun:

Bárðarbunga Update September 6 14: 11 UTC
Wissenschaftlicher Beirat
Wissenschaftler von der isländischen Met Office und dem Institut für Geowissenschaften und Vertretern der Katastrophenschutz in Island an den Sitzungen des Wissenschaftlichen Beirats des isländischen Katastrophenschutz.
Schlussfolgerungen des wissenschaftlichen Beirats des isländischen Katastrophenschutz:
- In der Überwachungsflug gestern der Eis-Oberfläche bei Bárðarbunga wurde mit dem Radarsystem Isavia Flugzeug gemessen. Die Messungen zeigen, große Veränderungen auf dem Eis-Oberfläche. Bis zu 15 m Senkungen in der Mitte der Caldera aufgetreten, Was zu einer Volumenänderung 0.25 km³ entspricht. Die Form des Senkungsgebiet ist in Übereinstimmung mit der Höhe des Kalderaboden nachdem um diesen Betrag verringert.
- Setzungen dieser Auftrag nicht in Island beobachtet worden, da Messungen von Krustenbewegungen begann um die Mitte des letzten Jahrhunderts.
- Keine Anzeichen von Ausbruch oder erhöhte geothermische Aktivität in der Caldera Bárðarbunga beobachtet.
- Das Volumen der Setzungen in Bárðarbunga ist erheblicher Anteil des Gesamtvolumens des Magmas Deich.
- Die wahrscheinlichste Erklärung ist, dass diese Absenkung wird der zuletzt hohen seismischen Aktivität und unterirdischen Magmafluss im Nordosten stehen.
- In der Überwachungsflug gestern ein flach, breit Depression wurde auf der Oberfläche der Dyngujökull beobachtet, 10 km von der Gletscherkante. Weitere Depression 6 km von der Eiskante Dyngju-, Die in den letzten Tagen überwacht worden ist hat sich vertieft und ist jetzt 35 m tief.
- Es ist wahrscheinlich, dass diese Vertiefungen sind Zeichen klein und kurz subglazialen Eruptionen.
- Die eruptive Tätigkeit bei Holuhraun ist die gleiche wie gestern.
- Zwei eruptive Risse aktiv sind. Die Haupttätigkeit ist auf der gleichen Fissur, die gewesen ist aktiv, da die Eruption begann. Neben der Riss, der gestern Morgen geöffnet ist noch aktiv.
- Die Lava erstreckt sich nun 10 km ENE und hat knapp ein km bis Jökulsá á Fjöllum Fluss zu erreichen.
- Seismische Aktivität hat seit gestern gesunken. Etwa 90 Erdbeben seit Mitternacht festgestellt. Ein Erdbeben der Stärke 5 wurde in der Caldera auf Bárðarbunga 05 befindet: 40 UTC.
- 14 Erdbeben der Größen größer als 5 seit 16 August angesiedelt.
- Verformungs Änderungen seit gestern, mit GPS gemessen nördlich von Vatnajökull sind klein.
- Vier Szenarien sind immer noch wahrscheinlich:
*** Die Migration von Magma könnte anhalten, was zu einer allmählichen Verringerung der seismischen Aktivität und keine weiteren Eruptionen.
*** Der Deich könnte der Erdoberfläche an verschiedenen Orten außerhalb des Gletschers erreichen. Lavastrom und / oder explosive Aktivität kann nicht ausgeschlossen werden.
*** Das Eindringen wieder die Oberfläche unter dem Gletscher erreicht und möglicherweise zu einer deutlichen Ausbruch. Dies würde wahrscheinlich produzieren eine Flut in Jökulsá á Fjöllum und vielleicht explosiv, Asche-Aktivität.
*** Ein Ausbruch in Bárðarbunga. Der Ausbruch könnte einen Ausbruch Hochwasser und möglicherweise eine explosive, Asche-Aktivität führen. Im Falle eines subglazialen Ausbruch, ist es sehr wahrscheinlich, dass Hochwasser würde Jökulsá á Fjöllum beeinflussen. Es ist jedoch nicht möglich, die folgenden Hochwasserwegen auszuschließen: Skjálfandafljót, Kaldakvísl, Skaftá und Grímsvötn.
***** Andere Szenarien können nicht ausgeschlossen werden.
Von der isländischen Met Office:
Die Luftfahrt-Farb-Code für Bárðarbunga bleibt auf "Orange" und der Code für Askja in "gelb".

Klicken Sie auf das Bild zum Vergrössern - zurück, um zur Seite zu gelangen

Klicken Sie auf das Bild zum Vergrössern - zurück, um zur Seite zu gelangen

Bárðarbunga Update September 5 21: 16 UTC
Ein schönes Bild mit den NASA Ausbruch Federn

Screen Shot 2014-09-05 bei 23.10.21

Bárðarbunga Update September 5 20: 30 UTC

Diese Ansicht von der Bárðarbunga Webcam (nördlich der Eruption Ort, nicht weit von Akureyri), zeigt die Holuhraun Eruption am 20: 26 UTC. Je mehr sichtbar Ranken der Flamme auf der rechten Seite ist die ursprüngliche Spalteneruption, die kontinuierlich seit letzten Sonntag (31st August) wurde ausbreche hat.

