Massives M 7.5-Erdbeben in Indonesien - die neuesten Nachrichten

Dieses Update Seite werden aktuelle Nachrichten auf der Mentawai-Inseln Indonesien Erdbeben setzen, wenn sie verfügbar sind.
Die neuesten Nachrichten werden oben auf dieser Seite sein.
Die am Anfang veröffentlichte Informationsseite zum Erdbeben finden Sie hier.

Klicken Sie auf das Bild, um die Jakarta Post zu lesen

Oktober 27 - 05: 46 UTC UPDATE
Erste Bilder von völlig zerstörten Dörfern tauchen auf Jakarta Post.
Es dauerte fast 2 Tage, bis indonesische Such- und Rettungskräfte die Pagai-Inseln erreichten (was der Erdbebenbericht nicht versteht!).
Die große Verwüstung einiger Küstendörfer wird jetzt durch die ersten Luftbilder bestätigt.
Auf dem Bild ein abgeflachtes Dorf: Das Foto der Jakarta Post zeigt ein durch das Erdbeben am Montag abgeflachtes Dorf, das am Mittwoch einen Tsunami auf der Insel Pagai in Westsumatra auslöste. Die Retter kämpften am Dienstag gegen die raue See, um die abgelegenen indonesischen Inseln zu erreichen, die vom drei Meter langen Tsunami heimgesucht und Dutzende Menschen getötet wurden.

Oktober 27 - 00: 54 UTC UPDATE
Nach dem Beben und Tsunami am Montag viele In Panik geratene Bewohner flohen in die Höhe und hatten zu viel Angst, nach Hause zurückzukehren.
Dies könnte zum Teil dafür verantwortlich sein, dass mehr als 500-Leute immer noch vermisst werden, sagte Hendri Dori, ein lokaler Gesetzgeber, und fügte hinzu: "Wir versuchen, hoffnungsvoll zu bleiben."
Hunderte von Häusern aus Holz und Bambus wurden auf der Insel Pagai weggespült, und das Wasser überflutete Feldfrüchte und Straßen bis in das Landesinnere von 600 Yards (Metern). In Muntei Baru, einem Dorf auf der Insel Silabu, wurden 80 Prozent der Häuser schwer beschädigt.
Mit wenigen Hilfskräften, die es schaffen, zu den am stärksten betroffenen Inseln zu gelangen - die nur mit einer 12-stündigen Bootsfahrt zu erreichen sind -, suchten Fischer nach Lebenden und Toten. Leichen lagen unbegraben, weil es nicht genug Hilfe von außen gab, um Gräber zu graben, so der Mentawai-Distriktchef Edison Salelo Baja.
Auszug aus einem Artikel in der Jakarta Post - Lesen Sie den vollständigen Artikel

Oktober 27 - 00: 22 UTC UPDATE
Nachbeben erschüttern weiterhin den Großraum der Pagai-Inseln.
Nachbeben östlich von Pulau Sipura, einer weiteren Mentawai-Insel. Dies ist das erste Mal seit dem großen Schock, dass das Epizentrum so weit im Norden lag. Andere große + 6-Beben sind aufgrund der großen Bewegung der Platten möglich.

Oktober 26 - 16: 50 UTC UPDATE
Neun Australier und ein Japaner befanden sich an Bord des Surf-Charterbootes MV Southern Cross, als das Beben einsetzte.
Die Ängste für das Schiff waren gewachsen. Der Australier Chris Scurrah und der Japaner Akinori Fujita hatten Skipper.
Am Dienstagabend nahmen die Männer schließlich Kontakt zu ihrer in Sumangan ansässigen Firma Sumatran Surfariis (Surfariis) auf.
"Sie sind jetzt sicher, sie wurden gefunden", sagte der Mitarbeiter Yuli Rahmi gegenüber AAP.
"Sie haben nur ihr Telefonsignal verloren, sie haben nicht einmal einen Tsunami gespürt."
Die Männer waren jetzt auf der Insel Südpagai an Land
Sagte Frau Rahmi.
Zuvor hatte die humanitäre Organisation SurfAid International die Suche nach dem Schiff koordiniert.
Lesen Sie den gesamten Neun News-Artikel des australischen Fernsehsenders

