Bergbau induzierte Erdbeben beschädigt vielen Orten in der Welt - Fokus auf Bytom, Schlesien, Polen

Immer wieder stellt ER fest, dass kleine bis mittelschwere Erdbeben in Regionen mit intensivem Untertagebau auftreten. Einsturz von Tunneln, geplante Explosionen und Störungen, die das Eindringen von Grundwasser ermöglichen, sind die Hauptgründe für diese Schocks.
Größere Erdbeben, selten, aber möglich ist, kann zu schweren Schäden führen, wie in den letzten Jahren in verschiedenen Orten auf der ganzen Welt beobachtet (um nur einige zu nennen: Australien, China, Deutschland, Südafrika, USA, etc).

„Aber ist es wichtig, wenn alle paar Jahrzehnte nur ein schwaches Beben auftritt?“, Denken einige von Ihnen.
In anderen Regionen Erdbeben sind auch ein aktuelles Problem, obwohl Bergbau existiert dort nicht sowieso, und nach all den Bergbauregionen sind davon profitieren. In diesem Fall können Sie mit diesen Schocks fertig zu werden, vor allem wenn man Ausgleichszahlungen erhalten!

Polen
Besonders problematisch ist die Situation in der Bergbauregionen in Polen.
Leider ist es nicht so einfach, einen Konsens zwischen den wirtschaftlichen Nutzen des Bergbaus und die sozialen Aspekte zu finden.
2 Regionen sind besonders zieht unsere Aufmerksamkeit.

Zuerst die Niederschlesien.
Früher in diesem Jahr eine relativ starke Magnitude 4.5, Verursachte eine Grubenunglück, bei dem mehrere Menschen wurden verletzt. Kleine, täglich Erdbeben sind sehr häufig in dieser Region.

Zweitens, die Schlesien im Süden Polens.
Einer der Hit Stellen in diesem Bereich ist Bytom (In der Nähe von Katowice).
Die Geschichte der Stadt beginnt im 11. Jahrhundert. Im Mittelalter war Bytom Hauptstadt und Regierungssitz der gleichnamigen Region. Gleichzeitig war die Stadt ein wichtiges Handelszentrum. Kriege und andere Katastrophen haben die Stadt bis in die Neuzeit geplagt.
Im 19th Jahrhundert wurde Kohle (genannt schwarze Gold zu der Zeit) gefunden und kommerzielle Bergbau begonnen. Als Ergebnis dieses lukrative Industrie wuchs die Bevölkerung rasch und Wohlstand zu verbreiten. Gewinne wurden vor allem in den Ausbau der Infrastruktur reinvestiert. Als Ergebnis bekam die Stadt einen modernen Touch zusätzlich zu den vielen historischen Gebäude.

Bild mit freundlicher Genehmigung Bytom.pl

Bild mit freundlicher Genehmigung Bytom.pl

Nach und nach wurde der Bergbau für viele Menschen zum Albtraum.

Während des Zweiten Weltkriegs war Bytom eine strategisch wichtige Stadt für Deutschland und als trauriges Ergebnis wurden viele Gebäude vor und während der Befreiung durch die russische Rote Armee zerstört. Nach dem Krieg konzentrierte sich die Volksrepublik Polen wieder auf den Bergbau, da dies ein wichtiger Meilenstein der Energiepolitik der Regierung war.
Keine oder sehr begrenzte Aufmerksamkeit für potenzielle Sicherheitsprobleme wurden Minen mit voller Geschwindigkeit wieder eröffnet. Gerade neue Bergbauunternehmen unterhalb der Stadt geschaffen Probleme (vor dem Zweiten Weltkrieg gab es keinen Bergbau direkt unterhalb der Stadt).

Bergbau verursachte Erdbeben sind nun an der Tagesordnung. Kleine Schocks (~ Magnitude 2) werden fühlte sich fast zweimal pro Woche. 81 Erdbeben wurden von November bis September 2012 2013 Filz (das ist mehr als in Tokio und Mexico City!)
Diese leichte Erdbeben generieren oft kleinere Schäden. Die Einheimischen sagen, "jeder Schütteln = einen neuen Riss in der Wand!
Größere Erdbeben (> Magnitude 4) auftreten nicht so oft, aber wenn sie passieren, werden sie zu beschädigen eine Menge von Häusern (In 1982 Hunderte Häuser wurden beschädigt). Das letzte Beben dieser Größe in 2011 aufgetreten, wenn eine Reihe von Bergleuten wurden verletzt und etwa 600 Menschen mussten aus ihren Häusern evakuiert werden.

Im Zentrum von Bytom der Boden teilweise um bis zu sinked 25 Meter in den letzten Jahren 10!, Was angezeigt wird auf die verlinkte Karte unten.

Klicken Sie auf die Karte, um die Original-Karte in vollem Format verknüpft werden

Klicken Sie auf die Karte, um die Original-Karte in vollem Format verknüpft werden

Historische Pfarreien waren ruiniert. Auch "modern" Häuser konnte nicht widerstehen die konstantem Schütteln von kleinen Bergbau Beben. Viele Menschen haben in der Zwischenzeit evakuiert.
Die Bergbauunternehmen machte nur eine minimale Anzahl von Reparaturen von Insidern genannt wird. Schäden an einigen Wänden wurde mit neuen Steinen und Gips wie man auf den Bildern unten zu sehen ist repariert worden. Optisch noch unattraktiv und natürlich die Verringerung der Wert der Häuser.