Etwas weiter in Richtung der Mitte der Webcam Blick sind zwei kleine Punkte der Flamme; das ist die neue Spalteneruption, die an diesem Morgen begonnen näher Dyngju- Gletscher, die sich südlich des ursprünglichen Spalteneruption ist. Diese neue Spalteneruption ist eine kleinere Intensität als sein Vorgänger, hat aber im Rift Valley (Graben) am Mittwoch (3rd September) gesichtet, die mehrere Kilometer in Dyngju- Gletscher erstreckt. Dies hat einen großen Kessel im Eis (siehe zweites Bild), die angeblich größer geworden ist seit der ersten entdeckt zu vor ein paar Tagen gebildet.

Die schwache rote Linie gerade über der Stirn des Hügels, der zur Webcam sitzt nach gesehen ist die nördlichste Ausdehnung der massiven Lava, die von der ursprünglichen Lavastrom produziert wird. Dies zeigt sehr deutlich, wie weit der Lavastrom bewegt hat, da die Eruption begann.
5.9.14 20.26 UTC

Mila Bárðarbunga Webcam (20: 26 UTC), auf der Suche nach Süden in Richtung Holuhraun und Bárðarbunga.

Dyngju- Cauldron 5.9.14

Der Kessel in der Steckdose Dyngju- Gletscher gesehen heute Morgen (Kredit: RUV)

Bárðarbunga Update September 5 19: 30 UTC

Nachfolgend finden Sie eine Karte aus dem isländischen Met Office, die das Fortschreiten der Holuhraun Spalteneruption seit dem vergangenen Sonntag. Das rote Dreieck im Süden von der Karte in der Nähe von Dyngju- ist die Lage der neuesten Spalteneruption, die heute begann (5th September). Der rote Kreis markiert die Ausdehnung der Lava wie von früher heute fließt.

Holuhraun 5.9.14 Lava Umfang

Bárðarbunga Update September 5 16: 10 UTC

Bárðarbunga Update September 5 15: 50 UTC
Wissenschaftler von der isländischen Met Office und dem Institut für Geowissenschaften und Vertretern der Katastrophenschutz in Island an den Sitzungen des Wissenschaftlichen Beirats des isländischen Katastrophenschutz.
Schlussfolgerungen des wissenschaftlichen Beirats des isländischen Katastrophenschutz:
Bei etwa 7: 00 UTC diesem Morgen berichtet, dass neue RÚV eruptive Risse in den Süden des laufenden Ausbruch geöffnet hatte.
Bei 8: 30, ein Überwachungsflug mit Wissenschaftlern der IMO und Universität von Island beobachtet die folgende
- Zwei neue eruptive Risse im Süden der früheren Eruption Website in Holuhraun, in einem Graben, die oberhalb der Intrusion, über 2km weg von Dyngju- gebildet hatte gebildet.
- Die eruptive Feuerfontänen aus den neuen Spalten sind wesentlich kleiner als in der älteren Riss. Dampf-und Gas steigt in einer südöstlichen Richtung von der Fissur.
- Der Kessel in Dyngju- scheint tiefer seit der letzten Beobachtung aufgewachsen zu sein.
- Es sind keine Änderungen in Bárðarbunga sichtbar.
- Erhebliche Mengen an SO2 werden immer noch zu der Atmosphäre in Verbindung mit der Eruption freigesetzt.
- Leitfähigkeitsmessungen zeigen einen leichten Anstieg der Leitfähigkeit in Jökulsá á Fjöllum.
- Einige Beben wurde am Seismometer kurz nach 3 erkannt: 00 UTC letzte Nacht. Es sank auf etwa 6: 00 UTC diesem Morgen.
- Erhebliche Aktivität ist in der nördlichen Fissur (Riss 1) und der Höhe der Dampfwolke ist etwa 15,000 Füßen.
- Es gibt keine Anzeichen der Eruption in Holuhraun als im Niedergang. Die Lava aus Fissur 1 weiter nach Osten Nordosten fließen und ist seit gestern in der Fläche gewachsen.
- Erdbeben in der Umgebung ist ähnlich wie gestern Aktivität. Über 170 Erdbeben wurden seit Mitternacht festgestellt. Zwei Erdbeben der Größen 4,4 und 5,3 wurden in der Caldera Bárðarbunga Region um Mitternacht UTC erkannt.
GPS-Verschiebungen haben weiter ab und sind nun innerhalb Unsicherheitsgrenzen.
Vier Szenarien sind immer noch wahrscheinlich:
*** Die Migration von Magma könnte anhalten, was zu einer allmählichen Verringerung der seismischen Aktivität und keine weiteren Eruptionen.
*** Der Deich konnte der Oberfläche der Erde an verschiedenen Orten außerhalb der Gletscher zu erreichen. Lavastrom und / oder explosive Aktivität kann nicht ausgeschlossen werden.
*** Das Eindringen die Oberfläche erreicht und eine weitere Eruption ereignet, bei denen entweder der Spalt ist teilweise oder ganz unter Dyngju-. Dies würde wahrscheinlich produzieren eine Flut in Jökulsá á Fjöllum und vielleicht explosiv, Asche-Aktivität.
*** Ein Ausbruch in Bárðarbunga. Der Ausbruch könnte einen Ausbruch Hochwasser und möglicherweise eine explosive, Asche-Aktivität führen. Im Falle eines subglazialen Ausbruch, ist es sehr wahrscheinlich, dass Hochwasser würde Jökulsá á Fjöllum beeinflussen. Es ist jedoch nicht möglich, die folgenden Hochwasserwegen auszuschließen: Skjálfandafljót, Kaldakvísl, Skaftá und Grímsvötn.
***** Andere Szenarien können nicht ausgeschlossen werden.