Southern Cross Surferboot, das fehlt

Oktober 26 - 15: 52 UTC UPDATE
Neuer Zwischenbericht über Opfer: 113-Leute getötet, 502 fehlt noch.
Das Erdbeben von gestern wird immer mehr zu einer Katastrophe für die Menschen und ihre Güter auf den Nord- und Südpagai-Inseln.
Medizinische Teams und Such- und Rettungsteams wurden auf die Inseln geschickt (warum so spät?).
80-Prozenthäuser bei Betumonga Dorf wurden zerstört.

Oktober 26 - 14: 30 UTC UPDATE
Im September 2007 wurde Süd-Pagai von einem noch größeren Erdbeben heimgesucht!
21, 2007, ein 8.4-Erdbeben, erschütterte Sumatra in der Nähe der Süd-Pagai-Insel und erzeugte eine Ansammlung von sechs kleinen neuen Inseln. Ein großer Teil Indonesiens ist seismisch aktiv; Die Anzahl, Größe, Unterwasserwelt, Entstehung und Form von Inseln entwickelt sich weiter. (Quelle Wikipedia)
Warum haben die Behörden nicht vom 2007-Erdbeben erfahren?
Es erstaunt Earthquake-Report.com, dass seitdem keine Wellenüberwachungsgeräte installiert wurden.
Obwohl der Zeitraffer der Welle, die die Inseln nur 15 Minuten nach dem Erdbeben trifft, könnte ein schnelles Erkennungssystem vielen Menschen das Leben gerettet haben. Es hat sich gezeigt, dass Schätzungen der Wellenhöhe aus berechneten Modellen die Wellenhöhen unterschätzen.

Oktober 26 - 13: 04 UTC UPDATE
Reuters Berichten Sie von 101-Toten während des massiven Erdbebens.
Hunderte fehlen noch
.

Oktober 26 - 12: 45 UTC UPDATE
24 Stunden nach dem massiven Erdbeben und dem angrenzenden Tsunami auf den Pangai-Inseln ist das endgültige Ergebnis noch nicht sicher. Die aktuelle Situation lautet wie folgt:
Mindestens 41-Leute werden getötet, während 380-Leute vermisst werden, ein Sprecher des Regionalparlaments der Regentschaft Kepulauan Mentawai, wurde zitiert.
Hochwasser hat die Rettungsarbeiten behindertund verhindern, dass die Retter das betroffene Gebiet erreichen.
Detikcom Online-Nachrichten berichteten darüber Die Regierung hat keine Ausrüstung, um die Wellen in Mentawai zu überwachen.
Ein Bericht sagte, dass die Die Höhe des Wassers erreichte im Dorf Silabu in Nord-Pagai eine Höhe von 3 Metern Mentawai-Insel, Leiter des Krisenzentrums des Gesundheitsministeriums, nur Mujiharjo genannt, sagte Xinhua am Dienstag.

Oktober 26 - 12: 15 UPDATE

Neun Australier und ein Japaner die an Bord des Southern Cross waren, wurden am Dienstag vermisst.
Die vermisste Gruppe von Surfern befand sich auf einem traditionellen Holzboot, dem Southern Cross, das von einem Australier namens Chris Scurrah und dem Japaner Akinori Fujita geleitet wurde.
SurfAid, eine Wohltätigkeitsorganisation, die vor einem Jahrzehnt gegründet wurde, um Dorfbewohnern in der Region Mentawai zu helfen, gab an, dass das Boot sich in der Nähe des Epizentrums des Bebens befindet.
Dave Jenkins, der Gründer von SurfAid, sagte, Scurrah sei "schon lange hier. Er wusste, dass er sich melden kann, wenn er könnte. Deshalb sind wir besonders besorgt."
Jenkins sagte, eine Such- und Rettungsmission für das Southern Cross sei gestartet worden.
"Wir haben zunehmend besorgniserregende Berichte über eine große Anzahl von Menschen, die in Dörfern vermisst werden", sagte er und hoffte, bis Mittwoch genaue Informationen über das vermisste Boot zu haben.
Australien wartete gespannt auf Nachrichten über seine vermissten Staatsangehörigen.

