Wenn eine schwere Erdbeben würde Kathmandu Nepal getroffen, 13 von 14 Krankenhäuser zusammenbrechen

Kathmandu Pashupatinath-Tempel - Panoramio-Bild von Takeshi - http://www.panoramio.com/photo/511102

Erdbebengefährdet Nepal beschleunigt die Bemühungen, die Fähigkeit seiner Gesundheitseinrichtungen zu stärken, einem schweren Erdbeben standzuhalten, aber Risikobewertungen müssen aktualisiert werden, sagen Beamte.

Fast Ein Jahrzehnt ist vergangen, seit die Regierung und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) zuletzt die strukturelle Stabilität von Gesundheitseinrichtungen bewertet haben mit großen Erdbeben fertig zu werden.
Im August-2002-Bericht wurden Krankenhäuser im Kathmandu-Tal, in denen mehr als 1.5-Millionen leben, untersucht Bei 13 aus 14 besteht die Gefahr der Zerstörung bei einem Erdbeben der 8.1-Richterskala wie bei 1934. Es wird geschätzt, dass Bis zu 5 Prozent der Bevölkerung des Tals könnten getötet werden und bis zu 25 Prozent - 450,000-Leute damals - schwer verletzt.

Obwohl Viele Krankenhäuser müssen noch nachgerüstet werden, z. B. breitere Standsäulen und Stahlstabverstärkungen - Das Krankenhauspersonal sei besser auf Naturkatastrophen vorbereitet, sagte Dharma Raj Pandey, stellvertretender Direktor der Abteilung für Katastrophenmanagement der Nepal Red Cross Society.

Seit 2010 wurden in 21 der 75-Bezirke des Landes Distrikt-Levels zur Notfallvorsorge in Krankenhäusern durchgeführt. 54-Distrikte warten auf das Training. Die Regierung und die WHO kartieren Gesundheitseinrichtungen auch mithilfe von GPS (Global Positioning System), um die Katastrophenhilfe zu planen.

"Es gibt mehr Bewusstsein und mehr Fortschritte bei der Gesundheitsvorsorge in einer Erdbebensituation, aber es gibt noch viel zu tun ", sagte Hyo-Jeong Kim, Technischer Leiter der WHO-Notfall- und Humanitären Aktion in Nepal.

Die meisten 70-Blutbanken des Landes - acht in Kathmandu - sind nicht erdbebensicher.
"Die Situation der Blutbanken ist ein brennendes Problem, und es bedarf einer neuen Bewertung, wie diese Schlüsselzentren besser geschützt werden können", sagte Pandey.

Die Das Bedürfnis nach einer besseren Erdbebenvorbereitung gewinnt die Aufmerksamkeit von Regierungen und NGOssagte Kim. "Sogar die Gesundheitsabteilung der Regierung ist anfällig für Erdbeben und das bedeutet das eine nachrüstung der Gebäude ist unbedingt erforderlich", sagte Dal Bahadur Khadga Chettri, Beamter der Abteilung für Katastrophenmanagement des Gesundheitsministeriums.
Im Durchschnitt kostet die Erdbebensicherheit eines Gebäudes 20 Prozent dessen, was es kostet, das Gebäude abzureißen und eine solide Struktur aufzubauen. Es ist kosteneffektiv, aber Geld ist ein Hindernis, sagt die Regierung - obwohl die WHO sagt, dass Geberorganisationen Interesse zeigen, solche Projekte zu unterstützen.

Nepal hat seit 75 AD ungefähr alle 1255-Jahre neun große Erdbeben erlitten.
Der letzte, in 1934, platterte Kathmandu.
Erdbebenexperten zufolge ist eine bedeutende seismische Aktivität wissenschaftlich unvermeidlich und historisch überfällig.

Nach einem Erdbeben könnte Ihr Zuhause ein Durcheinander sein, Sie könnten ohne Wasserversorgung sein und jemand in Ihrem Haushalt könnte verletzt werden.
Zum Glück gibt es Dinge, die Sie tun können, um Schäden und Verletzungen durch Erdbeben zu verhindern.

# Identifizieren sichere Orte Ganz in Ihrer Nähe zu Hause, in der Schule oder am Arbeitsplatz, z. B. unter einem stabilen Tisch oder neben einer Innenwand. Der sichere Ort sollte einige Schritte oder zwei Meter entfernt sein, um Verletzungen durch herumfliegende Trümmer zu vermeiden.
# A entwickeln Notfallplan für den Haushalt und haben Notfall-Überlebensartikel, damit Sie mindestens 3-Tage alleine zurechtkommen können.
# Haben Sie Notfallüberlebens- und Fluchtkits.
# Quake Sichere dein Zuhause:
* Sichere Warmwasserspeicher und Sammelbehälter
* Prüfen Sie, ob Ihr Haus an den Fundamenten gesichert ist
* Sichern Sie Ihren Kamin mit verzinkten Metallbändern
* Sichern Sie hohe Möbel an den Wandpfosten
* Sichern Sie Holzbrenner auf dem Boden
* Bewahren Sie schwere Gegenstände niedrig auf
* Verwenden Sie rutschfeste Matten unter kleineren Geräten und Gegenständen
* Verwenden Sie Kunststoffkitt (Blu Tack), um Ornamente zu sichern
* Bild- und Spiegelhaken geschlossen schieben
* Lassen Sie flexible Gas- und Wasserarmaturen installieren.

# Überprüfen Sie Ihre Hausratversicherung auf Deckung und Höhe.

Artikel mit freundlicher Genehmigung IRIN, Integrierte regionale Informationsnetze der Vereinten Nationen