Von der isländischen Met Office:
Der Luftfahrt-Farb-Code für Bárðarbunga bleibt auf 'Orange'Und der Code für Askja at'Gelb'

Credit: Univ. Island / Sævar Helgi Bragason

Credit: Univ. Island / Sævar Helgi Bragason

Bárðarbunga Update September 5 15: 24 UTC
- Erhöhung der Leitfähigkeit in Jökulsá á Fjöllum erkannt - der Hauptgletscherfluss aus #Dyngjujokull - nicht Erhöhung der Strömungs (noch)
- Wissenschaftler und Journalisten haben wieder von der #Holuhraun Bereich zum #Dreki Hütte, wo viele von ihnen übernachten zurückgezogen
- 2 separaten Spalten (aus der gleichen Deich Intrusion natürlich)
- Das Video unten ist eine Förderung für eine Eruption Flug mit dem Hubschrauber - Wenn Sie die Chance haben: DO IT! (2000 $ ist der Preis)

Bild mit freundlicher Genehmigunguni_iceland / Thora Arnadottir

Bild mit freundlicher Genehmigunguni_iceland / Thora Arnadottir

Epischen Island Eruption Helikopter-Tour ab Nordurflug Helicopter Tours on Vimeo.

Bárðarbunga Update September 5 11: 24 UTC
Die kommerziellen Jungs und Mädchen haben sich in den Dreharbeiten aufgenommen und fotografiert von den Wissenschaftlern. Ergebnis: mehr einzigartige Material in Zeitungen in Formaten, die nicht in der offenen Web-geteilt werden können. Bessere Arbeit natürlich, müssen wir zugeben, dass (überprüfen Sie die Video-Link in Tweet unten)

Bárðarbunga Update September 5 09: 23 UTC
Was für ein tolles Bild - noch eifersüchtig auf die Wissenschaftler, die dort arbeiten

Bárðarbunga Update September 5 08: 49 UTC
Ein Flug vonalmannavarnir (Island Katastrophenschutz) wird ausgeschaltet nehmen kurz mit Wissenschaftlern, um die neue Spalteneruption näher zu untersuchen, um #dyngjujokull

Bárðarbunga Update September 5 08: 45 UTC
- ER: Basierend auf den Webcam-Ansichten, die Fissurenbereich ernsthaft auf der linken Seite nach Süden in Richtung des Gletschers verlängert (in der Tat
- Während die Bedrohung durch die neue Spalteneruption ausgewertet wird keine weiteren Wissenschaftler / werden Journalisten #Holuhraun Bereich erlaubt sein
- Der Bereich, in #lava wird nun weiter südlich kommen von Original Holuhraun Riss hatte große Risse vor - aber jetzt Magma einen Weg gefunden, up
- Die Fissur @ #Holuhraun Verlängerung nach Süden in Richtung des Gletschers pic.twitter.com/OUxQyX0Hjb - wie vonlaraomars im Flug heute Morgen entdeckt

Screen Shot 2014-09-05 bei 10.33.16

Bárðarbunga Update September 5 07: 52 UTC
Ab Geowissenschaftler im Dienst
- Erdbeben, bis 06: 00 haben in ähnlichen Orten wie in den letzten Tagen aufgenommen worden: in Bárðarbunga, in dem Deich Intrusion unterhalb und nördlich von Dyngju- und Herðubreiðartögl.
- Zwei Erdbeben der Stärke 4.3 und 5.2 ereignete sich am Rand der Caldera Bárðarbunga. Gestern und die größere Veranstaltung im 23 33: Das erste Erdbeben wurde 01 aufgezeichnet 19.
- Seit Mitternacht ist die Gesamtzahl der automatisch gefunden Erdbeben um 100.
- Web-Kamera-Ansichten der Eruption Website in der Nacht zeigte vulkanische Aktivität auf ähnlichem Niveau wie gestern.
- ER: Unterhalb der Epizentren der Erdbeben seit Mitternacht UTC
- ER: Die Zahl der Erdbeben wird weiter verringert gegenüber dem gleichen Zeitraum im Vergleich zu gestern

Seismizität seit Mitternacht UTC

Seismizität seit Mitternacht UTC

Bárðarbunga Update September 5 07: 49 UTC
Nahansicht Video von der Lava pahoehoe @ Holuhraun