Die abgelegenen Mentawai-Inseln sind bei Surfern beliebt, die nach großen Wellen und unberührten Stränden suchen.
Lesen Sie hier den vollständigen Bericht von Nine News Australia

Oktober 26 - 11: 55 UTC UPDATE
Der Bereich wird durch kontinuierliche Nachbeben mit einer Größe von bis zu M 5.3 erschüttert.

Ein Mentawai-Dorf.

Ein altes Bild der einheimischen Stämme auf den Inseln - Bild über Wikipedia

Oktober 26 - 09: 22 UTC UPDATE:
Die Zahl der Toten steigt weiter auf den Pagai-Inseln
Rettungsteams fanden mindestens 4-Leichen, nachdem ein Tsunami die Inseln getroffen hatte.
VIVAnews Soeben berichteten 21-Personen, dass sie getötet wurden, 240 fehlte noch.
REUTERS Wer offizielle Quellen zitiert, spricht jetzt von 40-Toten und 380-Vermissten.
Earthquake-report.com befürchtet, dass die Zahl der Toten morgen noch weiter steigen wird. Bald ist es dunkel auf den Inseln und wir müssen weitere 12 Stunden warten, bevor die Rettungsteams bei Tageslicht erneut suchen können.

Oktober 26 - 10: 11 UTC UPDATE
Neun australische Surfer fehlen noch
Mindestens neun australische Surfer werden vermisst, nachdem ein starkes Erdbeben unter Wasser einen Tsunami in einem beliebten Surfgebiet im Westen Indonesiens ausgelöst hat.
Die Sumatran Surfariis Charter Boat Company sagte am Dienstag, sie versuche immer noch, ihr Southern Cross-Schiff 16 zu kontaktieren, nachdem das Beben der Stärke 7.7 die Mentawai-Inseln westlich von Sumatra getroffen hatte.
"Es gibt ein Boot, mit dem wir keinen Kontakt aufnehmen konnten, das Southern Cross", sagte Yuli Rahmi, Mitarbeiter der in Padang ansässigen Firma, gegenüber AAP.
"Unter den Passagieren sind neun australische Staatsbürger."
Lesen Sie den vollständigen Bericht und sehen Sie sich das Videomaterial des australischen Fernsehens hier an

Oktober 26 - 09: 22 UTC UPDATE:
3-Leute bestätigten, getötet worden zu sein (basierend auf lokalen Informanten von VIVAnews). Hunderte werden noch vermisst und sind bisher nicht aufgetaucht. Beamte geben an, dass Menschen möglicherweise im Wald geflohen sind und aus Angst vor großen Nachbeben nicht in ihre Dörfer zurückgekehrt sind und andere Tsunamis. Es wird noch mindestens einen Tag dauern, bis wir zuverlässige Daten über den Gesamtschaden, die verletzten und getöteten Menschen haben.
Schäden wurden sowohl in Nord-Pagai als auch in Süd-Pagai gemeldet. Die meisten Informationen stammen aus Nord-Pagai, das vom Epizentrum weiter entfernt war als Süd-Pagai.
Offizielle Notdienste haben nur Gewissheit über 1-Opfer, bestätigen jedoch, dass ihre Daten bei weitem nicht vollständig sind.
Die Pagai-Inseln sind kaum besiedelt und haben nur Fischerdörfer und einige Surfer-Resorts.
Einer dieser ResortsMakkaroni Resort'wurde durch das Erdbeben schwer beschädigt. Beamte sagten auch, dass sie keine Nachrichten über eine Reihe von Schiffen hatten, die im Epizentrum des Erdbebens und in der Nähe der Inseln schwebten.
Beamte sprechen von Wellen des 1.2-Messgeräts. Augenzeugenberichte australischer Surfer berichteten jedoch von Wellen bis zu einer Höhe von 3 Metern.
Earthquake-report.com hat von Anfang an erklärt, dass Südpagai für dieses Erdbeben am stärksten gefährdet war.
Wir werden weitere Neuigkeiten melden, wenn es einen Mehrwert bietet und wenn es zuverlässig ist.