Schaden Bytom Schaden Bytom Reparatur
Bergschäden in Bytom, vor (links) und nach (rechts) in der Reparatur

Die Wirtschaft der Stadt wurde natürlich auch durch den Bergbau behindert. Da niemand genau weiß, wo die unterirdischen Tunnel ausgegraben werden, ist die ganze Stadt in Gefahr. Jedes Haus kann das folgende Opfer des Bergbaubetriebs sein (Erdbeben oder sinkende Bodenebenen). Es klingt sehr logisch, dass Hausbesitzer nicht viel Geld investieren werden, um die Häuser und andere Gebäude besser zu machen, da die Rendite ihrer Investition sehr unsicher ist.

Seit ein paar Jahren wurden viele Minen im Großraum Bytom Bereich geschlossen und entsprechend Tausende von Menschen verloren ihre Arbeitsplätze. Die Arbeiter, die nicht finden konnte einen anderen Job in einem Bergbaubetrieb oder andere Geschäft, etwas Geld von der Regierung, um den Verlust ihres Lohns für die nächsten Jahre in der Hoffnung, dass nach dem Erlernen neuer Fähigkeiten, sie durch nicht-würde angeheuert kompensieren Bergbauunternehmen oder starten kleine Unternehmen, die wirtschaftliche Gewebe der Region zu beleben.
Leider sind viele von ihnen immer noch ohne Job.

Um die Wirtschaftskrise zu überleben, Bytom gemacht Partnerschaften mit Städten wie Recklinghausen (Deutschland) und Butte (Montana, USA). Diese Städte haben auch eine starke Geschichte des Bergbaus und haben erfolgreich die Wirtschaft aus dem Bergbau in der verarbeitenden Industrie und Dienstleistungen reformiert. Bytom wird nun versuchen, den gleichen Weg einzuschlagen. Solche großen Veränderungen brauchen viel Investitionen und die sind schwer, in diesen wirtschaftlichen Zeiten zu finden. Bisher ist nur ein neues Einkaufszentrum gebaut wurde und ein paar Gebäude wurden renoviert. Eine neue große Anstrengung wird für diesen Herbst geplant, nach Recklinghausen Bürgermeister Wolfgang Pantförder, die nach der Reform Bytom aus der Nähe.

Bild mit freundlicher Genehmigung Wikimedia.org

Bild mit freundlicher Genehmigung Wikimedia.org

Und das Schütteln setzt in der Zwischenzeit ....
Verlassene Häuser schwer beschädigt und schlechte Renovierungen wechseln mit Brachflächen Setzungen sind in der Stadt verbreitet. Als die Wut der Bürger steigt mit jedem neuen Schlag, auch die Risse in den Häusern sind allmählich zu. Renovierungen und Neubauten nicht mehr erkennbar sein in naher Zukunft. Viele Menschen haben Angst um ihr Hab und Gut. Andere sind einfach wütend über das Schicksal ihrer Stadt.
Um den Menschen eine Alternative zu bieten, wurden außerhalb des Stadtzentrums neue Viertel errichtet. Neue Häuser wurden gebaut, um möglichst vielen Familien bezahlbare und optisch ansprechende Lebensbedingungen zu bieten. Der Glaube an diese neuen Siedlungen kann jedoch nicht garantiert werden, da der Bergbau weitergeht. Niemand weiß genau, wo sich die Bergwerksschächte befinden. Daher befürchten die Menschen, dass auch in den Gebieten, in denen neue Häuser gebaut wurden, Absenkungen möglich sind. Einige neue Häuser lehnen sich bereits und andere werden wahrscheinlich folgen. Glücklicherweise wurden neue Häuser mit starken Erdbebenstandards gebaut. Ein starkes Erdbeben kann schnell zu neuen Rissen führen, wenn der Boden versenkt wurde.

Der Bergbau zeigt keine Anzeichen von Unterlass Aktivitäten. Die polnische Regierung sagt, dass die Bergbau-Einnahmen wesentlich sind für die Wirtschaft des Landes und oben auf, dass mindestens 10,000 Menschen arbeiten noch in der Bergbau-Unternehmen, so dass eine komplette Stillstand des Bergbaus eine fast undenkbar Szenario für die Region Bytom.

Einige der 174,000 Einwohner der Stadt haben bereits die Hoffnung aufgegeben und sehen keine Möglichkeit, die Abwärtsspirale zu entkommen.

Können die Erdbeben und der Untergang gestoppt werden?
Da der Bergbau ist in anderen Regionen der Welt möglich, ohne zu viel Probleme, sollte es in Polen auch möglich.
Tanken ehemaligen Zechen in Bytom würde verhindern, Einstürze und damit verbundene Absenkung? Auch eine bessere Zuordnung der Wellen würde sicherlich erleichtern Gebäude auf weniger riskante Anlage und sollte Bergbauunternehmen geben und Anwohner ruhiger Nächte. Solange dies nicht geschieht, hat jeder in Bytom, um einen plötzlichen Aufwachen durch ein Erdbeben zu fürchten!

Dank der Benutzer http://bytomski.pl/forum
Bilder von http://kalideblock.bytom.pl/

In Zusammenarbeit mit Pawel P. wohnhaft in Bytom