Das Verständnis der massiven 7.0 Christchurch Earthquake

Das Erdbeben im September, 3, 2010, Südinsel, Neuseeland, kam als Folge von strike-slip Verwerfungen in der Kruste der Pazifische Plattein der Nähe der östlichen Ausläufer der Südalpen am westlichen Rand der Canterbury Plains.
Das Erdbeben schlug etwa 50 km westlich von Nordwestchina, Christchurch, dem größten Bevölkerungszentrum der Region, und etwa 80-90 km südlich und östlich des derzeitigen Ausdrucks der australischen Grenze: Pazifische Plattengrenze durch die Insel (die Alpine) und Hoffnung Fehler).

Das Erdbeben, obwohl von der Plattengrenze selbst entfernt, reflektiert wahrscheinlich rechtsseitige Bewegung on einer von mehreren regionalen Fehlern Die relative Relativbewegung dieser Platten steht im Zusammenhang mit der gesamten südlichen Ausbreitung des Marlborough-Verwerfungssystems in der letzten geologischen Zeit.

Das heutige Erdbeben ereignete sich etwa 50 km südöstlich von a M7.1, bahnbrechendes Ereignis in Authur's Pass am 9th im März, 1929, die 17-Todesfälle verursachten. In jüngerer Zeit zwei Erdbeben von M6.7 und M5.9 traten im Juni 1994 etwa 40 km nordwestlich der heutigen Veranstaltung auf, verursachte jedoch keine bekannten Todesfälle oder erheblichen Schaden.

Kommentare

  1. Erdbeben können nicht vorhergesagt werden. Historische Ereignisse in einem bestimmten Gebiet sind die einzigen Hinweise, die die Wissenschaft vorhersagen kann, welche Art von Beben auftreten kann.
    Ein schweres Beben (vergleichbar mit dem Erdbeben in Christchurch) war das Baja California-Erdbeben vom April 4. Größe und Art des Erdbebens waren ziemlich ähnlich. Ein sehr geringer bis kein Verlust war ein weiterer Vergleich. Schäden werden immer auftreten, aber die Schäden sind in den Industrieländern weitaus geringer als in unentwickelten Ländern mit schlechtem Hausbau.

  2. judith shapland sagt:

    Wann wird der San-Andreas-Fehler ausgelöst?