Oktober 26 - 07: 52 UTC UPDATE:
160-Leute nach Tsunami vermisst
Wie von Beginn an von Earthquake-Report.com befürchtet, wäre die Erdbebenkatastrophe weitaus größer als ursprünglich erwartet. Viele Stunden lang gab es keine Nachrichten über die Dörfer der Pagai-Inseln, aber als das Tageslicht begann, kamen Berichte aus Damaga und Krankenhäusern.

Reuters Gerade wurde bekannt, dass mindestens 160-Leute, hauptsächlich Frauen und Kinder, auf einer der Inseln vermisst wurden.

Auszug eines gerade erschienenen Jakarta Globe Artikels
Ein schweres Erdbeben der Stärke 7.7 hat am Montag vor der Westküste Indonesiens Erdbeben verursacht, teilten Seismologen mit und verursachten lokalisierte Wellen in der abgelegenen Gegend.
Eine Tsunami-Warnung wurde herausgegeben, und während sie später zurückgezogen wurde und keine Verluste bestätigt wurden, berichtete eine Gruppe australischer Besucher, dass ihr Boot durch eine Wand aus weißem Wasser zerstört wurde. in eine Bucht krachen.
Das Unterwasserbeben traf die indonesische Region Kepulauan Mentawai bei 9: 42 pm in einer geringen Tiefe von 20.6 Kilometern, teilte der US Geological Survey mit.
Mudjiharto, der Leiter des Krisenzentrums des Gesundheitsministeriums, teilte dem Jakarta Globe mit, dass am Dienstag zwei Einheimische von Sipora Island für tot erklärt worden seien.
Es wurde auch berichtet, dass 80 Prozent der Häuser in zwei Dörfern abgeflacht waren.
- Es gibt viele Tote und Vermisste, aber wir zählen immer noch.

Lesen Sie den vollständigen Artikel, indem Sie hier klicken

Oktober 26 - 05: 45 UTC UPDATE
Australische Surfer flohen zu den Bäumen, als ein Tsunami die Pagai-Inseln traf.

Australische Surfer wurden mehr als 200m landeinwärts befördert, als ein Tsunami das Boot zerstörte, auf dem sie sich vor der indonesischen Insel Pagai befanden.

Der drei Meter hohe Tsunami zerstörte das Charterboot, obwohl es den 15-Leuten an Bord gelang, durch Festhalten an schwimmenden Objekten zu überleben.

Die Gruppe wurde dann gezwungen, auf Bäume zu klettern, um zu verhindern, dass nach einem schweren Erdbeben der Stärke 7.5 weitere große Wellen landeinwärts kommen, berichteten Nine News.
Lesen Sie alles in 2-Artikeln aus Australiens NINE news +

Australier OK, nachdem Boot im Beben ruiniert hat

Oktober 26 - 05: 20 UTC UPDATE:
Wir konnten einige neue Informationen von erhalten VIVAnews eine lokale indonesische Zeitung.
Obwohl die Geschichte noch lange nicht vollständig ist, beginnen die Bewohner der Inseln, die Geschichte zu erzählen.
Ein lokaler Tsunami von 1 bis 1.5 Meter Höhe hat eine ungewisse Anzahl von Häusern zerstört.
Nach dem Erdbeben auf den Mentawai-Inseln am Montag sind mindestens 2-Menschen gestorben und 1 ist auf einigen Inseln im Süden von Pagai verschwunden.
Die ersten Informationen von den Inseln wurden (nicht überraschend) in Australiens NINE-Nachrichten von einer Reihe von veröffentlicht Surfer die auf einem Boot in der Nähe der Inseln waren. Plötzlich und kurz nach dem Erdbeben rollte eine fast 3 Meter hohe Wasserwand an die Küste.

23: 14 UTC UPDATE:
2 mehr Nachbeben. Einer von M 4.9 bei 22: 10 UTC und ein anderer von M 6.2 vor ein paar Minuten bei 22: 59 UTC. Nach der Analyse der Satellitenbilder nehmen wir an, dass sich das wichtigste bewohnte Dorf auf der Nordseite von Süd-Pagai befindet. Dieser Ort wurde bisher nicht direkt getroffen. Auf den Satellitenbildern sehen wir eine begrenzte Anzahl moderner Gebäude.

19: 52 UTC UPDATE:
Das kraftvolle M 6.1-Nachbeben trifft die gleiche Stelle. Wenn die vorläufige Lage des Epizentrums bestätigt wird, wäre dieses Nachbeben viel näher an den Ufern des Pagai South.
Lesen Sie hier den ausführlichen Bericht zu diesem Nachbeben

19: 43 UTC UPDATE:
Beeindruckende Seismogramme von Stationen auf der ganzen Welt.
Warten auf weitere Informationen über Süd-Pagai, Wir hoffen, dass unsere Leser einen Blick auf die Website werfen werden LIVE SEISMOGRAMM ÜBERSICHT Seite von USGS. Alle Seismographen auf der ganzen Welt färben Schwarz von diesem massiven Erdbeben. Von Alaska bis zur Antarktis nahmen alle Seismographen die Wellen des Bebens auf den Mentawai-Inseln auf. Die Wellen bewegten sich durch die Erde.

18: 57 UTC UPDATE:
USGS hat die Stärke des Erdbebens zu M 7.7 erhöht. Dies macht dieses (flache) Erdbeben zu einem der stärksten, die in diesem Jahr aufgetreten sind, und noch stärker als die Erdbeben in Haiti und China, beide mit einer enormen Anzahl von Opfern. Im Gegensatz zu dem, was die meisten Agenturen im Moment melden, wird dieses Erdbeben Schockwellen von mindestens VII MMI (sehr starkes Zittern) haben. Die lokale indonesische Sumatra-Presse hat immer noch keine Nachrichten von den Pagai-Inseln. Sie deuten darauf hin, dass das Festland kein großes Erdbeben erlebte, das von den Seismologieagenturen von Anfang an vorhergesagt wurde.
Wir vermuten, dass es eine andere 8 zu 12 Stunden dauern, bis Festland mehr Inspektionen bei Tageslicht zu machen.

17: 40 UTC UPDATE:
Noch keine Nachrichten von den Pagai-Inseln. Die örtliche Sumatra Padang-Presse erwähnt 3-Nachbeben, die + 5-Größen messen.
Viele Zeugen bestätigten, dass an den Stränden KEIN Tsunami zu sehen war. Die Anwohner rannten mit dem ersten Schock auf die Straße und einige von ihnen fuhren sofort los, um ihre Autos wieder aufzuladen, falls ein neuer schwerer Schock mit einem Tsunami die Küste treffen sollte.

16: 57 UTC UPDATE:
Mentawai-Inseln: ein Paradies für Surfer.
Die Mentawai-Inseln sind eines der beständigsten Surfziele der Welt. Die Stärke der Stürme im südlichen Indischen Ozean wird durch die vorherrschenden SE-Geschäfte auf diese erstaunlichen Inseln gelenkt und verstärkt. Das Ergebnis ist Surf, der bemerkenswert konstant und von unübertroffener Qualität ist. Während des Winters auf der südlichen Hemisphäre (Ende April bis Anfang November) ist der Indische Ozean eine überaktive Bodenwellenmaschine.
Auf den Inseln gibt es eine große Anzahl von Surfer-Standorten mit verbundenen Urlaubsunterkünften. Klicken Sie auf diesen Link, um die Standorte der Website eines spezialisierten Surfers anzuzeigen.

16: 20 UTC UPDATE:
Keine Nachrichten von den Inseln, die am meisten getroffen haben. Wir pflegen unsere ROTER Erdbebenpegel da wir vorhersagen, dass das Zittern auf Süd-Pagai sehr stark gewesen wäre. Zum Glück ist diese Insel kaum besiedelt. Das Fehlen moderner Städte mit Gebäuden aus Stein und Beton kann das glückliche Element dieses massiven Erdbebens sein. Soweit wir sehen können, sind die meisten Dörfer auf den Inseln eher primitiv und haben Holzhäuser. Hoffen wir, dass dieses Erdbeben nicht in unsere umfangreiche Liste der "tödlichen Erdbeben" aufgenommen wird.

16: 04 UTC UPDATE:
2 Aftershocks, die M 5.2 messen, haben denselben Bereich im Epizentrum erreicht. Wir erwarten, dass viele weitere Nachbeben in den kommenden Stunden, Tagen und sogar Wochen die gleiche Gegend treffen werden

15: 44 UTC-AKTUALISIERUNG: INDONESISCHE REGIERUNG BEHÄLT TSUNAMI-ALARM.
Wie von Earthquake-report.com erwartet, hat die indonesische Regierung den Tsunami-Alarm ziemlich bald aufgehoben. Alle Simulationen ergaben nur begrenzte Tsunami-Wellen auf nahe gelegenen Inseln, die kurz nach dem ersten schweren Schock erreicht wurden.

Ursprung des Erdbebens
Die Mentawai-Inseln liegen darüber Sunda Schiebung, eine seismisch aktive Zone, die für viele große Erdbeben verantwortlich ist. Diese Megastadt verläuft entlang der südwestlichen Seite der Insel Sumatra und bildet sich die Schnittstelle zwischen der Eurasischen Platte und der Indo-Australischen Platte.
Die Erdbeben- und Tsunami-Aktivität ist seit dem Erdbeben im Indischen Ozean von 2004 hoch.
In 1833 wurde die Region von einem Erdbeben getroffen, das möglicherweise in der Größe dem 2004-Erdbeben im Indischen Ozean ähnelt[2] und auch noch eine große in 1797.

Wichtigste Earthquake Data:
Magnitude: 7.5
Montag, Oktober 25, 2010 bei 09: 42: 25 PM bei Epizentrum
Tiefe (Hypozentrums): 33 km
Geo-location (s):
240 km (149 Meilen) S (184Â °) von Padang, Sumatra, Indonesien
In der Nähe der Ufer der Insel Pagai (Teil der Mentawai-Inseln)

Links zu wichtigen Karten
USGS Did You Feel It Karte
Google Satellitenkarte der Bereich, der die Art von Gelände des Erdbebens stattgefunden
USGS Shaking Karte
USGS historischen Erdbeben Karte
USGS Pager Karte
GDACS Grün Earthquake Alert (Global Disaster Alert und Coordination System)
GDACS Grün Tsunami Warnung
Nächster LIVE-Seismograph in Papua-Neuguinea

* GDACS (Global Disaster Alert and Coordination System) bietet nahezu in Echtzeit Benachrichtigung über Naturkatastrophen auf der ganzen Welt. GDACS ist eine gemeinsame Initiative der Vereinten Nationen und der Europäischen Kommission

QuakeSOS wurde entwickelt, um aktiv zu helfen, Menschen, die bei einem Erdbeben gefangen + liefert "Earthquake Report" Daten auf Ihrem iPhoneQuakeSOS ist ein FREE iPhone-Anwendung von Armand Vervaeck, der Schöpfer und Hauptursache für Erdbebenbericht entwickelt. Die Anwendung vereinfacht die sofortige Kommunikation in der Gruppe, um Freunde und Familienmitglieder (mit Ihren genaue GPS-Position) und wird ständig Fütterung der Anwender mit "Earthquake Report" Nachrichten. Zusammen mit Ihrem eigenen Familie und Freunde, werden QuakeSOS Ihrer engsten Erdbeben Freund sein.